NASA-Fehler weckt Ängste vor Albtraumszenario für Astronauten

-

Die NASA sendete in ihrem Live-Video von der ISS ein sehr beunruhigendes Geräusch. Die Nachricht deutete darauf hin, dass ein Astronaut an einer Dekompressionskrankheit litt. Das war tatsächlich ein Fehler.

Jeder Aufenthalt im Weltraum ist mit Gefahr verbunden. Darauf werden Astronauten ausführlich vorbereitet. Das macht ihre Missionen im Weltraum auch für die breite Öffentlichkeit so faszinierend. Als die NASA in ihrem Live-Video von der Internationalen Raumstation (ISS) eine sehr besorgniserregende Nachricht sendete, in der es um einen Dekompressionsunfall eines Besatzungsmitglieds ging, gerieten Internetnutzer in Panik. Das war tatsächlich ein Fehler. Keine Besatzung ist in Gefahr.

In der Nacht vom 12. auf den 13. Juni 2024, als es in Frankreich schon nach Mitternacht war, wurde im NASA-Livestream ein seltsames Geräusch übertragen. Der Auszug wurde schnell in sozialen Netzwerken geteilt. Aus der Audiobotschaft ging hervor, dass ein Besatzungsmitglied an einer Dekompressionskrankheit litt. Es handelte sich tatsächlich um eine Simulation, die vom Boden aus ausgestrahlt wurde, nicht von der Station.

Alle Astronauten schliefen friedlich

Zur gleichen Zeit schliefen die Astronauten an Bord der ISS friedlich und gesund im Weltraum. Derzeit sind 9 Personen an Bord der ISS: Oleg Kononenko, Tracy Dyson, Mike Barratt, Matthew Dominick, Jeanette Epps, Nikolai Chub, Alexander Grebenkin (Mitglieder der Expedition 71) und Barry Wilmore, Sunita Williams (von der Boe-CFT-Mission). , der bemannte Starliner-Testflug).

Der gesamten Crew geht es gut. // Quelle: Flickr/Nasa Johnson (ausgeschnittenes Foto)

An Bord der Internationalen Raumstation gibt es keine Notfälle “, bestätigte der offizielle ISS-Account auf X am 13. Juni. „ Dieses Audio wurde versehentlich von einer laufenden Simulation abgelenkt, in der Besatzungsmitglieder und Bodenpersonal für verschiedene Szenarien im Weltraum trainieren », Vervollständigt den Tweet.

Der fälschlicherweise ausgestrahlte Audioausschnitt gab Anlass zur Sorge. Laut Reuters war die Stimme einer Frau zu hören, bei der es sich offenbar um eine Ärztin handelte, die die Besatzungsmitglieder aufforderte: „ steckte den Kommandanten wieder in seinen Anzug “. Die Besatzung wurde gebeten, den Puls des Kommandanten zu messen und ihn mit Sauerstoff zu versorgen. Die Stimme präzisierte, dass die Prognose des Kommandanten lautete: zerbrechlich “. Die NASA hat diesen Audioauszug auf eigene Rechnung nicht erneut veröffentlicht, wahrscheinlich um weitere Panik zu vermeiden. Wir können es jedoch immer noch in bestimmten Veröffentlichungen zu X hören, in denen Internetnutzer über die Notsituation sprechen, die sie zweifellos für real hielten.

Wie gefährlich ist die Dekompressionskrankheit im Weltraum?

Die Dekompressionskrankheit ist eine der größten Risiken für Astronauten im Weltraum. Sie können auftreten, wenn der Körper einem Abfall des Luftdrucks ausgesetzt ist. Die Dekompressionskrankheit kann Beschwerden verursachen, wenn Stickstoff im Blut und im Körpergewebe winzige Bläschen bildet. Im schlimmsten Fall ist der Tod möglich.

Das Phänomen ähnelt dem, was passiert, wenn man eine Dose Erfrischungsgetränk öffnet und das „Kohlendioxid“ als Reaktion auf den plötzlichen Druckabfall in der Dose sofort Blasen bildet. », fasst die Canadian Space Agency zusammen. Daher handelt es sich im Weltraum um eine sehr ernst genommene Gefahr. Astronauten leben in einem unter Druck stehenden Lebensraum in einer lebensfeindlichen Umgebung.

Zum Glück war es nur ein Fehler und das Katastrophenszenario ist nicht eingetreten. Der gesamten Crew geht es gut. Aber der Fehler der NASA erinnert uns daran, dass sich im Weltraum alles in wenigen Sekunden ändern kann.

Dieser Inhalt ist blockiert, da Sie keine Cookies und andere Tracker akzeptiert haben. Dieser Inhalt wird von YouTube bereitgestellt.
Um es ansehen zu können, müssen Sie der Nutzung Ihrer Daten durch YouTube zustimmen, die für folgende Zwecke verwendet werden können: Ermöglichung der Anzeige und Weitergabe von Inhalten in sozialen Medien, Förderung der Entwicklung und Verbesserung von Produkten von Humanoid und Co Partnern, zeigen Ihnen personalisierte Werbung in Bezug auf Ihr Profil und Ihre Aktivität, definieren ein personalisiertes Werbeprofil, messen die Leistung von Werbung und Inhalten auf dieser Website und messen die Zielgruppe dieser Website (mehr erfahren)

Ich akzeptiere alles

Verwalten Sie meine Entscheidungen


Abonnieren Sie Numerama bei Google News, damit Sie keine Neuigkeiten verpassen!

-

PREV Simon Pagenaud spricht ein Jahr nach seinem Unfall
NEXT Ägypten kauft Gas von den USA, falls sich die Energiekrise verschlimmert