Balearen: Vier Tote beim Einsturz eines Bar-Restaurants voller Touristen

Balearen: Vier Tote beim Einsturz eines Bar-Restaurants voller Touristen
Balearen: Vier Tote beim Einsturz eines Bar-Restaurants voller Touristen
-

Beim Einsturz eines Bar-Restaurants an der Strandpromenade von Palma de Mallorca auf den Balearen sind am Donnerstagabend vier Menschen ums Leben gekommen.

Sechzehn weitere wurden verletzt, acht von ihnen befinden sich noch im Krankenhaus.

Ein Drama, während die Party in vollem Gange war. Beim Einsturz eines Bar-Restaurants in Palma de Mallorca am Donnerstagabend kamen auf dem sehr touristischen spanischen Archipel der Balearen, wo die Saison bereits in vollem Gange ist, vier Menschen ums Leben. „Bei den Opfern handelt es sich um zwei deutsche Frauen im Alter von 20 und 30 Jahren, eine spanische Angestellte im Alter von 23 Jahren und einen senegalesischen Mann im Alter von 44 Jahren“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag gegenüber AFP. Die beiden jungen deutschen Frauen machten Urlaub auf der Insel, während die spanische Mitarbeiterin des Bar-Restaurants und der senegalesische Mann auf der Insel lebten. Letzterer sorgte 2017 in den lokalen Medien für Aufsehen, weil er einen Schwimmer vor dem Ertrinken gerettet hatte.

Von den sechzehn Verletzten dieses Unfalls seien acht niederländischer Staatsangehöriger noch immer im Krankenhaus, erklärte der Bürgermeister von Palma, Antonio Jiménez. „Sie sind außer Gefahr“, versicherte er. An diesem Freitag wurde in der Stadt um 10 Uhr eine Schweigeminute eingelegt.

Übergewicht als Ursache der Tragödie?

Die Behörden versuchten am Freitag, die Ursache des Unfalls zu ermitteln. Ihrer Meinung nach könnte die Tragödie durch Übergewicht verursacht worden sein, das zum Einsturz der gerade renovierten Terrasse des Medusa Beach Club geführt habe. „Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass der erste Stock eingestürzt ist und den Boden zum Einsturz gebracht hat.“ vom Erdgeschoss bis zum Keller, erklärte Eder García. „Alles deutet darauf hin“ dass der Zusammenbruch damit zusammenhängt „Alter der Struktur und Übergewicht“, er machte weiter.

Dieses dreistöckige Gebäude, direkt am Meer im Touristengebiet von Playa de Palma gelegen, umfasste im ersten und Erdgeschoss ein Bar-Restaurant, den Medusa Beach Club, und eine Kellerbar, das CocoRico. Der Ort war zum Zeitpunkt der Tragödie sehr belebt, während die Touristensaison auf den Balearen, einem Archipel, zu dem auch die Inseln Ibiza, Menorca und Formentera gehören, bereits in vollem Gange ist.

Die meisten Opfer wurden in einer Kellerbar gefunden

In einer am Mittwoch, einen Tag vor der Tragödie, in sozialen Netzwerken veröffentlichten Nachricht hatte der Medusa Beach Club für seine Werbung geworben „neues Dach“.

Aus Angst, dass weitere Opfer eingeklemmt sein könnten, suchten die Feuerwehrleute einen Teil der Nacht unter den Trümmern, bevor sie die Suche beendeten. Laut Eder García, dem Feuerwehrchef von Palma, wurden die meisten Opfer in der Kellerbar gefunden.

  • Lesen Sie auch

    VIDEO – Spanien: Passagiere eines Flugzeugs werden mitten in einem Sturm auf den Balearen von Turbulenzen überrascht

Beim Einsturz eines dreistöckigen Gebäudes in Palma de Mallorca kamen 2009 sieben Menschen ums Leben, darunter zwei Deutsche und drei Kolumbianer.

Die Balearen liegen im Mittelmeer und sind für ihr kristallklares Wasser und ihre Strände bekannt. Sie sind nach Katalonien die am zweithäufigsten touristische Region Spaniens. Im Jahr 2023 begrüßten sie nach offiziellen Angaben mehr als 14 Millionen ausländische Touristen. Besonders beliebt ist die Inselgruppe bei deutschen, britischen und niederländischen Touristen.


Die Redaktion von TF1info mit AFP

-

PREV Parlamentswahlen 2024: Renten, Kaufkraft, Steuern… Was beinhaltet das Programm der Neuen Volksfront?
NEXT Das Programm der Neuen Volksfront werde „aus den Taschen derer finanziert, die die Mittel zum Geben haben“, versichert Olivier Faure