Schulkinder aus Haute-Saintonge konnten die Flamme sehen

Schulkinder aus Haute-Saintonge konnten die Flamme sehen
Schulkinder aus Haute-Saintonge konnten die Flamme sehen
-

Dank der Arbeit von National Education in mehreren Schulen in Haute-Saintonge und mit der Unterstützung der Community of Communes (CdC), die die Kosten für den Transport der 13 für die Veranstaltung mobilisierten Busse übernahm, konnten 490 Kinder von CE1 bis CM2 teilnehmen Fahren Sie am 22. Mai nach Saint-Aulaye und am 24. Mai nach Barbezieux, um die olympische Flamme zu sehen.

Sie nahmen auch an verschiedenen Workshops rund um die Werte des Olympismus teil. „Unsere Kollegen aus benachbarten Abteilungen haben unsere Kinder willkommen geheißen und wie ihre eigenen behandelt. Auf unsere Anfrage reagierten die gewählten Amtsträger spontan und äußerst positiv. Ich danke ihnen sehr“, sagt Claude Belot, Präsident des CdC.

„Sehr bewegt“

Wer konnte in den letzten Wochen nicht feststellen, dass die Flamme nicht durch Haute-Saintonge zieht. „Zwischen Gironde, Dordogne und Charente schien es natürlich. Dann erfuhr ich aus der Presse, dass Charente-Maritime den Antrag aus finanziellen Gründen abgelehnt hatte. Es ist immer noch sehr bedauerlich, denn es gibt etwas symbolisch Starkes, besonders in diesem Moment…“.


Studenten aus Haute-Saintonge waren am 22. und 24. Mai in Saint-Aulaye und Barbezieux anwesend. Hier in Saint-Aulaye.

CDCHS

Ein Moment der Begeisterung, den Schüler und Lehrer teilten, bestätigt von Jean-Baptiste Massicot, Bildungsberater der Nationalen Bildungsinspektion: „Wir waren sehr bewegt, als wir die Flamme sahen. Dies gilt umso mehr in einem kleinen Dorf wie Saint-Aulaye, wo eine Nähe herrscht, die in Großstädten weniger zu finden ist. »

Projekt Oberschulen

Die Veranstaltung war dank der Vorarbeit in den Klassen möglich. „Für die nationale Bildung ist dies äußerst wichtig. Dies ist kein einmaliges Projekt. Das Olympische und Paralympische Jahr ist eine Möglichkeit, die Werte des bürgerschaftlichen Engagements und der Solidarität in den Mittelpunkt der Schulen zu stellen. Und drei Jahre lang, dank des Labels Generation 2024, um die Sportpraxis in Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen zu fördern“, erinnert sich Stéphanie Canteaut, nationale Bildungsinspektorin des Bezirks Jonzac (1).

Insgesamt wurden 14 Schulen zertifiziert. „Es sind Netzwerke entstanden, insbesondere mit Vereinen. Und dann stieg die Mitgliederzahl der Usep (Sports Union for Primary Education) sprunghaft an und zählt heute 1.944 Mitglieder, also ein großes Viertel der Schüler in unserer Region, verteilt auf 102 Klassen. Es ist das Ergebnis einer starken Dynamik des gesamten Teams unter der Leitung der Präsidentin von Usep Haute-Saintonge, Mélissa Millet, ebenfalls Lehrerin bei Bussac-Forêt“, erklärt Jean-Baptiste Massicot.

Weitere Veranstaltungen im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen sind in der Umsetzung. Die Schulen Guitinières und Bussac-Forêt werden Anfang September die paralympischen Rollstuhltennis-Wettbewerbe in Roland-Garros verfolgen. Acht Klassen werden ab dem 3. Juni außerdem eine Staffelnavigation auf der Seugne von Chaunac nach Saintes durchführen.

(1) Entspricht dem Gebiet der Haute-Saintonge ohne die Gemeinden Bougneau, Pérignac und Coulonges, die zum Wahlkreis Saintes gehören. Es gibt 90 öffentliche Einrichtungen und 2 private Einrichtungen.

-

PREV Macrons Rücktritt: Marine Le Pen stellt sich den Herausforderungen der Krise
NEXT Übertragung Türkiye/Portugal – Zeit und Kanal, um das Spiel zu sehen