Die Pariser Börse läuft ohne die Wall Street ungehindert, aber die amerikanische Inflation am Ende der Woche wird sie wieder auf Kurs bringen

Die Pariser Börse läuft ohne die Wall Street ungehindert, aber die amerikanische Inflation am Ende der Woche wird sie wieder auf Kurs bringen
Die Pariser Börse läuft ohne die Wall Street ungehindert, aber die amerikanische Inflation am Ende der Woche wird sie wieder auf Kurs bringen
-

Nach einem wöchentlichen Rückgang von 0,9 % beginnt die Pariser Börse die Woche mit einem leichten Anstieg. Angesichts der Schließung der Londoner Börse und der Wall Street wegen des Frühlingsfeiertags auf der anderen Seite des Ärmelkanals und des Memorial Day in den Vereinigten Staaten ist es eine Untertreibung, diese Sitzung als ruhig zu bezeichnen.

Gegen 15 Uhr legte der Cac 40 um 0,28 % auf 8.117,7 Punkte zu, bei einem Geschäftsvolumen von nur 530 Millionen Euro, während der deutsche Dax im gleichen Ausmaß stieg.

Der von der Federal Reserve bevorzugte Maßstab für den Inflationsdruck, der Preisindex für private Konsumausgaben, steht am Freitag an, ebenso wie die Verbraucherpreise für die Eurozone im Mai. Jüngste US-Statistiken haben die Märkte volatiler gemacht, sagte Florian Ielpo, Leiter Makroökonomie bei Lombard Odier Investment Managers, und verwies auf Befürchtungen, dass die Beschleunigung der PMI-Aktivität in diesem Monat die Inflation wieder beleben wird. „ Dies sorgt für einige Verwirrung über die nächsten Maßnahmen der Fed “, er sagte. September, November… Der Markt ist hinsichtlich des Zeitplans für die erste Zinssenkung in den Vereinigten Staaten geteilter Meinung.

Ein leichter Anstieg der Inflation ist zu erwarten

Andererseits besteht kein Zweifel daran, dass die Europäische Zentralbank nächste Woche den Schritt wagen wird. Schweizer, schwedische, tschechische und ungarische Institutionen haben in diesem Jahr als Reaktion auf die sinkende Inflation bereits die Zinssätze in ihren Ländern gesenkt. Unter den größten Volkswirtschaften der Welt wird jedoch die EZB die Bank of England und die US-Notenbank schlagen … nachdem sie dafür kritisiert wurde, dass sie angesichts des stärksten Inflationsanstiegs vor mehr als zwei Jahren ihre Geldpolitik nur langsam straffte.

Was sie als nächstes entscheiden wird, ist viel weniger klar. Ihr Chefökonom Philip Lane warnte, dass die EZB das ganze Jahr über eine restriktive Politik beibehalten müsse, um sicherzustellen, dass die Inflation weiter sinke. „ Nächstes Jahr, wenn sich die Inflation sichtbar dem Ziel nähert, muss sichergestellt werden, dass die Zinssätze auf ein mit diesem Ziel kompatibles Niveau sinken, worüber wir erneut diskutieren werden „, sagte er der Financial Times. Die Inflation in der Eurozone ist von mehr als 10 % auf ihrem Höchststand im Jahr 2022 auf 2,4 % im April gesunken, ein fast dreijähriges Tief, aber der Markt geht davon aus, dass sie auf 2,5 % steigen wird, wenn am Freitag die Mai-Daten veröffentlicht werden.

Ziel der Schuldenreduzierung für Alstom

Die einzige erinnerungswürdige Statistik des Tages: Der Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland stabilisierte sich im Mai bei 89,3 Punkten. Die Geschäftsaussichten stiegen den vierten Monat in Folge, da das Vertrauen in die wirtschaftliche Erholung des Landes für den Rest des Jahres zunahm. „ Die deutsche Wirtschaft sollte an Dynamik gewinnen. Das kräftige Lohnwachstum sollte eine vorsichtige Erholung des privaten Konsums begünstigen (…) Allerdings dürften mehrere konjunkturelle Faktoren die Konjunktur bremsen: Der Anstieg der Ölpreise aufgrund der Konflikte im Nahen Osten, die steigende Zahl von Insolvenzen und Unternehmensumstrukturierungen schüren das Risiko einer Abschwächung des Arbeitsmarktes. Zusätzlich zu den potenziellen zyklischen Gegenwinden werden die bekannten strukturellen Schwächen Deutschlands nicht über Nacht verschwinden und das Tempo einer etwaigen Erholung bremsen “, kommentierte Carsten Brzeski, Leiter Makroökonomie bei ING.

Auf der Unternehmensseite kündigte der um 4,2 % gestiegene Eisenbahnausrüstungshersteller Alstom im Einklang mit seinem Schuldenabbauplan den Start einer Kapitalerhöhung in Höhe von rund 1 Milliarde Euro an. Verallia legte um 2,2 % zu, nachdem Grupo Santander von „Neutral“ auf „Outperform“ umgestiegen war.

-

NEXT Eure-et-Loir: Was wir über den Unfall wissen, bei dem sieben Menschen ums Leben kamen