Wurde Kad Merad Opfer eines 1,5-Millionen-Euro-Betrugs?

Wurde Kad Merad Opfer eines 1,5-Millionen-Euro-Betrugs?
Wurde Kad Merad Opfer eines 1,5-Millionen-Euro-Betrugs?
-

Lesezeit:

1 Minute

Der französische Schauspieler Kad Merad wurde am Freitag, dem 24. Mai, vor dem Gericht in Chalon-sur-Saône wegen Immobilienbetrugs angehört. Er geht davon aus, beim Kauf eines Bauernhofs Opfer eines Betrugs geworden zu sein, bei dem ein Schaden von 1,5 Millionen Euro entstanden sei.

© Xavier Laine

– Der Schauspieler fordert außerdem 5.000 Euro wegen moralischen Schadens.

Auch wenn die Offenlegung der eigenen Identität Pflicht ist, gibt es hier jemanden, der dies möglicherweise nicht einmal hätte tun müssen. Wie offenbart Fortschrittder französische Schauspieler Kad Merad wurde am Freitag, dem 24. Mai, vor dem Gericht in Chalon-sur-Saône verhandelt. Dies geschah im Rahmen eines Fall von Immobilienbetrug Er glaubt, zusammen mit seiner Frau Julia Vignali ein Opfer davon zu sein. Der Sachverhalt hätte sich zwischen September 2022 und Sommer 2023 ereignet.

Damals erwarb das Paar eine Bauernhof in Mary (Saône-et-Loire), einem kleinen Dorf, in dem er Ende 2022 geheiratet hat. Dieses zweite Zuhause in der Landschaft der Saône-et-Loire liegt im Herzen des Bergbaubeckens. Der Schauspieler, der für seine Filme wie „Bienvenue chez les Ch’tis“ bekannt ist, glaubt, dass er unter einer Krankheit gelitten hat Schaden von 1,5 Millionen Euro. Er fordert auch 5.000 Euro für moralischen Schaden.

Der Rest unter dieser Anzeige

Der Rest unter dieser Anzeige

Lesen Sie auch:

Kino: Kad Merads Vorschlag angesichts des Rückgangs der Kinobesucherzahlen

Zwei Unternehmen im Visier

Mit seiner Frau wurden sie zivile Parteien und reichte Klage gegen zwei Unternehmen ein : eine Immobilienagentur mit Sitz in der Stadt Montceau-les-Mines (Saône-et-Loire) und eine auf die Restaurierung von Kulturdenkmälern spezialisierte Agentur mit Sitz in Paris. Da die Angeklagten abwesend waren und gewisse Zweifel an der Richtigkeit eines Vornamens und mehrerer Adressen bestehen, erklärte sich das Gericht Chalon für nicht mit dem Fall befasst.

Laut Le Progrès dauerte die Anhörung nur nur etwa fünfzehn Minuten. Um das Risiko von Verfahrensmängeln zu vermeiden, kündigte der Gerichtspräsident an, die Verhandlung auf zu verschieben 10. Januar 2025.

-

NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar