Ist die Tragetasche, diese Baumwolltasche, wirklich ökologisch? Oder ist das eine schlechte Idee?

Ist die Tragetasche, diese Baumwolltasche, wirklich ökologisch? Oder ist das eine schlechte Idee?
Ist die Tragetasche, diese Baumwolltasche, wirklich ökologisch? Oder ist das eine schlechte Idee?
-

Unsere Planet Future-Sequenz widmet sich heute dieser Frage: Ist die Tragetasche ökologisch? Manchmal neigen wir dazu, sie anzusammeln, ein bisschen wie wiederverwendbare Plastiktüten. Allerdings muss es 50 Mal verwendet werden, um die mit seiner Herstellung verbundenen Auswirkungen abzufedern. Was also tun, wenn man zu viele davon hat oder diese zu alt sind?

Clémentine Dubuisson nutzt sie jeden Tag. Ihre Tragetaschen bestehen oft aus Baumwolle und haben lange Henkel, die man über der Schulter tragen kann. Sie dienen dazu, ihre Sachen zu transportieren, die zu groß für ihre Handtasche sind. Das Problem ist, dass sie heute zu viele hat.

„Diese hier ist einer meiner Favoriten. Meine Schwestern haben sie mir geschenkt. Diese Tasche stammt von einem Festival. Es gibt viele Festival-Tragetaschen“, zeigt uns diesen Manager eines umweltbewussten Literaturcafés

Allein in dieser Tasche verstaute sie 36 Tragetaschen. Eine Art unfreiwillige Sammlung.„Da es sich um einen Stoffgegenstand handelt, gehen wir davon aus, dass er immer nützlich sein wird, insbesondere zum Einkaufen. Aber dann merke ich, dass ich zu viele habe. Was soll ich mit all dem machen?“, Clementine wundert sich.

Die Tragetasche wird die Umwelt stärker belasten als eine wiederverwendbare Plastiktüte

Ursprünglich dachte die Dreißigjährige, sie täte das Richtige, indem sie von Plastiktüten abwandte und sich für ein natürlicheres Material entschied. Doch die Herstellung einer Tragetasche bleibt energieintensiv. „Die Tragetasche, von der wir wissen, dass sie insgesamt einen größeren Einfluss auf die Umwelt hat als eine wiederverwendbare Plastiktüte. Warum? Weil wir Baumwolle anbauen müssen, weil mehr Energie darin steckt. Wird verbraucht, so etwas wird aber oft untersucht.“ Bedenken Sie nicht, dass eine solche Tasche in der Natur zurückgelassen werden kann, und in diesem Fall ist die Baumwoll- oder Papiertüte interessanter als die Plastiktüte.sagt Renaud De Bruyn, Projektmanager bei Ecoconso.

Laut mehreren Studien muss die Tragetasche mindestens 50 Mal verwendet werden, um ökologisch zu sein. Es wird also fünf Jahre dauern, bis Clémentine ihre Stoffe rentabel macht, da sie sie sieben Tage die Woche nutzt. In Wirklichkeit ist es ihr bereits gelungen, aber sie versucht, diese Stoffe zu verwenden, die sich heute häufen. Wir werden daher sehen, wie wir ihre Lebensdauer verlängern können.

Wie kann man ihre Lebensdauer verlängern?

Für Stoffe, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben und nicht mehr verwendet werden, ist die Rückgewinnungswerkstatt eine mögliche Lösung. Wie hier, bei R-use Fabrik. Wir können uns dann alles vorstellen, um die Tragetasche in ein neues Objekt zu verwandeln. „Wir könnten uns vorstellen, zwei Cover zu machen“, reflektiert Sophie Remy, Mitbegründerin von R-Use Fabrik.

Die Schlüsselwörter sind, so viel Stoff wie möglich wiederzuverwenden, um Abfall zu vermeiden und mit Farben, Materialien und vorhandenen Mustern zu spielen.„Wir haben eine rechteckige Tasche gemacht, es könnte aber auch eine halbmondförmige sein, eine mit mehr Volumen. Die Idee wird sein, den Stoff der Tragetasche bei Bedarf mit anderen Stoffen zu mischen. Das funktioniert gut mit Jeans, alten Laken, Handtüchern usw .”listet Sophie Remy auf.

Mit anderen Worten: Werfen Sie es nicht weg, sondern finden Sie ein zweites Leben und vermeiden Sie die Produktion neuer Dinge. Umweltschutzverbände erinnern uns daran: Der beste Abfall ist der, der nicht produziert wird. Verbraucher müssen daher lernen, die ihnen angebotenen Tragetaschen abzulehnen, um ihrer Überproduktion im eigenen Maßstab entgegenzuwirken.

Umwelt-Einkaufstasche Planet Zukunft

-

PREV Mercato: Die italienische Presse verkündet einen Torschützen für PSG!
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar