Tod von Henri Nallet, ehemaliger Landwirtschaftsminister

Tod von Henri Nallet, ehemaliger Landwirtschaftsminister
Tod von Henri Nallet, ehemaliger Landwirtschaftsminister
-

Henri Nallet, ehemaliger Landwirtschaftsminister und dann Justizminister, starb am 29. Mai. Dieser Politiker, Mitglied der Sozialistischen Partei, war auch Vorsitzender des Hohen Rates für landwirtschaftliche Zusammenarbeit.

Henri Nallet starb am 29. Mai 2024 im Alter von 85 Jahren. Er war Forscher am INRA und ab 1981 technischer Berater für landwirtschaftliche Fragen von François Mitterrand. Er war von 1985 bis 1986 (Regierung Fabius) und von 1988 bis 1990 (Regierung Rocard) Landwirtschaftsminister. 1990 wurde er zum Siegelhüter und Justizminister ernannt. Auf lokaler Ebene wurde er 1988 und 1997 zum Stellvertreter von Yonne und 1989 zum Bürgermeister von Tonnerre gewählt.

Für eine leistungsstarke europäische Landwirtschaft

Anlässlich der Veröffentlichung seines Buches Wird Europa seine Bauern behalten? im Jahr 2011 lieferte er an Kulturreisen seine Kritik an der Agrarwelt, die wenige Tage vor der Europawahl am 9. Juni 2024 in den Nachrichten nachhallt:

„Ich hoffe, dass Europa seine Bauern behält! Dafür sind jedoch mehrere Bedingungen notwendig: Erstens muss ihnen ein Mindestmaß an öffentlicher Hilfe gewährleistet werden, denn in Westeuropa muss die landwirtschaftliche Produktion unter Berücksichtigung der Größe der Betriebsstrukturen und der Produktionskosten unterstützt werden. […] Die Europäer sind heute von der Notwendigkeit einer leistungsstarken, wettbewerbsfähigen und umweltfreundlichen Landwirtschaft überzeugt. »

Im Jahr 2011 in einer Akte befragt Sortenherausforderungen Zu den damaligen Präsidentschaftswahlen lieferte er seine Analyse: „Wir mussten bis zu den Krisen von 2007 und 2008 warten Machen Sie sich die wahren Probleme bewusst, die mit der Landwirtschaft in Bezug auf Ernährung und den Erhalt von Ökosystemen verbunden sind. […] Wir müssen dieses nationale Interesse weiterhin verteidigen, weil wir echte Legitimität haben. Sicherlich ist die landwirtschaftliche Wählerschaft keine große Wählerschaft mehr, aber die Landwirtschaft ist ein Element unseres Reichtums und unserer Identität. »

Vorreiter der Innovation

In unseren Kolumnen erläuterte er seine Vision der Agrarwelt: „Man muss wissen, wie man sich bewegt, innovativ ist und nicht in der Vergangenheit stecken bleibt auch wenn es manchmal einfacher oder angenehmer war als die Gegenwart. ich denke das auch Agrarprofis sind offener als wir denken. Der Beruf passt sich an, er ist immer bereit, Anstrengungen zu unternehmen, und in diesem Moment Ich denke, sie leistet viel mehr, als wir denken oder sagen.. Landwirte haben bereits gezeigt, dass sie offen und anpassungsfähig sind. Aber wir müssen mit ihnen diskutieren, verhandeln und ihnen nichts aufdrängen. »

Und um auf den notwendigen Fortschritt im Agrarsektor zu bestehen: „Politiker aller Seiten haben beim Thema GVO keine mutige Politik verfolgt. Wir haben uns vor Kritik und Behauptungen, die nicht immer begründet sind, niedergeschlagen. Das ist ein echter Fehler, Wir haben der Wissenschaft nicht genug vertraut. »

Der Vater der Subsidiarität im Genossenschaftssektor

Henri Nallet war auch der Begründer der Subsidiarität im Genossenschaftssektor, die es ermöglichte, die Zusammenarbeit mit rechtlichen Instrumenten präsenter und weiterentwickelter in neuen Sektoren zu gestalten.

-

PREV Bei einem Rafting-Unfall in den Hautes-Alpes kommen zwei Menschen ums Leben
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar