Krieg in Gaza: Zahl der Todesopfer steigt, Angriffe auf Rafah gehen weiter, aber die Verhandlungen könnten wieder aufgenommen werden

Krieg in Gaza: Zahl der Todesopfer steigt, Angriffe auf Rafah gehen weiter, aber die Verhandlungen könnten wieder aufgenommen werden
Krieg in Gaza: Zahl der Todesopfer steigt, Angriffe auf Rafah gehen weiter, aber die Verhandlungen könnten wieder aufgenommen werden
-

Nach Angaben der Hamas liegt die Zahl der Todesopfer auf palästinensischer Seite seit Beginn des Konflikts mittlerweile bei fast 36.000.

Das Gesundheitsministerium der Hamas gab am Samstag eine neue Zahl von 35.903 Todesopfern im Gazastreifen seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der palästinensischen islamistischen Bewegung am 7. Oktober bekannt. Innerhalb von 24 Stunden wurden mindestens 46 weitere Todesfälle registriert, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums, in der außerdem von 80.420 Verletzten in mehr als sieben Monaten Krieg berichtet wird.

Diese von Israel immer noch angefochtene Einschätzung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem wir erfahren, dass die Verhandlungen zur Erzielung einer Einigung über die Freilassung der seit dem 7. Oktober im Gazastreifen festgehaltenen israelischen Geiseln nächste Woche wieder aufgenommen werden sollten, sagte am Samstag eine verantwortliche Person, die mit der Akte vertraut ist. Die Entscheidung, die Gespräche wieder aufzunehmen, sei nach einem Treffen zwischen dem Chef des israelischen Geheimdienstes Mossad, dem Chef der CIA und dem Premierminister von Katar, der die Rolle spielt, gefallen, sagte die Quelle, die angesichts der Sensibilität des Themas um Anonymität bat des Vermittlers. „Am Ende des Treffens wurde beschlossen, dass die Verhandlungen nächste Woche auf der Grundlage neuer Vorschläge der Vermittler Ägypten und Katar und unter aktiver Beteiligung der Vereinigten Staaten beginnen würden.“gab die Quelle weiter an.

An diesem Samstagmorgen jedoch, trotz der Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs, die ihm befahl, damit aufzuhören.sofort” Nach ihrer Offensive in Rafah setzte die israelische Armee ihre Bombardierungen im Süden des Gazastreifens fort. Sie bekundet jedoch ihre Absicht, den Anweisungen des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag nachzukommen, indem sie die Durchfahrt humanitärer Hilfe, insbesondere über das Rafah-Terminal, zulässt, und mögliche Vorkehrungen zu treffen, um den Schaden für die Zivilbevölkerung so gering wie möglich zu halten.

-

PREV Die Olympischen Spiele sind nicht gewonnen
NEXT Reduzierung des Inflationsdrucks. Wer sind die Gewinner?