Die Zeit des Urteils für den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump rückt näher

Die Zeit des Urteils für den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump rückt näher
Die Zeit des Urteils für den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump rückt näher
-

Zum letzten Mal wird die Staatsanwaltschaft versuchen, die Geschworenen davon zu überzeugen, dass der 45. Präsident der Vereinigten Staaten (2017-2021) sich tatsächlich der Fälschung von Buchhaltungsunterlagen schuldig gemacht hat, um diese Zahlung von 130.000 US-Dollar an Stormy Daniels zu verbergen, mit der ein Sexskandal verhindert werden sollte ganz am Ende seines Präsidentschaftswahlkampfs 2016.

Die Staatsanwälte werden darauf bestehen, dass durch diese Zahlung, die sie mit einer versteckten Wahlkampfausgabe gleichsetzen, Donald Trump “korrupt” Sie erkaufte sich die Wahl im November 2016, indem sie das Schweigen der Schauspielerin zu einer sexuellen Beziehung erkaufte, die sie angeblich 2006 mit ihm gehabt hatte, als er bereits mit seiner Frau Melania verheiratet war.

Donald Trump bestreitet diesen Zusammenhang.

Auch die Verteidigung wird in ihrem Schlussplädoyer eine letzte Gelegenheit haben, bei den Geschworenen Zweifel zu säen. Er braucht nur einen von zwölf, weil die Jury einstimmig sein muss, um den Angeklagten für schuldig zu erklären.

Die Anwälte werden weiterhin versuchen, die Glaubwürdigkeit des Hauptanklägers, des ehemaligen Vertrauten von Donald Trump, Michael Cohen, zu torpedieren, der behauptete, er habe das Geld an Stormy Daniels gezahlt und sei im Auftrag seines ehemaligen Chefs mit falschen Rechnungen zurückgezahlt worden.

Ellenbogen an Ellenbogen

Richter Juan Merchan wird dann den Geschworenen seine Anweisungen geben. Dann wird er diese Bürger vielleicht schon am Mittwoch mit der schwierigen Aufgabe betrauen, zu entscheiden, ob sie den ehemaligen amerikanischen Staatschef für schuldig oder nicht für schuldig erklären.

Können sie sich nicht einigen, müsste der Prozess wiederholt werden.

Sollte er schuldig sein, kann der 77-jährige republikanische Präsidentschaftskandidat Berufung einlegen und sich auf jeden Fall am 5. November 2024 vorführen. Allerdings mit dem erheblichen Gewicht einer strafrechtlichen Verurteilung.

Genug, um die Wahl zugunsten des 81-jährigen Joe Biden zu entscheiden? „Das würde ihm sicherlich bei bestimmten Wählern schaden, aber die meisten von ihnen hätten ihn wahrscheinlich nicht unterstützt. Aber da das Rennen sehr knapp zu werden verspricht, kann die kleinste Kleinigkeit von Bedeutung sein“, sagte Hans Noel, Professor für Politikwissenschaft an der Georgetown University in Washington.

Der Einsatz ist umso wichtiger, als Donald Trump es geschafft hat, die Verhandlungsfrist in den drei anderen Fällen, in denen er angeklagt ist, zu verschieben. Im Falle seiner Wahl könnte er die Einstellung zweier Bundesverfahren gegen ihn anordnen, eines wegen seiner angeblich illegalen Versuche, das Ergebnis der Präsidentschaftswahl 2020 zu kippen, und das andere wegen der Zurückhaltung geheimer Dokumente nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus.

Seine Anklagen und zivilrechtlichen Verurteilungen in anderen Fällen haben den Republikaner bisher nicht daran gehindert, die Vorwahlen seiner Partei zu gewinnen, und die Wahlabsichten liegen ihm immer noch gleichauf, sogar vor seinem Rivalen in wichtigen Bundesstaaten. An jedem Gerichtstag prangerte er bei seiner Ankunft im 15. Stock des Gerichtsgebäudes in Manhattan ein unfaires Verfahren an, das ihn dazu zwang, stundenlang in einem „eingefrorenen“ Gerichtssaal zu sitzen.

Eine Frage

Die Staatsanwaltschaft rief 19 Zeugen auf und brachte Hunderte von Dokumenten in das Verfahren ein, darunter Textnachrichten und E-Mails zwischen den Beteiligten im Fall, während Donald Trump die Aussage ablehnte.

Die Geschworenen blickten hinter die Kulissen eines Präsidentschaftswahlkampfs in den Jahren 2015 und 2016, in dem die Angst vor einem Sexskandal allgegenwärtig schien, insbesondere nach der Enthüllung eines Videos, in dem Donald Trump vulgär prahlte“fangen” die Frauen „an der Muschi“.

Ein ehemaliger Boulevard-Chef und Freund des Milliardärs sagte der Bar, dass er ihm gehörte „Augen und (seine) Ohren“ um jede peinliche Enthüllung zu vermeiden, selbst wenn das bedeutet, einem Playboy-Model 150.000 Dollar zu zahlen, um über eine Affäre mit Donald Trump Stillschweigen zu bewahren. Die Jury hörte auch die Audioaufzeichnung eines privaten Gesprächs zwischen dem Kandidaten und Michael Cohen über diese Zahlung.

Was Stormy Daniels betrifft, so machte sie Angaben zu der sexuellen Beziehung, die sie angeblich mit dem Milliardär hatte, eine Handlung, die ihrer Meinung nach einvernehmlich war, bei der es sich aber um eine sexuelle Beziehung handelte “Gleichgewicht der Kräfte” War „Ungleichgewicht“.

Doch am Ende müssen die Geschworenen nur eine Frage beantworten: Hat Donald Trump die Fälschung von Buchhaltungsunterlagen angeordnet, um seine Zahlung zu decken?

-

PREV Gruissan: Gedenktag des Pétanque-Clubs, 30-jähriges Bestehen!
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar