Jay. Gold für Tom Dupain

Jay. Gold für Tom Dupain
Jay. Gold für Tom Dupain
-

Tom Dupain, 15, lebt mit seinen Eltern Olivier und Aurélie in La Chabotterie. Er hat gerade die Goldmedaille im großen französischen Pony-Club-Meisterschaftsturnier mit 2 Kadettenpaar-Ponyspielen gewonnen.

Die Meisterschaft fand vom 8. bis 11. Mai im Reitpark des französischen Reitsportverbandes in La Motte-Beuvron (Loir-et-Cher) statt. Ponyspiele werden paarweise in Staffeln gespielt. Es bereitet auf spielerische Weise das Erlernen aller Reittechniken vor. Geschwindigkeit, Motorik und Leichtigkeit beim Reiten sind die entscheidenden Faktoren, um eine fehlerfreie Fahrt zu erreichen und gleichzeitig der Schnellste zu sein.

Tom trainiert einmal pro Woche auf dem Leader Ship mit seinem Teamkollegen Nolan Ferchaud auf Ubay im Reitzentrum Bressuire unter der Leitung von Peggy Lainé. Die beiden Reiter und Pferde bilden ein tolles Team, in dem sie sich gegenseitig ergänzen. Tom betrachtet Nolan im Herzen als seinen kleinen Bruder. Ein Beweis ihrer Freundschaft ist, dass Tom die Teilnahme an der Meisterschaft 2023 aufgegeben hat, da Nolan gesundheitliche Probleme hatte. Und das, obwohl sein Freund darauf bestand, dass er einen anderen Teamkollegen mitnimmt.

„Tom erfüllt zu sehen, ist unsere Belohnung“

Tom hat im Ponyspiel den Ausgleich gefunden: Ich fühle mich gut. Ich mag den Wettbewerb sehr und es herrscht eine sehr gute Stimmung im Reitzentrum, auch wenn wir Wettbewerbe zwischen Vereinen veranstalten. er sagte.

Seine Eltern begleiteten ihn während der Meisterschaften: Dafür nehmen wir uns Urlaubstage. Tom erfüllt und glücklich zu sehen, ist unsere Belohnung, auch wenn es einige finanzielle Opfer erfordert. Wir sind sehr stolz auf ihn und es ist sehr bewegend, „La Marseillaise“ für seinen Sohn zu hören. Bei den Meisterschaften herrscht ein sehr familiärer Geist. Während des Wettkampfes kümmern sich die Reiter vollumfänglich um ihre Pferde (Bürsten, Füttern etc.) und der Tag beginnt um 6:30 Uhr.

Tom besucht derzeit das Lycée des Sicaudières in Bressuire, wo er ein zweijähriges landwirtschaftliches CAP-Studium absolviert. Er möchte mit einem CGEA-Berufsabitur (Führung und Management des Agrarbetriebs) über zwei Jahre in der Landwirtschaft fortfahren.

-

PREV Trotz des Rückgangs der Erzeugerpreise herrscht an der Wall Street eine verstreute Ordnung
NEXT Bei Peugeot ist der neue 3008 Plug-in-Hybrid teurer als Elektro!