Tesla beweist, dass die Lebensdauer einer Elektroautobatterie die eines Thermoautos übertrifft

-

Tesla hat gerade seinen neuen Bericht über die Langlebigkeit der Batterien seiner Elektroautos veröffentlicht. Und das Mindeste, was wir sagen können, ist, dass ihre Lebensdauer für die Kunden sehr beruhigend ist.

Obwohl sich Elektroautos immer größerer Beliebtheit erfreuen, schrecken gewisse Punkte wie die Reichweite oder der Preis noch immer die Kunden ab.

Eine Batterie, die lange hält

Denn wir wissen, dass ein emissionsfreies Auto (am Auspuff) derzeit immer noch mehr in der Anschaffung kostet als ein gleichwertiges thermisches Modell, auch wenn sich das langsam ändert. Und das liegt vor allem an der Batterie, die etwa 40 % des Gesamtpreises des Autos ausmacht. Aus diesem Grund bevorzugen auch viele Marken wie Renault oder Ford Entscheiden Sie sich für kleinere Akkusdie weniger kosten und es daher ermöglichen, den den Kunden angezeigten Endpreis zu senken.

Aber nicht jeder denkt so, ganz im Gegenteil. Tesla beispielsweise hat sich entschieden, sich auf große Reichweiten zu konzentrieren, auch wenn seine Autos immer noch sehr wettbewerbsfähige Preise aufweisen. Aber wenn der Akku teuer in der Anschaffung ist, kann man sich vorstellen, dass das auch so ist sehr teuer, wenn es darum geht, es zu ersetzen. Das beunruhigt auch viele Autofahrer, die aus diesem Grund Angst vor dem Schritt ins Elektroauto haben. Dennoch gibt es wirklich keinen Grund zur Sorge.

Tatsächlich beweist uns Tesla schon seit mehreren Jahren, dass die Batterien seiner Elektroautos es sind in der Lage, sehr lange Jahre zu halten, und dass es in der Tat einfach unnötig ist, sie jemals ersetzen zu müssen. Letztes Jahr veröffentlichte das Unternehmen einen Bericht zu diesem Thema, der insgesamt sehr beruhigend ausfiel. Und jetzt legt das amerikanische Unternehmen, das sich derzeit in einer recht besorgniserregenden Situation befindet, seinen neuen Bericht zu diesem Thema vor. Letzterer trägt den Namen„Wirkungsbericht und beschäftigt sich insbesondere mit allen Umweltaspekten seiner Autos.

Und unter all den genannten Punkten: Batterielebensdauer ist einer von denen, die uns am meisten interessieren. Denn es dürfte zweifellos dazu beitragen, einige noch zögerliche Autofahrer zu überzeugen. Der amerikanische Hersteller gibt an, dass der im Model 3 und Model Y verbaute Akku nach mehr als 200.000 Meilen Nutzung nur 15 % seiner Kapazität verliert. Was entspricht ca. 321.860 Kilometer, was einfach eine enorme Kilometerleistung ist. Doch damit nicht genug, denn das Model S und das Model Y schneiden noch besser ab.

Sehr beruhigende Zahlen

Und das aus gutem Grund: die elektrische Limousine und der große SUV würde nur 12 % Kapazität verlieren bei gleicher Laufleistung, was sehr beeindruckend ist. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass die maximale Reichweite des Fahrzeugs im Vergleich zu den Angaben des Herstellers zum Zeitpunkt des Kaufs um 12 % sinkt. Beispielsweise kann ein Model S Dual Motor mit Allradantrieb maximal bis zu 636 Kilometer zurücklegen, verglichen mit 723 Kilometern, die die Marke ursprünglich nach dem WLTP-Zyklus versprochen hatte. Ein Rückgang, der, wie Sie sehen können, immer noch recht minimal bleibt.

Aber das ist noch nicht alles, denn all diese Daten müssen auch noch andere berücksichtigen, was ebenfalls wichtig ist. Tesla gibt in seinem Bericht an, dass es sich im Durchschnitt um ein Elektroauto handelt in den Vereinigten Staaten nach 200.000 Meilen verschrottet (321.860 Kilometer) und 150.000 Meilen in Europa (oder etwa 241.400 Kilometer). Daher ist die Lebensdauer von Batterien länger als die von Autos. Im Allgemeinen wird ein Kunde daher keine haben Tauschen Sie niemals Ihren Akku aus während seines Besitzes.

Zumal wir wissen, dass bestimmte neue Elektroautos nach einer leichten Kollision auf dem Schrottplatz landen, weil es einfach unmöglich ist, den Zustand der Batterie zu überprüfen. Es genügt zu sagen, dass Sie sich auf die Lebensdauer Ihres Fahrzeugpakets verlassen können, auch wenn ein Model S-Besitzer bereits mehr als 1,9 Millionen Kilometer gefahren ist. Allerdings musste der Akku während der gesamten Lebensdauer des Fahrzeugs nicht weniger als viermal gewechselt werden Der Motor wurde insgesamt 13 Mal ausgetauscht aufgrund eines diesem Motor innewohnenden Konstruktionsproblems.


Wussten Sie ? Bei Google News können Sie Ihre Medien auswählen. Verpassen Sie nicht Frandroid und Numerama.

-

PREV Ab diesem Dienstag bestimmt das Gewicht Ihres Fahrzeugs den Preis Ihres Parkplatzes in Lyon
NEXT La Rochelle: Auf welchem ​​Kanal und zu welcher Uhrzeit kann man das Top-14-Spiel live verfolgen?