die Emotionen von Kylian Mbappé nach seinem letzten bei PSG

die Emotionen von Kylian Mbappé nach seinem letzten bei PSG
die Emotionen von Kylian Mbappé nach seinem letzten bei PSG
-

Kylian Mbappé und PSG, es ist vorbei. Der französische Nationalstürmer (77 Länderspiele, 46 Tore), der bekannt gab, dass diese Saison seine letzte in der französischen Hauptstadt sei, bestritt ein letztes Spiel mit dem Verein, dem er vor sieben Jahren beitrat. Für eine außergewöhnliche Bilanz: 308 Spiele, 256 Tore und fünfzehn Titel, der letzte an diesem Samstag, den 25. Mai im Pierre-Mauroy-Stadion, ein Coupe de France, gewonnen gegen OL (1-2).

„Was ich hier hatte, werde ich nirgendwo anders finden“

„Als Fußballspieler hat man keine Zeit, den Lauf der Zeit zu beobachten. In der Umkleidekabine habe ich viel über die letzten Jahre nachgedacht. Wenn ich mir sage, dass es vorbei ist, schmerzt es ein wenig in meinem Herzenreagierte die betroffene Person am Ende des Treffens auf France Télévisions. Was ich hier hatte, werde ich nirgendwo anders finden. Aber was mich erwartet, wird fantastisch sein. »

Mbappé sprach sofort ins Mikrofon von beIN Sports. „Ich spüre die Last der Dinge ein bisschen mehr, mir wird klar, dass es wirklich vorbei ister sagte. Als ich mich vom Park verabschiedete, waren noch Dinge übrig, ich konzentrierte mich immer noch auf das, was mich erwartete. Dort habe ich nichts mehr mit PSG zu tun, aber ich bin sehr froh, dass ich mit einem Pokal abschließen konnte. »

LESEN SIE AUCH. IN BILDERN, IN BILDERN. OL – PSG: Kylian Mbappé bestritt sein letztes Spiel mit dem Hauptstadtklub

Auf die Frage nach seiner Zukunft antwortete der ehemalige Monegassen. „Ich werde jetzt schon mit der Auswahl beginnen, der Euro ist für uns extrem wichtiger antwortete. Ich möchte meine letzten Momente hier nicht verschwenden, sondern jeden Moment genießen, bis ich das Stadion verlasse. »

-

PREV Hunderte Tote im Gazastreifen, eine „perfekte“ Geiselbefreiungsaktion?
NEXT Die Parteien der „Volksfront“ befinden sich in umfassenden Verhandlungen, um zu einem gemeinsamen Programm zu gelangen