Fünf Personen wurden seit Montag vor den Schwurgerichten wegen Mordes und unterlassener Hilfeleistung an einer in Gefahr befindlichen Person am Bahnhof Brüssel-Nord angeklagt

Fünf Personen wurden seit Montag vor den Schwurgerichten wegen Mordes und unterlassener Hilfeleistung an einer in Gefahr befindlichen Person am Bahnhof Brüssel-Nord angeklagt
Fünf Personen wurden seit Montag vor den Schwurgerichten wegen Mordes und unterlassener Hilfeleistung an einer in Gefahr befindlichen Person am Bahnhof Brüssel-Nord angeklagt
-

Der Prozess gegen fünf Personen, denen Mord und unterlassene Hilfeleistung für eine Person in Gefahr vorgeworfen werden, wegen Taten, die im Juni 2022 vor dem Brüsseler Nordbahnhof begangen wurden, beginnt am Montagnachmittag vor dem Brüsseler Schwurgericht, das in die Justitia in Haren verlegt wurde Auslosung der Juroren.

Mohamed Aberkane, 34, Walid Ait Ramadane, 32, und Riad Hamamou, 19, werden des Mordes an Badr Bouissi beschuldigt, der am 18. Juni 2022 auf dem Place du Nord in Saint-Josse begangen wurde. Mehdi Mohamed Ali El Ouazzani, 39, und Sabina Van Vlaenderen, 46, werden beschuldigt, einer Person in Gefahr unterlassene Hilfe geleistet zu haben.

Chronologie der Fakten

An diesem Tag wurde die Polizeizone Brüssel-Nord kurz vor 5:00 Uhr zu einer Schlägerei auf dem Platz vor einem der Ausgänge des Gare du Nord gerufen. Die drei zum Unfallort entsandten Streifen entdeckten einen jungen Mann, der bewusstlos am Boden lag. Sein Tod wurde von den Rettungskräften schnell festgestellt. Das Opfer wurde als Badr Bouissi identifiziert, ein 26-jähriger Mann. Der Gerichtsmediziner stellte später fest, dass der Tod auf eine Stichwunde im Herzen zurückzuführen war.

Drei Personen, die beim Eintreffen der Polizei geflohen waren, wurden kurz darauf festgenommen. Es handelte sich um die Angeklagten Walid Ait Ramadane, Mehdi Mohamed Ali El Ouazzani und Sabina Van Vlaenderen. Mehrere Zeugen hatten sie als Teilnehmer an der Schlägerei genannt.

Der Angeklagte Riad Hamamou wurde anhand von Bildern von Videoüberwachungskameras am Gare du Nord identifiziert. Er wurde gemeldet, aber noch immer nicht gefunden.

Ein fünfter Verdächtiger wurde auf den Bildern als derjenige identifiziert, der die tödliche Messerstecherei verübt hatte. Das ist Mohamed Aberkane. Gegen ihn wurde ein Europäischer Haftbefehl erlassen und er wurde vier Tage nach den Ereignissen, am 22. Juni, in Barcelona (Spanien) festgenommen.

Den Ermittlungen zufolge muss der Sachverhalt in den Kontext einer Schlägerei zwischen mehreren obdachlosen Menschen gestellt werden, die unter Drogeneinfluss und starker Alkoholschwangerschaft stehen. Der gesamte Tatort der Schlägerei wurde von Videoüberwachungskameras gefilmt.

-

NEXT Gold: Der Goldpreis kehrt zurück und testet eine wichtige Unterstützung bei 2.290 $