Ben Potter, YouTube-Star mit drei Millionen Abonnenten, stirbt nach „unglücklichem Unfall“ im Alter von 40 Jahren

Ben Potter, YouTube-Star mit drei Millionen Abonnenten, stirbt nach „unglücklichem Unfall“ im Alter von 40 Jahren
Ben Potter, YouTube-Star mit drei Millionen Abonnenten, stirbt nach „unglücklichem Unfall“ im Alter von 40 Jahren
-

Er war erst 40 Jahre alt. Ben Potter, Content-Ersteller mit mehr als 3 Millionen Abonnenten auf YouTube, ist letzten Samstag, dem 8. Juni, verstorben. Es war seine Frau Nathalie, die in den sozialen Netzwerken die traurige Nachricht vom Tod ihres Mannes verkündete und sich dabei auf einen „unglücklichen Unfall“ berief, ohne nähere Angaben zur genauen Art seines Todes zu machen.

„Vor zwei Tagen, am 8. Juni, ist mein Mann Ben Potter bei einem unglücklichen Unfall ums Leben gekommen“, schrieb sie zunächst über Geschichten in verschiedenen Medien. Für diejenigen, die ihm nahe standen, war er einer der besten und unterstützendsten Menschen, die man jemals treffen konnte. Als Ehemann, Sohn, Bruder, Freund oder einfach nur als Fremder war Ben liebevoll und aufrichtig“, fügte sie hinzu.

Ben Potter, besser bekannt als Comicstorian, startete 2014 seinen YouTube-Kanal und hat seitdem fast 4.000 Videos veröffentlicht. Darin erzählte er die Geschichte berühmter Superhelden-Comics und -Filme und äußerte auch seine Meinung, lieferte Kritiken und ausführliche Analysen, insbesondere zu Marvel und DC.

„Sein Kanal war einer seiner größten Erfolge, und obwohl wir alle Zeit brauchen, um um ihn zu trauern, weiß ich, dass er nicht möchte, dass es so endet“, schrieb Nathalie außerdem. Deshalb erklärt sie ihrer Community ihre Absicht, weiterhin Videos zu veröffentlichen. „Das Team und ich wollen, dass das so bleibt. „Um ihm Tribut zu zollen, indem wir weiterhin großartige Geschichten erzählen, die von großartigen Menschen geschrieben wurden, und um die Erinnerung an unseren eigenen Superhelden wachzuhalten“, sagte sie.

Ein Video, das am Tag vor seinem Tod veröffentlicht wurde

Ben veröffentlichte sein letztes Video mit dem Titel „Why DC’s Reboots Beat Marvel“ am Freitag, dem 7. Juni, dem Tag vor seinem Tod. Drei Tage nach seiner Veröffentlichung hat das Video mehr als 180.000 Aufrufe. In den Kommentaren würdigten ihn viele Fans.

„Comicstorian war ein unglaublicher YouTuber, der ein Pionier war und so viele Menschen dazu inspirierte, Comics zu lesen. Verheerende Neuigkeiten. RIP“, schrieb jemand. Eine Meinung, die auch der Comicautor Robert Venditti teilt, der „Benny“ würdigt, einen Mann, dessen „Liebe zu Comics ansteckend war“.

Auch O’Shea Jackson Jr., der Sohn des berühmten amerikanischen Rappers Ice Cube, würdigte X. „Ruhe in Frieden, Comicstorianer. Es bricht mir das Herz, diese Nachricht zu hören. Einer meiner Lieblingsaccounts auf YouTube, vielen Dank für deine Arbeit, Mann, ich war ein großer Fan. » Auch die amerikanische Schauspielerin Susan Eisenberg, bekannt für ihre Rolle der Wonder Woman in „Justice League“, würdigte ihn.

-

PREV Europäer 2024: François-Xavier Bellamy verspottet die „Macron-Zikade“
NEXT Laut Quellen prüft die EU die Fähigkeit von IAG-Konkurrenten, Air-Europa-Strecken zu übernehmen