Caçapa glaubt, dass Cherki „verstanden hat, dass Fußball kollektiv ist“

Caçapa glaubt, dass Cherki „verstanden hat, dass Fußball kollektiv ist“
Caçapa glaubt, dass Cherki „verstanden hat, dass Fußball kollektiv ist“
-

Rayan Cherki nach dem OL-Training (Quelle: Anthony Ravas / O&L)

Claudio Caçapa, ehemaliger OL-Assistent für mehrere Saisons, erlebte den Aufstieg von Rayan Cherki. Der Brasilianer glaubt, dass dem jungen Spieler in dieser Saison gewisse Dinge bewusst geworden sind.

Rayan Cherki Wird er ein letztes Mal unter dem Trikot von leben?OL Samstag gegen PSG? Sicherlich läuft sein Vertrag noch ein Jahr, aber angesichts des Gehalts, das ihm bereits zusteht, ist es schwierig, sich vorzustellen, dass sich das Management an diese Gehaltsvorstellungen anpasst oder sie sogar erhöht, wenn er kein potenzieller Neuzugang mehr ist. Tatsächlich ist der junge Offensivspieler heute vor allem ein Luxus-Ersatz, genau wie Malick Fofana und andere Mama Baldé. Eine Statusveränderung, die ihn nicht daran hinderte, am Ende der Saison entscheidend zu sein, die ihm aber zwangsläufig seltsam vorkommen musste, als er seinen Platz unter Laurent gewonnen hatte Weiß.

Im Stab des Letzteren anwesend, Claudio Caçapa gab seine Vision über die Entwicklung von Cherki. „Ich habe drei oder vier Saisons mit Rayan zusammengearbeitet. Er hat offensichtlich Fortschritte gemacht. Ich denke, er hat heute verstanden, dass Fußball nicht nur er ist, versicherte der Brasilianer auf RMC. Beim Fußball geht es um das Kollektiv. Der ehemalige Trainer von RWD Molenbeek bringt diesen individualistischen Gedanken zum Spieler, aber auch zu seiner Karriere innerhalb der OL Academy. „Das Problem ist, dass alle ihn seit seiner Kindheit streicheln und ihm sagen, dass er der Schönste und Beste ist und dass er sich nicht verteidigen muss.“ er fügte hinzu. Heute wollen alle Trainer elf Spieler haben, die angreifen und verteidigen.“

Zwischen seiner Zeit auf der OL-Bank unter Fabio Grosso dann Pierre Weise und eine erste Nichteinberufung bei den Espoirs im März, Rayan Cherki erlebte innerhalb von sechs Monaten eine echte Herausforderung. Alle seine Fehler lassen sich nicht mit einem Fingerschnippen ausradieren, aber er zeigt Anstrengungen, insbesondere in der Defensive, und Sages pädagogische Seite scheint ihm in diesem Punkt zu helfen. „Ich weiß, dass er mehr arbeitet. Und das sehe ich auf dem Platz, wenn ich mir die Spiele von Lyon ansehe. Er gibt sich Mühe und versucht, wieder in die richtige Position zu kommen. Das hat er vorher nicht getan. Er ist jemand, der zuhört, auch wenn er es getan hat.“ Schwierigkeiten, alles auf jedes Spiel anzuwenden.“

Wenn er am Samstag gegen die Retter spielt PSGRayan Cherki werden sicherlich alle seine Exzesse vergeben.

-

PREV Top 14 – In der Statistik: Was ist UBB diese Saison ohne Matthieu Jalibert wert?
NEXT Mbappé hasste in Frankreich, PSG gewann