Die britische Komplettistin Georgie Campbell ist tödlich verunglückt

Die britische Komplettistin Georgie Campbell ist tödlich verunglückt
Die britische Komplettistin Georgie Campbell ist tödlich verunglückt
-

Das Organisationsteam des CCI 4*-S in Bicton, Großbritannien, gab gestern den Tod von Georgie Campbell bekannt, der bei einem Cross Country-Unfall ums Leben kam.



„Mit großem Bedauern geben wir bekannt, dass Georgie Campbell an diesem Sonntag, dem 26. Mai 2024, bei der Teilnahme an den Bicton International Horse Trials in Devon, England, einen tödlichen Unfall erlitten hat.“. Mit diesen Worten gaben die Organisatoren des CCI 4*-S von Bicton gestern das schreckliche Verschwinden von Georgie Campbell, einer 36-jährigen britischen Fahrerin, nach einem Sturz beim Cross-Country mit Global Quest bekannt. „Nach ihrem Sturz am Hindernis 5b konnten sofort medizinische Fachkräfte eingreifen, doch leider konnte sie nicht gerettet werden“, gibt das Organisationsteam des Wettbewerbs an. Das elfjährige irische Pferd konnte nach tierärztlicher Untersuchung unverletzt in den Stall zurückkehren. „Um die Privatsphäre der Familie in dieser äußerst schwierigen und traurigen Zeit zu respektieren, werden keine weiteren Details bekannt gegeben.“schloss die Pressemitteilung.

Georgie Campbell spielte rund zwanzig Jahre lang auf hohem Niveau, nahm an Wettkämpfen bis zum CCI 5*-L teil und vertrat Großbritannien bei Nationenpreisen. Im Dezember 2020 heiratete sie den Komplettisten Jesse Campbell, der insbesondere Neuseeland bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio vertrat. Gemeinsam gründete das Paar das Unternehmen Team Campbell Eventing.

GRANDPRIX sendet den Angehörigen von Georgie Campbell in dieser schrecklichen Tortur seine volle Unterstützung.




-

PREV Sehen oder erneut ansehen: „Dark Waters“ von Todd Haynes
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar