Das riskieren Arbeitslose, wenn sie in den Urlaub fahren

-

Wenn Sie als arbeitssuchend gemeldet sind, müssen Sie aktiv nach Arbeit suchen, um arbeitslos zu werden. Welche Risiken birgt ein Urlaub?

Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, haben ein Recht auf Arbeitslosigkeit, sind jedoch mit bestimmten Pflichten verbunden. Arbeitslose müssen aktiv nach Arbeit suchen und von France Travail (ehemals Pôle Emploi) geplante Termine wahrnehmen. Diese Verpflichtungen sind für den weiteren Bezug von Arbeitslosengeld unerlässlich.

Wenn ein Arbeitsloser nicht zu einem von France Travail organisierten Termin erscheint, besteht die Gefahr, dass er von der Liste der Arbeitsuchenden gestrichen wird und ihm seine Vergütung entzogen wird. Die Dauer dieser Sanktionen variiert je nach Anzahl der Abwesenheiten. Bei einer ersten Abwesenheit gilt die Kündigungsfrist für einen Monat ohne Entzug der Vergütung. Bei der zweiten Abwesenheit erhöht sich die Kündigungsfrist auf zwei Monate, wobei auch die Zulagen für zwei Monate entzogen werden. Ab der dritten Abwesenheit dauert die Streichung und Aussetzung der Leistungen vier Monate.

Angesichts dieser Risiken könnten einige Arbeitslose versucht sein, ihre Abreise im Urlaub nicht zu melden, aus Angst, ihre Entschädigung zu verlieren. Sie versuchen dann, Ausreden zu finden, um mögliche Termine während ihrer Abwesenheit abzusagen. Es ist jedoch immer besser, transparent zu sein, denn im Gegensatz zu manchen vorgefassten Meinungen haben Arbeitslose das Recht, in den Urlaub zu fahren, allerdings unter bestimmten Bedingungen.

Das Gesetz erlaubt Arbeitslosen, während der Dauer des Leistungsbezugs höchstens 35 Tage pro Kalenderjahr, also vom 1. Januar bis 31. Dezember, von ihrem gewohnten Wohnort abwesend zu sein. Dies entspricht 5 Wochen Urlaub, eine Dauer, die mit dem Urlaub der meisten Arbeitnehmer vergleichbar ist. Nach Ablauf dieses Zeitraums ist France Travail der Ansicht, dass der Arbeitslose nicht mehr für die Aufnahme einer Beschäftigung zur Verfügung steht und möglicherweise die Auszahlung der Leistungen unterbricht.

Um beruhigt in den Urlaub fahren zu können, müssen Arbeitslose lediglich ihre Abwesenheit bei France Travail melden. Sie sind verpflichtet, jede Abreise von ihrem gewöhnlichen Aufenthaltsort für einen Zeitraum von mehr als 7 Tagen 72 Stunden vor ihrer Abreise zu melden. Dieser Vorgang kann ganz einfach online im persönlichen Bereich auf der Website von France Travail durchgeführt werden, indem Sie im Bereich „Meine Situation“ auf „Ich erkläre eine Änderung der Situation“ klicken. Es ist auch möglich, eine E-Mail an Ihren Berater zu senden oder die Nummer 3949 anzurufen. Bei der Erklärung müssen Sie die genauen Daten der Abwesenheit angeben.

Unabhängig vom Grund der Abreise oder vom Zielort, ob in Frankreich oder im Ausland, ist es wichtig, dass Sie Ihre Meldepflicht einhalten. Bei vergessener oder falscher Angabe riskieren Arbeitslose nicht nur den Verlust von Jobchancen, sondern drohen auch mit Sanktionen. Die Nichtmeldung einer Abwesenheit von mehr als 7 Tagen gilt als Pflichtverletzung und kann zur Streichung aus der Liste der Arbeitsuchenden und zum teilweisen oder vollständigen Verlust der Leistungen führen.

-

PREV Die Musikgemeinschaft war schockiert über die Ankündigung des Todes von Jodie Devos
NEXT Mercato: ASSE erhält gute Nachrichten für einen Torschützen…