Der Europa Clipper der NASA bereitet sich auf den Start vor

-

Techniker entladen am 23. Mai im Kennedy Space Launch and Landing Center das größte Raumschiff der NASA, Europa Clipper, aus einem C-17 Globemaster III-Transportflugzeug der US-Luftwaffe NASA Center in Florida. Bildnachweis: NASA/Isaac Watson

Zusammengebaut bei NASADas Jet Propulsion Laboratory in Südkalifornien, die Raumsonde Europa Clipper, traf im Kennedy Space Center in Florida ein, um sich auf ihre Erkundungsmission vorzubereiten Jupiterder Mond Europa. Es wird die Oberfläche, den Ozean und die Atmosphäre des Mondes mit fortschrittlichen wissenschaftlichen Instrumenten untersuchen.

Der Europa Clipper der NASA, ein Raumschiff, das zur Erforschung des Jupiter-Eismondes Europa und seines Potenzials als Lebensraum für Leben gebaut wurde, ist am Donnerstag, dem 23. Mai, in Florida eingetroffen. Das im Jet Propulsion Laboratory der NASA zusammengebaute Raumschiff (JPL) in Südkalifornien landete an Bord eines C-17 Globemaster III-Flugzeugs der US Air Force im Kennedy Space Center Launch and Landing Center der NASA.

Ziel der Mission ist es, detaillierte Messungen der Oberfläche, des Inneren und der Weltraumumgebung des Mondes zu sammeln, indem etwa 50 nahe Vorbeiflüge durchgeführt werden, einige davon bis zu 25 Kilometer an der Oberfläche Europas, das unter seiner eisigen Hülle einen globalen Ozean beherbergt.

Ein Transportflugzeug der US-Luftwaffe vom Typ C-17 Globemaster III mit Europa Clipper, der größten Planetenmission der NASA, trifft am 23. Mai in der Start- und Landeanlage des Kennedy Space Center in Florida ein. Bildnachweis: NASA/Isaac Watson

Missionsmanagement und -vorbereitung

„Meine Aufgabe für Europa Clipper besteht darin, sicherzustellen, dass das Team alle Boden- und Fluganforderungen erfüllt, um das Raumschiff in die richtige Umlaufbahn zu bringen, um die lange Reise zum Jupiter zu beginnen“, sagte Armando Piloto, Europa Clipper-Missionsmanager für das Launch Services Program der NASA. „Das Team freut sich, dass sich die Raumsonde zur Bearbeitung in Florida befindet. Wir kombinieren Europa Clipper mit einem vollständig verbrauchbaren System EspaceX Falcon Heavy-Rakete, um sicherzustellen, dass sie die Leistung liefert, die für die Erkundung eines Ziels weit weg von der Erde erforderlich ist.

Kennedy-Teams verbrachten mehrere Stunden damit, Europa Clipper zu entladen, bevor sie es zur Nutzlast-Wartungsanlage überführten, wo sie das Raumschiff bearbeiten und im Rahmen der Vorbereitungen vor dem Start letzte Kontrollen durchführen werden.

Künstlerische Darstellung der NASA-Raumsonde Europa Clipper. Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech

Sonnenkollektoren und Instrumente

Europa Clipper schließt sich den beiden Fünf-Panel-Solaranlagen der Raumsonde an, die im März in Kennedy eintrafen. Die jeweils 46,5 Fuß (14,2 Meter) langen Arrays werden genug Sonnenlicht sammeln, um die Raumsonde auf dem Weg zum Jupitermond anzutreiben. Techniker werden die Netzwerke vor dem Start auf dem Raumschiff installieren.

Das Raumschiff wurde entwickelt, um der Strahlung des Jupiter standzuhalten und die Messungen zu sammeln, die zur Untersuchung der Oberfläche, des Inneren und der Weltraumumgebung Europas erforderlich sind.

Europa Clipper verfügt über neun spezielle wissenschaftliche Instrumente, darunter Kameras, Spektrometer, ein Magnetometer und ein Eisradar. Diese Instrumente werden die eisige Hülle Europas, den Ozean darunter sowie die Zusammensetzung der Gase in der Mondatmosphäre und die Oberflächengeologie untersuchen und Informationen über die potenzielle Bewohnbarkeit des Mondes liefern. Die Raumsonde wird außerdem ein thermisches Instrument mitführen, um Standorte mit wärmerem Eis und mögliche Wasserdampfausbrüche zu lokalisieren. Starke Beweise zeigen, dass der Ozean unter der Kruste Europas doppelt so groß ist wie das Volumen aller Ozeane der Erde zusammen.

Die Raumsonde Europa Clipper der NASA erreicht die Hazardous Payload Servicing Facility

Das größte Raumschiff der NASA zur Planetenmission, Europa Clipper, erreicht am 23. Mai die Payload Servicing Facility im Kennedy Space Center der NASA in Florida. Bildnachweis: NASA/Isaac Watson

Reisen und starten

Die Europa-Clipper-Mission zeigt das Engagement der NASA für die Erforschung unseres Sonnensystems und die Suche nach Bewohnbarkeit außerhalb der Erde. Die Daten werden zu unserem Verständnis des Jupitersystems beitragen und den Weg für mögliche zukünftige Missionen zur Erforschung Europas und anderer potenziell bewohnbarer Welten ebnen.

Europa Clipper wird voraussichtlich im April 2030 das Jupitersystem erreichen und auf dem Weg einige Meilensteine ​​erreichen, darunter einen Marsch Vorbeiflug im Februar 2025, der dazu beitragen wird, die Raumsonde über eine schwerkraftunterstützte Flugbahn zwischen Mars und Erde in Richtung Jupitermond zu treiben.

„Nach zwei Jahren sorgfältiger Arbeit an der Raumsonde hier am JPL mit Hilfe unserer Partner war es bittersüß, die Raumsonde in ihrem Frachtcontainer auf dem Weg nach Florida zu sehen“, sagte er Jordan Evans, Europa Clipper Projektmanager bei JPL. „Aber wir haben bereits Ingenieure und Techniker von Europa Clipper in Kennedy, die diese wertvolle Fracht begrüßen und bereit sind, die Endmontage und Tests durchzuführen, damit wir für den Start bereit sind.“ »

Letzte Vorbereitungen

NASA und SpaceX planen noch in diesem Jahr einen Start an Bord einer Falcon Heavy-Rakete vom Launch Complex 39A in Kennedy. Die Startphase beginnt am 10. Oktober 2024. Sobald die Tests und letzten Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird das Raumschiff in eine Nutzlast-Schutzverkleidung eingekapselt und in den SpaceX-Hangar am Startkomplex gebracht.

Unter der Leitung des California Institute of Technology (Caltech) in Pasadena, Kalifornien, leitet das JPL im Auftrag des NASA Science Mission Directorate die Entwicklung der Europa Clipper-Mission in Zusammenarbeit mit dem Johns Hopkins Applied Physics Laboratory (APL) in Laurel, Maryland in Washington. Der Hauptkörper des Raumfahrzeugs wurde von APL in Zusammenarbeit mit JPL und dem Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland, entworfen. Das Planetary Missions Program Office im Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama, übernimmt die Programmverwaltung für die Europa Clipper-Mission.

Das Launch Services Program der NASA mit Sitz in Kennedy verwaltet den Startdienst für die Raumsonde Europa Clipper.

-

PREV Bram. Zwei wunderschöne Ausstellungen im „Essar[t]S”
NEXT Ein Angebot, das Jean-François Houle nicht ablehnen konnte