UNTERSUCHUNG. Was bleibt von Marine Harvest in Poullaouen zehn Jahre nach dem Ende der Produktion übrig?

-

Zehn Jahre sind vergangen, seit die Produktion von Räucherlachs am Standort Poullaouen im Finistère eingestellt wurde. Marine Harvest übernahm 2007 die Leitung des Unternehmens, nach Pan Fish und dem ursprünglichen Unternehmen Salmon PC, mit den Initialen des Gründers und Küchenchefs Pierre Chevance.

Die Geschichte des Know-how begann in den 1970er Jahren. Ein florierendes Unternehmen, das Hunderte von Menschen anzog, dort zu arbeiten. Der Fisch wurde mit verarbeitet „feine Sägespäne und Holzsplitter“ von Hand gefertigt und dann versendet.

Damit diese Fabrik nicht „in Vergessenheit gerät“

Dieses Jahrzehnt ist geprägt von einem Rechtsstreit, der von Hunderten von Mitarbeitern angezettelt wurde, die den norwegischen Konzern, Eigentümer von Marine Harvest, verklagten. Der Grund: Entlassung „ohne wirklichen und schwerwiegenden Grund“. Im Jahr 2022 bestätigt und schließt das Kassationsgericht den Fall endgültig ab, indem es die Entscheidung zur Verurteilung des Unternehmens bestätigt.

Für die zehn Jahre der Einstellung der Produktion bleibt die Redaktion Westfrankreich zurück in die Archive getaucht, die symbolischen Fotos. Die Mitarbeiter haben ihre Stimme erhoben, damit diese Fabrik nicht fällt „in Vergessenheit geraten“. Das riesige Gelände wird heute teilweise ausgebeutet. Der Produktionsstandort wurde gekauft.

„Die Fabrik war ein Teil von uns allen“: Sie erzählen vom Abstieg der Fabrik

Auf dem Foto wendet sich Michel Crespin, CGT-Gewerkschaftsdelegierter und Sekretär des CCE, an die Mitarbeiter von Marine Harvest. | DAVID ADEMAS WESTFRANKREICH-ARCHIV.
Vollbild anzeigen
Auf dem Foto wendet sich Michel Crespin, CGT-Gewerkschaftsdelegierter und Sekretär des CCE, an die Mitarbeiter von Marine Harvest. | DAVID ADEMAS WESTFRANKREICH-ARCHIV.

Freitag, der 23. Mai 2014, ist ein Datum, das sich in den Köpfen Dutzender Mitarbeiter eingeprägt hat. An diesem Tag war es offiziell: 130 Mitarbeiter der Lachsfabrik Marine Harvest waren nach der Einstellung der Räucherlachsproduktion arbeitslos.

Denis Castel, Michel Crespin, zwei Personalvertreter, gewählte Beamte aus der Zentralbretagne, darunter der diverse rechte Bürgermeister Didier Goubil, und Mitarbeiter wie Évelyne Le Guern sprechen zehn Jahre später. Damit wir es nicht vergessen. Erinnerungen, Bedauern und Hoffnungen vermischen sich mit ihren Geschichten.

Unser Artikel zum Nachlesen: „Die Fabrik war ein Teil von uns allen“: Vor zehn Jahren sank Marine Harvest in Poullaouen

Der Faden der Marine Harvest-Geschichte in einem Fries

Datum für Datum, der Fortschritt des Endes der Marine Harvest-Fabrik in Poullaouen. Im April 2013, einige Zeit vor der Schließung, beschäftigte die Fabrik 180 Mitarbeiter mit unbefristeten Verträgen (CDI) und 105 Mitarbeiter mit befristeten Verträgen.

In sechs Fragen das Ende der Fabrik verstehen

Das Lachsunternehmen Marine Harvest hat seine Produktion im Mai 2014 endgültig eingestellt.  | BEATRICE LE GRAND/ARCHIV WESTFRANKREICH
Vollbild anzeigen
Das Lachsunternehmen Marine Harvest hat seine Produktion im Mai 2014 endgültig eingestellt.  | BEATRICE LE GRAND/ARCHIV WESTFRANKREICH

Marine Harvest Kritsen in Poullaouen, eine Lachsproduktionsanlage der Einstiegsklasse bis zur Spitzenklasse, gibt es seit zehn Jahren nicht mehr. Die Produktion wurde am 23. Mai 2014 eingestellt. Sämtliche Aktivitäten wurden im Dezember 2015 eingestellt.

Was war die Marine Harvest Kritsen-Fabrik in Poullaouen? Warum wurde es geschlossen? Wie ist das Management eines norwegischen Konzerns mit dieser Krise umgegangen? Wie haben sich die Mitarbeiter erholt?

Unser Artikel zum Nachlesen: Zehn Jahre, seit die Marine Harvest-Fabrik in Poullaouen die Produktion eingestellt hat: die Geschichte in sechs Fragen

Roger Potin, Anwalt aus Brest, verteidigte 130 Mitarbeiter vor Gericht

Meister Roger Potin. | ROGER POTIN
Vollbild anzeigen
Meister Roger Potin. | ROGER POTIN

Rechtsanwalt Me Roger Potin nahm die Marine Harvest-Akte und das Schicksal von 130 Mitarbeitern ernst. In einem langen Interview geht er auf diesen Kampf und die dunklen Stunden zurück, die die Mitarbeiter der Agrar- und Ernährungswirtschaft in der Bretagne vor zehn Jahren erlebten.

„Wir standen einem globalen Giganten gegenüber. Der irdene Topf gegen den Eisentopf. „Ich habe einen Fehler in der Realität der vom Unternehmen vorgebrachten wirtschaftlichen Gründe festgestellt“, er sagt.

Unser Artikel zum Nachlesen: INTERVIEW. Anwalt Roger Potin verhalf 130 ehemaligen Mitarbeitern zum Sieg gegen den Giganten Marine Harvest

Der Produktionsstandort wurde 2024 gekauft

Produktionsstandort Marine Harvest, in Poullaouen, 22. Mai 2024 | WESTFRANKREICH
Vollbild anzeigen
Produktionsstandort Marine Harvest, in Poullaouen, 22. Mai 2024 | WESTFRANKREICH

Nach unseren Informationen übernahm Danielle Chevance, ein Mitglied der Familie von Pierre Chevance, dem Gründer dieses Standorts im Jahr 1970, das Produktionsgebäude des ehemaligen Unternehmens Marine Harvest.

Die Umrisse eines möglichen Projekts sind derzeit noch nicht bekannt. Die Versand- und Lagerflächen wurden vor einigen Jahren erworben. Unternehmen nutzen sie aus.

Unser Artikel zum Nachlesen: Nachdem die Lachsproduktionsstätte von Marine Harvest in Poullaouen zehn Jahre lang brach gelegen hatte, wurde sie gekauft

-

PREV Hervorragende Neuigkeiten für den Preis des stärksten elektrischen Cupra Born
NEXT 2024 NBA Draft – was sollen die Pistons mit ihrem 5. Pick machen?