Justizbeamte, die zur Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit befugt sind

Justizbeamte, die zur Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit befugt sind
Justizbeamte, die zur Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit befugt sind
-

In einem an diesem Donnerstag an die Mitarbeiter versandten Brief versicherte der vorläufige Verwalter von Croix Marine, dass sie ihre Aktivitäten wieder aufnehmen könnten, wobei die Agenten aufgefordert wurden, sich zunächst mit Notsituationen zu befassen. Der Verein ist für 1.500 unter Vormundschaft oder Pflegschaft stehende erwachsene Menschen zuständig, die seit zwei Wochen keinen Zugriff mehr auf ihr Geld haben.

Geschrieben von TL – Donnerstag, 13. Juni 2024 um 18:19 Uhr

„Die Agenten werden wieder in der Lage sein zu üben: Der Präfekt hat seine erste Verpflichtung eingehalten, die darin bestand, dringend auf die Bedürfnisse der Begünstigten zu reagieren.“. Für Yannick Galais, Sprecher des Gewerkschaftsverbandes CFDT – CFE CGC – UR974, ist dies ein erster Sieg für die 57 Mitarbeiter von Croix-Marine: Sie können nun ihre Aktivitäten wieder aufnehmen.

Die Herausforderung war lebenswichtig: den dramatischen Situationen vieler der 1.500 geschützten Erwachsenen, die von den Gerichten unter die Aufsicht des Vereins gestellt wurden, so schnell wie möglich ein Ende zu setzen. Diese Personen hatten seit der Ankündigung des Entzugs der Genehmigung durch die Croix Marine am 27. Mai keinen Zugriff mehr auf ihre Bankkonten.

In einem an diesem Montag, dem 13. Juni, an die Mitarbeiter gerichteten Brief weist die vorläufige Verwalterin der Croix Marine, Michelle Narayanin, darauf hin „Rechtliche Analyse“, würde die strafrechtliche Verantwortlichkeit der Agenten durch die Suspendierung des Vereins nicht ausgelöst. Wenn die Croix Marine nicht mehr in der (von der Präfektur am 10. Juni aktualisierten) Liste der vom Staat zugelassenen Organisationen, Verbände und Einzelvertreter aufgeführt ist, kann sie ihre Befugnisse während des Zeitraums dennoch normal und unter der Kontrolle des vorläufigen Verwalters ausüben von sechs Monaten (verlängerbar), der es ermöglichen soll, die derzeit als mangelhaft erachtete Struktur zu ersetzen.

„Die Aktivität ist sicher. Die Frage ist nun: Was wird aus den 57 Mitarbeitern? Die Verwalterin sagt offenbar weiterhin, sie sei nicht da, um Arbeitsplätze zu retten. Die Gewerkschaften sagen ihr, dass sie Unrecht hat. Dies ist auch der zweite Teil der Verpflichtung des Präfekten und wir werden dafür sorgen, dass er respektiert wird.“fährt der CFDT-Gewerkschafter fort.

Seiner Meinung nach befürwortet die Präfektur derzeit nur zwei Lösungen: die Übernahme des Croix Marine durch einen anderen Verein (nach dem gleichen Prinzip wie für Corbeille d’Or) oder die Schaffung einer neuen Struktur, die dies dank der Garantie tun würde 3 Millionen Euro an Fördermitteln der DEETS (Direktion für Wirtschaft, Beschäftigung, Arbeit und Solidarität), um alle Arbeitsplätze zu erhalten.

Die Croix Marine CSE, die nächste Woche in Anwesenheit von Michelle Narayanin stattfinden soll, soll nach Angaben der Gewerkschaften den Grundstein für das Schutzprotokoll für die 57 Mitarbeiter legen.

-

PREV Wird Deutschland zum nächsten Hotspot für „Cannabis-Tourismus“? Einige Beamte hoffen nicht
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf