Prozess wegen Mordes an Rose, 5 Jahre alt: Der Teenager, der des Mordes an dem kleinen Mädchen verdächtigt wird, steht diesen Dienstag vor Gericht

Prozess wegen Mordes an Rose, 5 Jahre alt: Der Teenager, der des Mordes an dem kleinen Mädchen verdächtigt wird, steht diesen Dienstag vor Gericht
Prozess wegen Mordes an Rose, 5 Jahre alt: Der Teenager, der des Mordes an dem kleinen Mädchen verdächtigt wird, steht diesen Dienstag vor Gericht
-

Der Teenager, der des Mordes an der kleinen Rose, fünf Jahre alt, im vergangenen Jahr in Rambervillers (Vogesen) verdächtigt wird, wird am Dienstag und Mittwoch hinter verschlossenen Türen vor dem Kindergericht von Epinal verhandelt, drei Monate nach einer ersten Verurteilung wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung in einem anderen Fall.

Die Anhörung wurde am Dienstag kurz vor 9 Uhr im Beisein von Roses Familie und den Eltern des Teenagers eröffnet. Journalisten mussten vor Beginn den Raum verlassen, da die Anhörung hinter verschlossenen Türen stattfand.

Als Elise Lemelle, eine der Anwältinnen des 16-jährigen Teenagers, zu Beginn des Nachmittags nach dem Gemütszustand ihrer Mandantin gefragt wurde, antwortete sie der Presse, dass dies der Fall sei “schwierig”ohne sich weiter äußern zu wollen.

Im Laufe des Vormittags sagten die Beamten der Stadtpolizei, die die Leiche des Kindes entdeckt hatten, vor Gericht aus, ebenso wie der Ermittlungsleiter. Nach Angaben mehrerer Anwälte äußerte sich der Angeklagte nicht und wurde nicht befragt.

Er hat sich benommen „in einer gewohnheitsmäßigen, stillen Art und Weise. Wir haben den Eindruck, dass er ein Zuschauer ist.“sagte Virginie Barbosa, Beraterin des Vereins La Voix de l’Enfant, der Presse. „Als Mensch kann das natürlich nur überraschen, aber im Nachhinein wird er das während der gesamten Ausbildung getan haben.“.

Im Laufe des Nachmittags müssen mehrere Erzieher, die den Teenager begleiteten, sowie ein psychiatrischer Gutachter angehört werden.

Was die Eltern des kleinen Mädchens wollen, „Es geht wirklich darum, die Wahrheit zu erfahren (…) Es gibt 22 Minuten, in denen er mit Rose in der Wohnung ist, sie wollen wissen, was in diesen 22 Minuten passiert ist. Denn 22 Minuten sind lang für ein 5-jähriges Mädchen.“ Ihr Anwalt, Me Stéphane Giuranna, sagte der Presse. „Für sie sind diese 22 Minuten quälend, weil sie sich alles vorstellen können, was sie wirklich wissen wollen“.

Gehen Sie unter Wasser

Am 25. April 2023, weniger als eine Stunde nachdem ihre Eltern Roses Verschwinden gemeldet hatten, wurde ihre Leiche nackt in einem Müllsack in einer Wohnung in dieser 5.000-Einwohner-Stadt entdeckt.

Der Teenager, der zum Zeitpunkt der Ereignisse 15 Jahre alt war, gab zu, das Mädchen zu sich nach Hause gebracht zu haben und behauptete, er werde ihr ein Kätzchen zeigen. Er gab bei einer Rekonstruktion zwei Monate nach den Ereignissen zu, den Kopf des Kindes in der Badewanne unter Wasser gehalten zu haben.

Auch auf Roses Kleidung wurden Spuren von Sperma gefunden, obwohl der Teenager dies seit Beginn der Ermittlungen behauptet hat „nichts Sexuelles“ war an jenem Apriltag mit dem Kind passiert.

Laut einem Autopsiebericht wies der Körper des Mädchens keine verdächtigen Spuren auf, doch Experten gingen davon aus „Das schließt Berührungen nicht aus“.

In einem weiteren Gutachten wurde daraufhin vermerkt, dass das genetische Profil des Mädchens gefunden worden sei „in sehr geringem Maße auf der Höhe der Hoden und des Penis des Angeklagten“ sondern auch an seinen Hosen und seiner Unterwäsche, so eine mit dem Fall vertraute Quelle.

„Störungen“

In einem früheren Fall war der Teenager bereits im März vom Kindergericht Epinal wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zweier Jungen im Alter von 11 und 12 Jahren zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden, davon eines zur Bewährung. Die Ereignisse ereigneten sich im Februar 2022 vor Roses Tod.

Nach diesen Angriffen wurde der Teenager ein Jahr lang in einem geschlossenen Bildungszentrum außerhalb des Departements untergebracht und kehrte dann kurz vor Roses Ermordung zu seiner Mutter nach Rambervillers zurück.

Ich, Virginie Barbosa, erklärt, dass die Position von La Voix de l’Enfant während dieses Prozesses darin besteht „Heben Sie die Funktionsstörungen hervor. Es ist etwas Besonderes, weil wir ein minderjähriges Opfer haben und einen Autor, der ebenfalls minderjährig ist.“.

Die Frage der Überwachung des Jugendlichen wird in der Anhörung zu erörtern sein. „Er kommt heraus (aus dem geschlossenen Bildungszentrum, Anm. d. Red.), und da im IME (Medizinisch-pädagogisches Institut) kein Platz ist, werden wir ihn in das Haus seiner Eltern zurückbringen.“weist mich darauf hin, Barbosa.

Wie wir letzte Woche erfahren haben, ist der Teenager auch Gegenstand einer weiteren Anzeige wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung, die ebenfalls im Februar 2022 begangen wurde. Eine Voruntersuchung läuft noch.

-

PREV Vannetais Xavier Le Maux veröffentlicht eine neue Gedichtsammlung: „Feux tricolores“
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar