DIREKTE. Parlamentswahlen: Die Verhandlungen an der Volksfront werden wieder aufgenommen, Delga will Mélenchon nicht als Premierminister

DIREKTE. Parlamentswahlen: Die Verhandlungen an der Volksfront werden wieder aufgenommen, Delga will Mélenchon nicht als Premierminister
DIREKTE. Parlamentswahlen: Die Verhandlungen an der Volksfront werden wieder aufgenommen, Delga will Mélenchon nicht als Premierminister
-

An diesem Donnerstagmorgen geht die Parade der politischen Führer auf den Fernsehgeräten weiter: Gabriel Attal, Marion Maréchal, Eric Ciotti, Olivier Faure … Sie alle waren vor einem Tag unterwegs, der wieder sehr lebhaft zu werden verspricht.

15:48 Uhr

„Der Schamakkord“

Premierminister Gabriel Attal verurteilte die „Schande-Vereinbarung“ der Sozialistischen Partei, deren Mitglied er war, mit La France insoumise.

15:35 Uhr

Volksfront: Die Verhandlungen werden wieder aufgenommen

Nach Angaben von Freigeben Die Diskussionen auf der linken Seite wurden am Nachmittag wieder aufgenommen, nachdem sie heute Morgen ausgesetzt worden waren.

15:23 Uhr

Carole Delga, PS-Präsidentin der Region Okzitanien: „Jean-Luc Mélenchon wird nicht Premierminister“

1️⃣ Die extreme Rechte darf Frankreich nicht regieren.
2️⃣ Schlagen Sie eine glaubwürdige, soziale und ökologische Alternative vor.
3️⃣ Jean-Luc Mélenchon wird nicht Premierminister. pic.twitter.com/VDUToaSRNJ

— Carole Delga (@CaroleDelga) https://twitter.com/CaroleDelga/status/1801221335978246160?ref_src=twsrc%5Etfw

Lesen Sie auch:
Carole Delga und „der demokratische Albtraum“

13:24 Uhr

Eine Debatte zwischen Mélenchon, Attal und Bardella?

Nach Informationen von Le Parisien könnte es zu einer möglichen Debatte zwischen Jordan Bardella (RN), Jean-Luc Mélenchon (LFI) und Gabriel Attal (Renaissance) kommen. Laut unseren Kollegen könnte es am 24. Juni stattfinden.

12:09 Uhr

Xavier Bellamy (LR) gibt an, dass er „selbstverständlich“ für die RN stimmen wird, die im zweiten Wahlgang nach links tendiert.

Ich werde alles tun, um zu verhindern, dass La France insoumise an die Macht kommt „, so begründete der Europaabgeordnete zu Europa 1, der dies ablehnt „ Frankreich fällt in dieses linksextreme Bündnis “.

11:58 Uhr

… während sich alle in Matignon sehen würden

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen 2024: Nach Jean-Luc Mélenchon und François Ruffin (LFI) erklärt Fabien Roussel (PCF), dass er das Amt des Premierministers anstrebt

11:52 Uhr

Ein paar Rififis auf der linken Seite…

Die Verhandlungen an der Volksfront sind ausgesetzt. Die Parteien sollten sich um 11 Uhr treffen, um an dem Programm zu arbeiten – vergebens. „Extrem angespannte“ Situation laut einem Verhandlungsführer, insbesondere zwischen LFI und der PS über die Verteilung der Wahlkreise, so der große Reporter bei Der Express Olivier Peru

ud83dudd34 Verhandlungen ausgesetzt um #Volksfront. Die Parteien sollten sich um 11 Uhr treffen, um die Arbeit am Programm fortzusetzen, allerdings ohne Erfolg. „Äußerst angespannte“ Situation laut einem Verhandlungsführer, insbesondere zwischen LFI und der PS über die „Aufteilung“ der Wahlkreise… 1/2 | @LEXPRESS

— Olivier Peru (@OlivierPerou) https://twitter.com/OlivierPerou/status/1801184330791673919?ref_src=twsrc%5Etfw

11:37 Uhr

Die Regierung beharrt darauf und unterzeichnet eine Arbeitslosenversicherung

Lesen Sie auch:
VIDEO. Parlamentswahlen 2024: Der Premierminister kündigt an, dass das Dekret zur Reform der Arbeitslosenversicherung „bis zum 1. Juli verabschiedet“ wird.

11:33 Uhr

„Mindestens“ zwei Reconquest-Kandidaten im P.-O.

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen 2024: Reconqueste positioniert sich in „mindestens“ zwei Wahlkreisen in den Pyrénées-Orientales

11:24 Uhr

Die Justiz bestreitet, von Ciotti beschlagnahmt worden zu sein

Während Eric Ciotti ankündigte, er habe rechtliche Schritte gegen seinen am Vortag von allen Parteivorständen beschlossenen Rücktritt vom Amt des LR-Präsidenten eingeleitet, dementiert das Pariser Gericht diese Information Freigeben. “ Zum jetzigen Zeitpunkt ist beim Gericht kein solcher Antrag eingegangen. Es könnte irgendwann heute passieren.

11:24 Uhr

Neues politisches Amt der LR soll den Ausschluss von Ciotti „bestätigen“.

Die Partei Les Républicains (LR) hat am Donnerstag ein neues politisches Amt einberufen, um den am Mittwoch von demselben Gremium genehmigten Ausschluss ihres Präsidenten Eric Ciotti zu „bestätigen“, sagte er in einer Pressemitteilung. „Wir haben größtenteils mehr als ein Viertel der Unterschriften der nationalen Berater der LR gesammelt, die das Staatsgebiet abdecken, was zeigt, dass Führungskräfte, Aktivisten und Mitglieder eine Vereinbarung mit der RN nicht unterstützen“, versichert die Partei in einer Pressemitteilung und fügt hinzu dass für Herrn Ciotti „das Ende nahe ist“.

10:54 Uhr

Demonstration in Paris am Samstag gegen die Nationalversammlung

Nach Angaben von Europe1 werden zwischen 50.000 und 100.000 Menschen bei der Demonstration gegen die Nationale Kundgebung im Rahmen der nächsten Parlamentswahlen erwartet, die an diesem Samstag, dem 15. Juni, in Paris stattfinden wird.

10:51 Uhr

Gérald Darmanin wird „weder für einen RN-Kandidaten noch für einen LFI-Kandidaten stimmen“

Gérald Darmanin bekräftigte am Donnerstag, dass er im Falle eines Duells bei den Parlamentswahlen „weder für einen RN-Kandidaten noch für einen LFI-Kandidaten“ stimmen werde. (AFP)

10:38 Uhr

Eric Ciotti wird von seiner Partei ausgeschlossen und trifft im LR-Hauptquartier ein

Der am Vortag von den Republikanern ausgeschlossene Eric Ciotti traf am Donnerstag kurz nach 10 Uhr im Hauptquartier seiner Partei ein, deren Präsident er sich immer noch nennt, und gab bekannt, dass er rechtliche Schritte gegen seinen am Vortag beschlossenen Sturz eingeleitet habe von allen LR-Führungskräften.

10:37 Uhr

„Hamass Office“, das Büro der LFI-Abgeordneten Clémentine Autain, wurde zerstört

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen 2024: „Hamass-Büro“, das Büro der LFI-Abgeordneten Clémentine Autain, zerstört von „Neofaschisten, die glauben, sie hätten den Wind im Rücken“

10:31 Uhr

„Jeder Kandidat, der ein Bündnis mit der National Rally eingeht, wird entlassen“, bestätigt Florence Portelli, LR-Vizepräsidentin

„Wir waren äußerst klar : Jeder Kandidat, der ein Bündnis mit der RN eingeht, wird entlassen“, Florence Portelli, Vizepräsidentin der Republikaner, bestätigte dies am Donnerstag, 13. Juni, auf France Inter, nachdem LR-Chef Éric Ciotti am Dienstag ein Bündnis mit der National Rally geschlossen hatte.

10:23 Uhr

„Ich fühle mich fähig“, Premierminister zu sein, erklärte François Ruffin

„Wir werden überall gewinnen“ versicherte er an diesem Donnerstag auf France Bleu Picardie und fügte hinzu „in der Lage sein, Premierminister zu sein“ . “S Sollte es jemals einen Konsens geben, der zu einem Namen führen sollte, bin ich bereit, den Platz einzunehmen, dass wir das Leben der Menschen verändern wollen. Der scheidende Abgeordnete Picardie Debout ist ein Kandidat für eine Wiederwahl im ersten Wahlkreis der Somme, wo die RN am vergangenen Sonntag bei der Europawahl deutlich vorne lag.

10:03.

Der Gesetzgebungsstreit in Paris sorgt für Aufruhr in der PS

Lesen Sie auch:
Parlamentswahlen 2024: Bisbille in der PS, zwei Abgeordnete von Anne Hidalgo konkurrieren um denselben Pariser Wahlkreis und treffen auf den Macronisten Clément Beaune

09:52.

Jordan Bardella (RN) und Eric Ciotti (LR) essen gemeinsam zu Mittag

BFM TV-Informationen. Jordan Bardella und Eric Ciotti essen diesen Donnerstagmittag gemeinsam zu Mittag. Die Führer der Partei Les Républicains schlossen Eric Ciotti aus, nachdem er seinen Wunsch nach einem Bündnis mit der Rassemblement National geäußert hatte.

09:23.

Gabriel Attal: „Dies ist kein Referendum für oder gegen den Präsidenten der Republik“

09:18.

Olivier Faure (PS) fordert Jean-Luc Mélenchon als „Kandidaten“ für das Amt des Premierministers heraus

09:05.

Eric Ciotti (LR): „Ich werde in wenigen Augenblicken in meinem Büro sein“

Der ausgeschlossene republikanische Präsident Éric Ciotti versicherte an diesem Donnerstag, dass er trotz seines Ausschlusses am Vortag durch das Politbüro „in wenigen Augenblicken in seinem Amt“ sein werde, vorbehaltlich, wie er warnte, „rechtlicher Schritte“.

-

PREV Emmanuel Macron wird den Rücktritt der Attal-Regierung „bis heute Abend“ akzeptieren: Was wird in den kommenden Tagen passieren?
NEXT Was mich meine Niederlage bei den Parlamentswahlen darüber gelehrt hat, wie ich RN-Wähler zurückgewinnen kann – Libération