Die NASA treibt sechs bahnbrechende Weltraumtechnologien für die Zukunft voran

Die NASA treibt sechs bahnbrechende Weltraumtechnologien für die Zukunft voran
Die NASA treibt sechs bahnbrechende Weltraumtechnologien für die Zukunft voran
-

Eine Collage von Künstlerkonzepten, die neue Ansätze hervorheben, die von NIAC Phase II 2024-Gewinnern für mögliche zukünftige Missionen vorgeschlagen wurden. Bildnachweis: NASA, Von links nach rechts: Edward Balaban, Mary Knapp, Mahmooda Sultana, Brianna Clements, Ethan Schaler

NASADas Programm „Innovative Advanced Concepts“ treibt sechs „Science-Fiction-ähnliche“ Weltraumtechnologieprojekte voran, darunter eine Mondbahn und ein Flüssigkeitsteleskop.

Sechs visionäre Konzeptstudien wurden vom Innovative Advanced Concepts-Programm der NASA für zusätzliche Finanzierung und Entwicklung ausgewählt. Jede Studie hat die Anfangsphase von NIAC bereits abgeschlossen und zeigt, dass ihre futuristischen Ideen – wie ein Mondschienensystem und flüssigkeitsbasierte Teleskope – neue Perspektiven und Ansätze bieten könnten, während die NASA das Unbekannte im Weltraum erforscht.

Die Konzeptstudien der NIAC-Phase II erhalten bis zu 600.000 US-Dollar, um in den nächsten zwei Jahren weiter daran zu arbeiten, wichtige verbleibende technische und finanzielle Hürden zu überwinden und den Weg für ihre Entwicklung zu ebnen. Sobald Phase II abgeschlossen ist, könnten diese Studien in die letzte Phase von NIAC übergehen und zusätzliche Mittel und Entwicklungsüberlegungen für eine zukünftige Luft- und Raumfahrtmission einbringen.

„Diese verschiedenen Science-Fiction-ähnlichen Konzepte stellen eine fantastische Klasse von Phase-II-Studien dar“, sagte John Nelson, NIAC-Programmdirektor am NASA-Hauptquartier in Washington. „Unsere NIAC-Stipendiaten überraschen und inspirieren immer wieder, und dieser Kurs gibt der NASA definitiv viel Anlass zum Nachdenken darüber, was in Zukunft möglich ist.“ »

Die sechs Konzepte, die für die NIAC Phase II 2024 Awards ausgewählt wurden, sind:

Fluidic Telescope (FLUTE): Durch die Ermöglichung der nächsten Generation großer Weltraumobservatorien würde ein großes optisches Observatorium im Weltraum mithilfe der Fluidformung ionischer Flüssigkeiten entstehen. Diese Weltraumobservatorien könnten möglicherweise dabei helfen, die vorrangigsten astrophysikalischen Ziele der NASA zu untersuchen, darunter erdähnliche Exoplaneten, Sterne der ersten Generation und junge Galaxien. Die FLUTE-Studie wird von Edward Balaban vom Ames Research Center der NASA im kalifornischen Silicon Valley geleitet.

„Pulsed Plasma Rocket: Shielded, Fast Transits for Humans to Mars“ ist ein innovatives Antriebssystem, das auf der Nutzung von durch Spaltung erzeugten Partikelpaketen beruht. Plasma für Schub. Dieses innovative System könnte die Reisezeiten zwischen der Erde und jedem Ziel im Sonnensystem erheblich verkürzen. Diese Studie wird von Brianna Clements von Howe Industries in Scottsdale, Arizona, geleitet.

Das Large Longwave Observatory (GO-LoW) könnte die Art und Weise verändern, wie die NASA Astronomie betreibt. Dieses Mega-Konstellation-Niederfrequenz-Radioteleskop nutzt Tausende autonomer SmallSats, die in der Lage sind, Magnetfelder zu messen, die von Exoplaneten und kosmischen dunklen Zeitaltern ausgesendet werden. GO-LoW wird von Mary Knapp geleitet MIT in Cambridge, Massachusetts.

Der Radioisotope Thermoradiative Cell Power Generator erforscht neue Energiequellen im Weltraum, die möglicherweise mit höheren Wirkungsgraden arbeiten als die älteren Stromgeneratoren der NASA. Diese Technologie könnte in Zukunft kleine Explorations- und wissenschaftliche Raumfahrzeuge ermöglichen, die nicht in der Lage sind, sperrige Solar- oder Kernenergiesysteme zu transportieren. Diese konzeptionelle Studie zur Stromerzeugung wird von Stephen Polly vom Rochester Institute of Technology in New York durchgeführt.

FLOAT: Flexible Levitation on a Track wäre ein Mondschienensystem, das einen zuverlässigen, autonomen und effizienten Nutzlasttransport auf dem Mond ermöglicht. Dieses Schienensystem könnte bereits in den 2030er Jahren den täglichen Betrieb einer nachhaltigen Mondbasis unterstützen. Ethan Schaler leitet FLOAT am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien.

ScienceCraft for Outer Planet Exploration verteilt auf Quantenpunkten basierende Sensoren über die gesamte Oberfläche eines Sonnensegels und macht es so zu einem innovativen Bildgeber. Die Quantenphysik würde es der NASA ermöglichen, wissenschaftliche Messungen durchzuführen, indem sie untersucht, wie Punkte Licht absorbieren. Durch die Ausnutzung der Oberfläche des Sonnensegels können leichtere und kostengünstigere Raumfahrzeuge Bildgeber durch das Sonnensystem transportieren. ScienceCraft wird von Mahmooda Sultana von der NASA im Goddard Space Flight Center der Agentur in Greenbelt, Maryland, geleitet.

Das Space Technology Mission Directorate der NASA finanziert das NIAC-Programm, da es für die Entwicklung der neuen bereichsübergreifenden Technologien und Fähigkeiten der Agentur zur Erfüllung ihrer aktuellen und zukünftigen Missionen verantwortlich ist.

Um mehr über NIAC und die Phase-II-Studien 2024 zu erfahren, besuchen Sie:

https://www.nasa.gov/stmd-the-nasa-innovative-advanced-concepts-niac/

-

PREV Donald Trump wirbt um evangelikale Christen
NEXT Hollande rät Mélenchon, „diskret“ zu sein…