MTB, Cross-Country: „Ich glaube, ich habe es geschafft“: Ferrand-Prévôt wird zum Ende dieser Saison mit dem Mountainbiken aufhören

MTB, Cross-Country: „Ich glaube, ich habe es geschafft“: Ferrand-Prévôt wird zum Ende dieser Saison mit dem Mountainbiken aufhören
MTB, Cross-Country: „Ich glaube, ich habe es geschafft“: Ferrand-Prévôt wird zum Ende dieser Saison mit dem Mountainbiken aufhören
-

Sie schob es so hinein, als wäre zwischen zwei Antworten nichts passiert. Als Pauline Ferrand-Prévôt auf Europort nach ihrer Vorbereitung auf den Cross-Country-Wettbewerb der Olympischen Spiele gefragt wurde, vertraute sie an: „Es ist meine letzte Chance, Olympiasieger zu werden, also möchte ich sie nicht verpassen„Mit 32 Jahren sind die Olympischen Spiele immer noch der einzige Wettbewerb, der der ‚PFP‘ entgangen ist.

Als fünffache Weltmeisterin im Cross-Country, zweifache Weltmeisterin auf der Kurzstrecke und dreifache Weltmeisterin in der Mixed-Staffel hat die Königin der Disziplin alles gewonnen. Bis sie es satt hat: „Ich glaube, ich habe die Mountainbike-Tour geschaffterklärte sie, als sie ihren vorzeitigen Rücktritt von der Disziplin begründete. Ich mag es immer noch, aber es macht keinen Sinn, weiterzumachen, und es ist auch meine letzte Chance, zu Hause Olympiasieger zu werden, also ist es gut, damit Schluss zu machen.”

Für die Zukunft möchte Pauline Ferrand-Prévôt wieder auf die Straße zurückkehren, wo sie zwischen 2014 und 2015 einen kurzen Abstecher gemacht hatte. Damals hatte sie den Weltmeistertitel auf der Straße sowie die Flèche Wallonne 2014 gewonnen. bevor er bei der Italien-Rundfahrt 2015 den zweiten Platz belegte. Die Zukunft könnte für „PFP“ noch größer sein, da die Tour de France im Visier ist.

-

PREV Auf dem Weg zur Früherkennung von Bränden, Platz!
NEXT LIVE – Parlamentswahlen: Macron ist „nicht in der Lage, die wirkliche Gefahr für Frankreich zu erkennen“, sagt Le Pen