LIVE – Krieg in der Ukraine: Russland behauptet neue Gewinne im Osten

-

Die russische Armee behauptet an diesem Montag die Einnahme zweier neuer Orte in der Ostukraine.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj traf in Spanien ein, es war sein erster offizieller Besuch im Land.

Verfolgen Sie die neuesten Informationen live.

Befolgen Sie die vollständige Berichterstattung

Mehr als zwei Jahre Krieg in der Ukraine

12:16

RUSSLAND ERHEBT, NEUE LOKALITÄTEN ZU NEHMEN

Die russische Armee behauptete am Montag die Einnahme zweier Orte in der Ostukraine.

12:14

SELENSKI KOMMT IN MADRID AN

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj traf am Montag zu einem offiziellen Besuch in Madrid ein, dessen Höhepunkt die Unterzeichnung eines Abkommens zur Erhöhung der Militärhilfe Madrids für Kiew sein soll.

Nach Bildern des spanischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens wurde Herr Selenskyj auf dem Rollfeld des Madrider Flughafens von König Felipe VI. begrüßt. Dieser Besuch ist der erste offizielle Besuch des ukrainischen Präsidenten in Spanien.

12:13

JENS STOLTENBERG

Der Ukraine seien aufgrund der Einschränkungen beim Einsatz von Waffen ihrer westlichen Verbündeten auf russischem Territorium die Hände gebunden, beklagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Montag in Sofia.

„Das bindet den Ukrainern die Hände und macht es ihnen sehr schwer, sich zu verteidigen“, sagte Stoltenberg bei der Eröffnung eines NATO-Treffens in der bulgarischen Hauptstadt.

11:20

Spionage zum Wohle Russlands

Die deutsche Justiz hat am Montag einen ehemaligen Armeeoffizier zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, weil er nach Beginn der Invasion der Moskauer Truppen in der Ukraine vertrauliche militärische Informationen an Russland übermittelt hatte.

Nach Angaben der Anklage übermittelte Thomas H. aus eigener Initiative Informationen an die russischen Geheimdienste, eine Tat, die der Angeklagte während seines Prozesses in Düsseldorf (West) damit begründet hatte, dass er eine nukleare Eskalation im Krieg in der Ukraine verhindern wollte .

11:19

LCI VOR ORT

Während die russische Offensive in der Region Charkiw im Nordosten der Ukraine andauert, mussten Tausende Menschen vor den Kämpfen fliehen. Eines unserer Teams begab sich zu der Baustelle in der Nähe von Wowtschansk, wo viele Bewohner aus Angst vor anhaltenden Bombardierungen im Verborgenen leben, während andere dringend evakuiert werden wollen.

LCI vor Ort: mit den Evakuierten rund um WowtschanskQuelle : TF1-Info

type="image/avif" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/jpeg" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/avif" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/jpeg" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/avif" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/jpeg" class="jsx-4d89adcd260acbe7">>>>>>>Leselogo
07:58

DROHNENANGRIFF AUF EINE TANKSTELLE IN RUSSLAND

Bei einem ukrainischen Drohnenangriff auf eine Tankstelle in der russischen Region Oriol, etwa 160 km von der Grenze zur Ukraine entfernt, sei am Montag eine Person getötet und drei weitere verletzt worden, sagte der örtliche Gouverneur. „Heute Morgen ist eine Drohne auf dem Gelände einer Tankstelle in der Stadt Livny abgestürzt“ und die Fassade eines Verwaltungsgebäudes beschädigt, schrieb Andrei Klychkov, der Gouverneur der Region Oriol, auf Telegram.

Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort kam es laut derselben Quelle zu einem neuen Drohnenangriff.

06:59

ZELENSKY DIESEN MONTAG IN SPANIEN

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der seine Verbündeten auffordert, ihre Hilfe zur Abwehr der russischen Offensive zu verstärken, wird am Montag in Madrid sein, wo er mit dem spanischen Premierminister Pedro Sanchez zusammentreffen wird, gab die spanische Regierung am Sonntag bekannt. „Der Präsident der Regierung, Pedro Sanchez, wird den Präsidenten der Ukraine empfangen“ um 12 Uhr (10:00 GMT), dann werden die beiden Staats- und Regierungschefs eine Pressekonferenz abhalten, gaben die Dienste des Premierministers in einer Pressemitteilung bekannt.

Auch König Felipe VI. werde den ukrainischen Führer empfangen, hieß es in einer Erklärung des Palastes. Dies ist Präsident Selenskyjs erster offizieller Besuch in Spanien seit seiner Machtübernahme im Jahr 2019, mehr als zwei Jahre nach Beginn der russischen Invasion in seinem Land.

06:58

UPDATE ZUR SITUATION

Hier die wichtigsten Informationen der letzten 24 Stunden:

– Die Zahl der Todesopfer durch den russischen Angriff auf einen Baumarkt in Charkiw stieg weiter an und erreichte an diesem Sonntag, dem Tag nach diesem vom ukrainischen Präsidenten als „verabscheuungswürdig“ bezeichneten Angriff, 16 Tote.

– Der ukrainische Sportminister forderte die Nationalmannschaft auf, während der Olympischen Spiele in Paris, an denen russische und weißrussische Athleten teilnehmen werden, „einen kühlen Kopf“ zu bewahren. Im „Guardian“ fordert der Interimsminister daher die ukrainischen Sportler auf, möglichen Provokationen ihrer russischen Kollegen keine Beachtung zu schenken.

– In seiner täglichen Schätzung der Moskau zugefügten Verluste gab der ukrainische Generalstab am Sonntag an, dass seit dem 24. Februar 2022 501.190 russische Soldaten im Kampf gefallen sind.

06:51

WILLKOMMEN

Hallo und willkommen zu dieser Live-Übertragung, die dem Krieg in der Ukraine und seinen Folgen auf der ganzen Welt gewidmet ist. Dort finden Sie alle aktuellen Informationen von diesem Montag, 27. Mai.

Es ist eine Premiere. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird am Montag, 27. Mai, nach Spanien reisen, wo er Premierminister Pedro Sanchez treffen wird, gab die spanische Regierung am Sonntag bekannt. „Der Präsident der Regierung, Pedro Sanchez, wird den Präsidenten der Ukraine empfangen“ Um 12 Uhr (10 Uhr GMT) werden die beiden Staats- und Regierungschefs dann eine Pressekonferenz abhalten, gaben die Dienste des Premierministers in einer Pressemitteilung bekannt.

Auch König Felipe VI. werde den ukrainischen Führer empfangen, hieß es in einer Erklärung des Palastes. Dies ist Präsident Selenskyjs erster offizieller Besuch in Spanien seit seiner Machtübernahme im Jahr 2019, mehr als zwei Jahre nach Beginn der russischen Invasion in seinem Land.

  • type="image/avif" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/jpeg" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/avif" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/jpeg" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/avif" class="jsx-4d89adcd260acbe7"> type="image/jpeg" class="jsx-4d89adcd260acbe7">Lesen Sie auch>>>>>>

    Lesen Sie auch

    Krieg in der Ukraine: Was wir über den tödlichen russischen Angriff auf einen Hypermarkt in Charkiw wissen

Premierminister Sánchez erklärte am Mittwoch vor spanischen Abgeordneten, dass ein bilaterales Kooperationsabkommen unterzeichnet werde. „Sobald es die Situation an der Front zulässt, werden wir ein Abkommen mit der Ukraine unterzeichnen, das die wirtschaftliche, soziale und institutionelle Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern stärken wird.“ hat er erklärt.

Präsident Selenskyj wurde Mitte Mai zu einem offiziellen Besuch in Madrid erwartet, musste seinen Besuch jedoch nach Angaben der spanischen Presse aufgrund der neuen russischen Offensive in der Nordukraine absagen. Wolodymyr Selenskyj muss laut der Tageszeitung El Pais ein bilaterales Sicherheitsabkommen unterzeichnen, das die militärische Unterstützung Madrids bis Kiew garantieren soll.


Die Redaktion von TF1info

-

PREV „Er ist endlich gestorben“, die muslimische Gemeinschaft trauert (Foto)
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar