Gabriel Kelly spielt „Let’s Dance“

Gabriel Kelly spielt „Let’s Dance“
Gabriel Kelly spielt „Let’s Dance“
-

Die Kellys können es einfach: Der Musiker Gabriel Kelly hat überlegen die RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ gewonnen. Im Finale der 17. Staffel schüttelte der 22-Jährige leichtfüßig seine Konkurrenz ab und holte bei der Jury ausnahmslos 10er-Wertungen ein – die Höchstpunktzahl.

Für die zweite Familie war die Band The Kelly Family („An Angel“) musikalisch und musikalisch in ihrer Urform mit von der Partie. Abschließend die Bilanz von Kelly, zugleich: „Am Ende stehen wir jetzt hier und sind einfach überglücklich.“ Seine Tanzpartnerin Malika Dzumaev versprach, weitere Privatstunden bei ihr im Tanzen nehmen zu wollen.

Alle Ihre bisherigen Betriebsbedingungen beziehen sich auf die Rentabilität der Musiker und sind noch nicht verfügbar. Der 22. Jahrgang der Musik des Musikers Angelo Kelly wurde im Finale zu den Favoriten erklärt und die Rolle auf dem Parkett in Köln war absolut. Vor 13 Tagen haben wir eines der Kelly-Family-Mitglieder der Show bei „Let’s Dance“ gelungen – 2011 von Gabriel Kellys Tante Maite Kelly in der Show. Schnell war klar, dass der Neffe daran angeschlossen werden kann.

Samba erringt einen Triumph

Gleich der st Tanz des Paares, ein Samba zum Song „Mas Que Nada“, geriet zum Triumphzug. Der sonst notorisch scharfe Wertungsrichter Joachim Llambi schwärmte von Kellys Rhythmus und seiner Bewegung im Körper. „Das war der beste Samba in 17 Jahren von allen Kandidaten“, empfahl er. Kollegin Motsi Mabuse rief begeistert: „Du hast es gekillt!“ Nie habe es in der Show eine bessere Samba-Darbietung gegeben.

Kellys Konkurrenz versuchte verblich, noch an dem 22-Jährigen vorbeizutänzeln. Choreograf Detlef Soost begann die Show mit einem langsamen Walzer zu „What A Wonderful World“ von Louis Armstrong. Juror Llambi riet ihm dazu im Training, die Bewegung für den Tanz „vom Po aus“ kommen zu lassen und machte das auch glich mal vor – inklusive der Aufforderung, zu besserer Anschaulichkeit den Po des Wertungsrichters zu erfassen. „Ich hab’ da ein bisschen einen Schreck gekriegt“, sagte Soost später. „Da dachte ich so: Ich kann doch nicht hier den Königspo anfassen.“ Für die Höchstwertung von 30 reichte das alles dennoch nicht – der Walzer wurde mit 27 Punkten bewertet.

Auch Sportmoderatorin Jana Wosnitza zog mit ihrem Tanzpartner Vadim Garbuzov den Kürzeren und landete am Ende auf dem zweiten Platz – trotz einer Pyro-Show im letzten Tanz, den sie sich US-Superstar Beyoncé widmete. Auch ihr Quickstep war nicht schlecht – aber Llambi entdeckte kleine Fehler. „Du hast es selbst gemerkt“, sage er im pädagogischen Ton. „Da denke ich mir: In diesem Finale, wo es so eng ist, muss alles stimmen.“

Mit Schuhabsatz im Kleid verheddert

Bei Gabriel Kelly fordert Sie auf zu gehen. „Niemand hat in dieser Staffel es geschafft, so gute Endpositionen hinzukriegen wie du“, urteilte Llambi. Kelly muss gewinnen. „Weil er der Beste dieses Jahres ist. „Herzlichen Glückwunsch“, sagte Llambi – obwohl die Show zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht vorbei war. Kelly und Dzumaev sind sich sicher, dass gegen kleine Fauxpas nichts einzuwenden ist, wenn sie Tangos in die Ruhe mitnehmen. Dzumaev verhedderte sich mit ihrem Schuhabsatz im Kleid. Das Paar tanzte aber einfach ungerührt weiter.

Im Studio sprach Vater Angelo Kelly seinem Sohn Mut zu. „Ich habe dir oft im Leben gesagt: Es ist nicht immer wichtig, was du machst, sondern wie du es tust“, sagte er. „Wir sind so, so stolz auf dich und haben dich so lieb.“ Die ganze Familie.“ In einem Videoclip grüßten weitere Mitglieder der Musiker-Großfamilie. „Du wirst es heute Abend gewinnen!“, weise Tante Patricia Kelly. Onkel Jimmy Kelly tanzte durch einen Garten („Sogar mich hast du jetzt ansteckt.“) Gabriel Kelly bedankte sich für die Unterstützung. „Papa, ich hab’ dich lieb“, weiser. „Und dich natürlich auch Mama.“

„Ich bin hierhergekommen und habe gedacht, „Let’s Dance“ wäre nur tanzen. Aber es ist so, so viel mehr“, klug und außerdem. „Diese drei Monate haben mich absolut geprägt und ich glaube auch einfach menschlich herausgefordert und viel, viel weitergebracht.“ Als Musiker hat sich Gabriel Kelly der Rap-Musik verschrieben. Gestartet war die Show im Februar.

Tony Bauer ist Juror bei „Das Supertalent“

Im Finale gab es noch einmal ein Wiedersehen mit vielen ausgeschiedenen Kandidatinnen und Kandidaten. Der Komiker Tony Bauer, seit zwei Jahren weltweit größter Zuschauer, sieht es, und schon steht es auf der RTL-Website – wir sind der neue Juror in der Talentshow „Das Supertalent“. Man muss das „Bild“ sehen, bevor man es sieht.

Jurorin Motsi Mabuse verband darüber hinaus einen speziellen Wunsch mit dem Format, das erstmals 2006 in Deutschland ausgestrahlt wurde und sich mittlerweile einer großen Fangemeinde erfreut. „Ich hoffe, viele junge Menschen gehen in die Tanzschule, hören auf mit Tiktok und Social Media“, hier. „Und bewege dich!“

© dpa-infocom, dpa:240525-99-156937/3

-

PREV Während sie ihre lebenslange Rente nicht mehr bezog, wurde ihre 300.000-Euro-Wohnung nach ihrem Tod für 40.000 Euro verkauft.
NEXT Starliner: Ein fünftes Leck entdeckt … aber alles ist gut, sagt die NASA