„Ich möchte nicht, dass die Leute sagen, dass wir, während wir den Ostteil der Stadt begrünen, hier nichts tun“: Christian Estrosi stellt diese neue Grünfläche vor

„Ich möchte nicht, dass die Leute sagen, dass wir, während wir den Ostteil der Stadt begrünen, hier nichts tun“: Christian Estrosi stellt diese neue Grünfläche vor
„Ich möchte nicht, dass die Leute sagen, dass wir, während wir den Ostteil der Stadt begrünen, hier nichts tun“: Christian Estrosi stellt diese neue Grünfläche vor
-

ICH Ich möchte nicht, dass die Leute sagen, dass wir, während wir den Ostteil der Stadt begrünen, hier – im Westen – außer dem Bauen nichts machen. Wenn wir Ende 2025 sehen, wie das Grün zwischen Méridia und den Grand Arénas Gestalt annimmt, wird sich die Frage nicht mehr stellen. So werden in etwas mehr als einem Jahr 140.000 Bäume auf den 5,5 Hektar des großen Landschaftsparks der Var-Ebene gepflanzt.“beginnt Christian Estrosi.

Der Bürgermeister von Nizza hat gestern einen ersten Teil dieser neuen Grünfläche neben der Hotelfachschule Jeanne und Paul Augier an der Kreuzung Avenue des Grenouillères und Rue Costes et Bellonte eingeweiht.

Dort wurden 5.700 m² Gartenfläche mit 326 Bäumen 24 verschiedener Arten angelegt „im Einklang mit der Baumcharta“unterstreicht der gewählte Beamte. „Es ist ein Ende von Entwicklungen wie denen, die 1983-1984 beim Bau der Arénas durchgeführt wurden, wo die einzige Grünfläche der Parc Phœnix war. Wir haben heute überhaupt nicht mehr die gleichen Referenzen. Im Gegenteil. Stadtplaner und Wissenschaftler raten.“ Wir sehen die Debatten rund um die Konkretisierung des Var-Tals deutlich: „Wir mussten zunächst die wichtigsten Ausrüstungen für unser Gebiet liefern: das große Stadion, die Straßenbahnlinie 3, die Universität.“ die großen Schulen, der Berufscampus, aber auch das Geothermienetz und der Joïa Méridia-Betrieb.“

Kampf gegen Hitzeinseln

So werden wir im Westen künftig zwei große Grünflächen vorfinden: Méridia und die Grand Arénas. Letzteres wird aus dem gestern eingeweihten Bereich bestehen, aber auch aus einem Garten, der an das künftige Ausstellungszentrum auf dem Gelände des derzeitigen MIN angeschlossen ist. „Wir werden von 34 % Grünflächen im Jahr 2020 auf 44 % im Jahr 2030 steigen“versichert Christian Estrosi.

„Dies ist Teil einer Strategie der Renaturierung und der Bekämpfung von Hitzeinseln“fügt Damien Teichner hinzu, stellvertretender Generaldirektor der Public Development Establishment (EPA) – die, wie der Name schon sagt, die Rolle des Entwicklers im Auftrag des Staates spielt, während die Stadt der Betreiber ist –.

Nächste Schritte: im Herbst 2024 Bäume pflanzen entlang des Luciano Boulevards; dann Ende 2025 die Lieferung einer ersten Phase des Var-Plain-Parks mit der Pflanzung von 140.000 Bäumen.

Die beiden künftigen Großparks werden westlich von Nizza für mehr als 33 Hektar Grünfläche sorgen. (Foto Stadt Nizza).

-

PREV Bekämpfung von Waldbränden im Bas-Rhin – Waldbrandrisiko – Prävention natürlicher und technologischer Risiken – Staatliche Maßnahmen
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar