Der Preis für nach Rouen gelieferten Weichweizen liegt bei knapp 230 €/t, weshalb dieser Rückgang zu verzeichnen ist

Der Preis für nach Rouen gelieferten Weichweizen liegt bei knapp 230 €/t, weshalb dieser Rückgang zu verzeichnen ist
Der Preis für nach Rouen gelieferten Weichweizen liegt bei knapp 230 €/t, weshalb dieser Rückgang zu verzeichnen ist
-

DER Preis für Weichweizendes’Gerste füttern in Mitgefühl und Aber fiel zwischen dem 3. und 10. Juni auf dem französischen physischen Markt Zitate aus Hartweizen stagnierten.

Rückgang der Weichweizenpreise

DER Preis für Weichweizen auf dem französischen physischen Markt Die neue Ernte sank zwischen dem 3. und 10. Juni im Zuge von Euronext und CBOT. Ägypten kaufte am 4. Juni 470.000 t, darunter verschiedene Herkunftsländer, für Verladungen im Juli 2024 zu einem Preis von 298,95 $/t bis 304,25 $/t. Um sich zu positionieren, was zu dieser Jahreszeit sehr ungewöhnlich ist, musste Frankreich aufgrund des starken Drucks der Schwarzmeerstaaten bestimmten Preisanstrengungen zustimmen. Beachten Sie die Ankündigung des Türkei bis Oktober 2024 ein Embargo auf Weizenimporte zu verhängen, was dazu führen könnte, dass Russland seine Ströme umleitet. Am 11. Juni notierte Rendu Rouen Weichweizen bei 230,5 €/Tonne. In Frankreich verbesserten sich die Wachstumsbedingungen für Weichweizen in der Woche bis zum 3. Juni und stiegen um einen Punkt auf 62 % (im Vergleich zu 88 % im Jahr 2023 zur gleichen Zeit), laut dem wöchentlichen Céré’Obs-Bericht.

Die Preise für Hartweizen bleiben stabil

DER Preis für Hartweizen auf dem französischen physischen Markt Die neue Ernte stagnierte zwischen dem 3. und 10. Juni. Auf internationaler Ebene kündigte Russland die Nichtverlängerung seines Embargos für Hartweizenexporte an. Das Land hat außerdem eine Fläche von 1,5 Millionen Hektar. In Frankreich verschlechterten sich die Anbaubedingungen für Hartweizen in der Woche bis zum 3. Juni und gingen laut Céré’Obs um einen Punkt auf 63 % zurück (im Vergleich zu 82 % im Jahr 2023).

Die Preise für Mahlgerste fallen

DER Preis für Mahlgerste Auf dem französischen physischen Markt fielen die Preise für die neue Ernte zwischen dem 3. und 10. Juni aufgrund des Anstiegs der Weichweizenpreise. Je näher die Liefertermine im Hafen rücken, desto niedriger sind die Prämien aufgrund großer Restbestände und verhaltener Nachfrage. In Frankreich verschlechterten sich die Wachstumsbedingungen für Wintergerste laut Céré’Obs in der Woche bis zum 3. Juni und gingen um einen Punkt auf 63 % zurück (im Vergleich zu 87 % im Jahr 2023).

Die Maispreise fallen in Frankreich, nicht in Chicago

DER Maispreis auf dem französischen physischen Markt in der alten Ernte fielen zwischen dem 3. und 10. Juni, ebenso wie der Maiskontrakt an der Euronext. Sein Gegenstück am US-Terminmarkt (CBOT) war in dieser Zeit auf dem Vormarsch. In Frankreich hat das in den letzten Tagen beobachtete trockenere Wetter eine Beschleunigung der Deponiearbeiten ermöglicht. Darüber hinaus ist die Bodenfeuchtigkeit günstig für einen guten Aufgang. Laut dem Céré’Obs-Bericht machte die Maisaussaat in der Woche bis zum 3. Juni tatsächlich gute Fortschritte und stieg von 85 % auf 90 % der erwarteten Sohle (im Vergleich zu 98 % im Jahr 2023). Die Anbaubedingungen haben sich verschlechtert und sind um einen Punkt auf 80 % gesunken (im Vergleich zu 88 % im Jahr 2023).

Dieser Artikel wurde von Fachjournalisten von La Dépêche-Le petit Meunier verfasst, das seit 1938 Getreidehandelsunternehmen unterstützt.

-

PREV „Letztendlich ist es positiv, wenn man wieder laufen lernt“
NEXT 24 Stunden nach seiner Verurteilung | Donald Trump sammelt mehr als 50 Millionen Dollar