Die 101 in Gold des ACC: Sieben tunesische Kinoprofis im Rampenlicht

Die 101 in Gold des ACC: Sieben tunesische Kinoprofis im Rampenlicht
Die 101 in Gold des ACC: Sieben tunesische Kinoprofis im Rampenlicht
-

Sieben tunesische Filmprofis, drei Frauen und vier Männer, gehören zu den „Golden 101“-Persönlichkeiten, die das magische Gespür haben, wenn es um arabisches Kino geht.

Die Liste der Tunesier im neuesten Ranking des Arab Cinema Magazine umfasst die Produzenten Habib Attia (Cinétéléfilms) und Dorra Bouchoucha (Nomadis Images), die Schauspieler Majd Mastoura, Hend Sabry und Adam Bessa, den Regisseur Kaouther Ben Hania und den Komponisten Amine Bouhafa.

„The Golden 101“ ist eine jährliche Umfrage des Arab Cinema Centre (ACC), deren Ergebnisse am Rande der Filmfestspiele von Cannes bekannt gegeben werden, die dieses Jahr vom 14. bis 25. Mai stattfinden. Das Zentrum ist von der Goldenen Palme inspiriert, der höchsten Auszeichnung für den besten Film im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes.

Diese Umfrage, die beim ACC zu einer jährlichen Tradition geworden ist, umfasst 11 weitere Kategorien für Berufe im Kinosektor.

Ägypten führt die Rangliste mit 27 Golden 101-Persönlichkeiten in verschiedenen Kategorien an, gefolgt von Saudi-Arabien (17) und dem Libanon (16). Die anderen Persönlichkeiten in der Liste stammen aus verschiedenen Ländern (Vereinigte Arabische Emirate, Irak, Jordanien, Kuwait, Marokko, Palästina, Katar, Sudan, Syrien, Italien, Südafrika, Australien, Kanada, Vereinigte Staaten von Amerika, Frankreich, Indien und Vereinigte Staaten von Amerika). Königreich).

Das ACC hat die Liste der 101 Gold-Persönlichkeiten und -Organisationen des Vorjahres veröffentlicht, basierend auf einer Bewertung ihres jüngsten Beitrags zum arabischen Kino. Die Umfrage wurde unter Persönlichkeiten aus aller Welt durchgeführt, die ein magisches Gespür für das arabische Kino haben.

Erinnern wir uns daran, dass Tunesien bei der 8. Ausgabe der „Kritikerpreise für arabische Filme“, die jedes Jahr am Rande der Filmfestspiele von Cannes stattfinden, vier Preise gewonnen hat. Auf der am vergangenen Samstag enthüllten Preisliste steht unter anderem der Film „Four Daughters“ von Khaouther Ben Hania. Diese Doku-Fiktion (107′, 2023) gewann die Auszeichnungen „Beste Regie“ und „Bester Dokumentarfilm“. Der Preis für den „Besten Schnitt“ ging an Qutaiba Barhamji.

Der Komponist Amine Bouhafa gewann den Preis „Beste Musik“ für „Hajjan“, einen saudischen Spielfilm unter der Regie des Ägypters Bakr Shawky. Amine Bouhafa wurde für „Vier Töchter“ für den Preis „Beste Musik“ nominiert, für den neben Farouk Laâridh in der Kategorie „Beste Kamera“ auch Majd Mastoura und Hend Sabry in den Kategorien „Bester Schauspieler“ und „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert wurden.

Die Critics‘ Awards für arabische Filme sind ein jährlicher Wettbewerb, der seit 2015 vom Arab Cinema Centre (ACC) in Zusammenarbeit mit dem Verleiher MAD Solutions, einem unabhängigen panarabischen Studio mit Sitz in Kairo, organisiert wird.

Das ACC ist eine internationale Werbeplattform für das arabische Kino. Die erste Ausgabe der Arab Critics Awards fand am Rande der 70. Filmfestspiele von Cannes statt.

-

PREV Wie Sie mit klassischen Fonds oder ETFs auf Gold setzen, ohne es zu kaufen
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar