Was wir über die Zwischenfälle zwischen Fans vor dem Spiel wissen

Was wir über die Zwischenfälle zwischen Fans vor dem Spiel wissen
Was wir über die Zwischenfälle zwischen Fans vor dem Spiel wissen
-

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

FUSSBALL – Das Finale des Coupe de France, bei dem PSG aus dem Duell gegen OL als Sieger hervorging, begann am Samstag, dem 25. Mai, nicht unter den besten Vorzeichen, als es zu Zusammenstößen zwischen Anhängern der beiden Teams und kam gegenüber der Polizei.

Zwei Stunden vor dem Spiel in Lille kam es an einer Autobahnmautstelle zu Gewalt und zwei Busse gerieten in Brand. Folgendes wissen wir derzeit über diese Vorfälle.

• 200 Unterstützer an einer Mautstelle losgelassen

An einer Mautstelle auf der Autobahn A1 in der Nähe von Arras kam es zu Zusammenstößen zwischen OL- und PSG-Fans, an denen rund 200 Menschen beteiligt waren. Sie stellten sich etwa sechzig Anhängern der beiden Mannschaften entgegen, die gegen 18:00 Uhr auf der Autobahn A1 an der Mautstelle Fresnes-lès-Montauban (Pas-de-Calais) zum Pierre-Mauroy-Stadion in Villeneuve-d’Ascq fuhren Kilometer von Lille entfernt.

Nach Angaben des Präfekten des Nordens, Bertrand Gaume, überquerte ein Konvoi von Anhängern, eskortiert von der Polizei, den Konvoi der gegnerischen Anhänger: „ am falschen Ort angekommen » Und “ schlechtes Timing “auf Mautebene.

>>>>
PIERRE BEAUVILLAIN / AFP Lyon-PSG: Was wir über die Zwischenfälle zwischen den Fans vor dem Spiel wissen (Foto der Mautstelle und des verbrannten Busses)

PIERRE BEAUVILLAIN / AFP

Lyon-PSG: Was wir über die Zwischenfälle zwischen den Fans vor dem Spiel wissen (Foto der Mautstelle und des verbrannten Busses)

• Ein „klarer Routenfehler“

Olympique Lyonnais prangerte am Sonntag an „Offensichtlicher Routenfehler“ von der Polizei am Samstag. „Aus noch ungeklärten Gründen beschloss die Polizeieskorte, sieben Lyoner Busse unter den achtzehn an der Mautstelle Fresnes versammelten Pariser Bussen vorbeizulassen, während alle Beteiligten zwei Monate lang an der Trennung des Verkehrs gearbeitet hatten“, erklärt der Lyoner Club.

Als Folge dieses Fehlers „Die Gewalt brach aus, ohne dass der Ursprung eindeutig geklärt werden konnte“, sagte der Lyoner Klub in einer Pressemitteilung und präzisierte dies „Mehrere OL-Anhänger wurden verletzt, insbesondere durch bewaffnete PSG-Anhänger.“ OL hat „ermutigte Opfer, Beschwerden einzureichen“. „OL gibt an, dass es für alle Verfahren, die eröffnet werden, eine Zivilpartei wird.“ laut demselben Dokument.

• Ausgebrannter Bus, verletzte Anhänger und Polizisten

Ein Bus brannte, vier wurden beschädigt und acht Polizisten wurden leicht verletzt. Dies war auch bei dreißig Unterstützern der Fall, von denen 14 forderten: „ medizinische Versorgung “gab die Nordpräfektur in einer über Nacht veröffentlichten Pressemitteilung bekannt.

An der Mautstelle waren die durch die Gewalt entstandenen Schäden auch an diesem Sonntagmorgen noch sichtbar, wie Sie in unserem Video am Ende des Artikels sehen können.

Weitere Vorfälle ereigneten sich im Pierre-Mauroy-Stadion in Lille, wo PSG-Fans während des Gambardella-Cup-Finales Projektile auf den OM-Torwart warfen. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel, den französischen U19-Pokal, für einige Minuten.

• Macron und die FFF prangern die Gewalt an

Der französische Fußballverband verurteilte die Vorfälle unter Berufung auf: „Inakzeptable Gewalttaten“. Diese Vorfälle „sind das Gegenteil der Werte, die der Fußball vertreten muss und die vom Verband verteidigt werden“unterstrich der FFF in einer Pressemitteilung.

„Der Coupe de France vermittelt Werte der Brüderlichkeit, des Respekts und der Einheit zwischen der Profi- und Amateurwelt. Das Finale dieses prestigeträchtigen Wettbewerbs ist ein Fest und das muss auch so bleiben.“schloss sie.

Das Lesen dieses Inhalts kann dazu führen, dass der Drittanbieter, der ihn hostet, Cookies platziert. Unter Berücksichtigung Ihrer Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Cookies haben wir die Anzeige dieses Inhalts blockiert. Wenn Sie darauf zugreifen möchten, müssen Sie die Cookie-Kategorie „Inhalte Dritter“ akzeptieren, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken.

Video abspielen

Bevor er ins Stadion ging, verurteilte Emmanuel Macron: „ mit größter Festigkeit“ Gewalt. „ Das sind Sportveranstaltungen, bei denen man vor allem fröhlich und sportlich sein muss. »erklärte er während eines öffentlichen Spaziergangs in Tourcoing.

Siehe auch weiter Der HuffPost:

-

PREV „Wir müssen uns mit unseren Werten identifizieren: Vielfalt, Respekt und Toleranz“, verkündet Kylian Mbappé
NEXT Gesundheit verurteilt fortgesetzte Tötungen palästinensischer Ärzte durch zionistische Feinde