SPVQ-Jahresbericht: Mordexplosion in Quebec

-

Laut dem Jahresbericht des Service de Police de la Ville de Québec (SPVQ) ist die Zahl der Morde im Gebiet von Quebec im Jahr 2023 im Vergleich zu den Vorjahren explodiert. Hier sind Highlights aus dem am Dienstag veröffentlichten Dokument. dass alle Arten von Kriminalität zunehmen.

Gewaltkriminalität nimmt zu

Das letzte Jahr war besonders blutig: In der Hauptstadt ereigneten sich neun Morde und Totschläge. Dies ist die höchste Zahl an Straftaten dieser Art in den letzten fünf Jahren.

Im Jahr 2022 ereigneten sich in Quebec vier Morde ersten und zweiten Grades. Bisher ereigneten sich im Jahr 2024 zwei Tötungsdelikte im SPVQ-Gebiet.

Auch Mordanschläge und Mordversuche verzeichneten im Jahr 2023 im Vergleich zu den Vorjahren einen deutlichen Anstieg. Nicht weniger als 10 solcher Ereignisse wurden vom SPVQ registriert.

Foto Jérémy Bernier

Der Ausbruch des Konflikts um die Kontrolle des Drogenmarktes in der Region Quebec zwischen den Hells Angels und der Blood Family Mafia dürfte bei diesem Aufwärtstrend eine Rolle gespielt haben.

Straftaten gegen die Person nehmen in 5 Jahren um fast 30 % zu

Insgesamt war die Region Quebec City im Jahr 2023 Schauplatz von 9.019 Straftaten gegen die Person. Seit 2019, als es 6.518 waren, steigt diese Zahl weiter sprunghaft an.

In fünf Jahren ist die Zahl der gegen eine Einzelperson begangenen Straftaten um fast 30 % gestiegen.

Laut dem Jahresbericht der Polizei nehmen Entführungen und Entführungen sowie sexuelle Übergriffe und Raubüberfälle im Vergleich zu den letzten Jahren zu.

Keine Brände und gestohlenen Autos mehr

Wie bei den Gewaltverbrechen ist laut SPVQ im vergangenen Jahr auch die Zahl der Brandstiftungen und Autodiebstähle sehr stark gestiegen.


Das Betriebsgelände der Firma Armoires PMM wurde am frühen Morgen des 18. November 2023 Ziel eines Brandanschlags.

Archivfoto

In Quebec wurden mehr als 250 Kraftfahrzeuge mehr gestohlen als im Vorjahr. Im Jahr 2022 wurden 510 Straftaten dieser Art gemeldet, im Jahr 2023 wurden sogar 781 Diebstähle begangen.

Die Brandstiftung ist mit 175 Fällen zwischen Januar und Dezember 2023 auf dem Vormarsch. Dies ist auch die höchste Zahl an Brandstiftungen, die in den letzten fünf Jahren registriert wurde.

Weitere Menschenhändler festgenommen

Während die Zahl der Festnahmen wegen Drogenhandels im Jahr 2022 leicht zurückging, kam es im Jahr 2023 zu einer Rückkehr zur Normalität der letzten drei Jahre, wie aus dem vom SPVQ veröffentlichten Dokument hervorgeht.

Die Polizei registrierte 562 Straftaten im Zusammenhang mit dem Drogenhandel, davon 442 wegen Drogenbesitzes und 58 wegen Drogenhandels.

Die Zahl der wegen Drogenbesitzes zum Zwecke des Drogenhandels verurteilten Personen hat sich von Jahr zu Jahr mehr als verdoppelt. Der Durchschnitt der letzten vier Jahre liegt bei etwa 27, doch die Polizei war in diesem Bereich besonders aktiv und hat im vergangenen Jahr nicht weniger als 62 Straftaten geahndet.

Bedenken Sie, dass in diesen Daten nicht die Operation Scandaleux enthalten ist, die in Zusammenarbeit von der Sûreté du Québec, dem SPVQ und der Polizeibehörde der Stadt Lévis durchgeführt wurde und im vergangenen Februar mehrere am Drogenhandel beteiligte Akteure der Kriminalität fassen konnte und März.

-

PREV Hier finden Sie eine Liste mit Filmen, die Sie sich vor dem Abitur ansehen können, um in Ihrer mündlichen Prüfung zu glänzen
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar