Formel 1 | Fehlerhaft, Ocon hofft, dass Gasly punkten kann

-

Esteban Ocon wurde von Bruno Famin eindeutig als Verantwortlicher für die Kollision der beiden Alpine F1 am Portier ins Visier genommen.

Der Franzose, der Pierre Gasly traf, hätte die beiden A524 aus dem Rennen werfen können, aber eine rote Flagge rettete seinen Teamkollegen. Ocon konnte den 2. Start nicht schaffen.

Auf seine Verantwortung und die harten Worte seines Chefs angesprochen, weiß der Norman nicht, was er sagen soll und hofft, dass sein Teamkollege (Startplatz 10) Punkte sammeln kann.

„Es ist ein unglücklicher Vorfall, es trifft mich ein wenig und ich scheide aus. Ich hoffe, dass das Team im Rennen Punkte holen kann.“ reagiert Esteban Ocon am Mikrofon von Canal+.

„Am Anfang war es verrückt, das Rennen wäre lang geworden, aber es wird einen zweiten Start geben, also werden wir sehen, was wir (für Pierre) tun können.“

Ocon erhielt von den Sportkommissaren eine 10-Sekunden-Strafe, wie es üblich war. Da er jedoch nicht mehr an Rennen teilnimmt, bedeutet dies eine Strafe von fünf Plätzen für den nächsten Grand Prix in Kanada.

Famin hat es versprochen „auf den Punkt kommen“ zum Ocon-Manöver. Sind Sanktionen gegen ihn zu erwarten, wenn wir wissen, dass er das Team verlassen und zu Audi, Mercedes oder Haas F1 wechseln möchte? Die Frage bleibt zum jetzigen Zeitpunkt bestehen…


-

PREV Christie Dashiell: „Die Musik, die ich singe, die ich schreibe und die ich liebe, ist viel umfassender als das Wort Jazz“
NEXT Strafrechtliche Verurteilung von Donald Trump: Welcher Einfluss auf die Wählerschaft?