Feier zum Welttag gegen Kinderarbeit: Die NGO Gakassinan Yan Kassa am Krankenbett von Kindern

Feier zum Welttag gegen Kinderarbeit: Die NGO Gakassinan Yan Kassa am Krankenbett von Kindern
Feier zum Welttag gegen Kinderarbeit: Die NGO Gakassinan Yan Kassa am Krankenbett von Kindern
-

In Netzwerken teilen

Niger feierte wie die internationale Gemeinschaft am Dienstag, den 12. Juni 2024, den Welttag gegen Kinderarbeit. Dieser Tag zielt darauf ab, Präventions- und Sensibilisierungsmaßnahmen für Vorschriften zur besseren Bekämpfung von Kinderarbeit zu fördern. Zu diesem Zweck und getreu ihrer Tradition der Unterstützung und Sensibilisierung organisierte die NGO Gakassinan Yan kassa ein lustiges Spiel zugunsten der Kinder des Clubs Asar Académy. Diese Initiative, deren Ziel es ist, Kinder zu ermutigen und zu unterstützen, um der Kinderarbeit ein Ende zu setzen, wird dieses Jahr unter dem Motto „Lasst uns unsere Verpflichtungen respektieren: Lasst uns der Kinderarbeit ein Ende setzen“ gefeiert.

Diese Gedenkveranstaltung zum Welttag gegen Kinderarbeit begann mit dem Klang der Nationalhymne „Ehre des Vaterlandes“. Der Verein der Asar Academy teilte sich in zwei Mannschaften auf, die alle für das Spiel angemessen gekleidet waren und mit einem Lächeln im Gesicht dieses Freundschaftsspiel begannen, das darauf abzielt, die Bande der Brüderlichkeit und Liebe zwischen ihnen zu stärken und zu festigen. Laut dem Koordinator der NGO Gakassinan Yan Kassa, Herrn Boubacar Adolphe Sagbo, hat das Kind Rechte, die es zu wahren und zu respektieren gilt, daher diese Initiative.
„Wir hielten es für sinnvoll, dieses Spiel zu organisieren, um Kinderarbeit in Niger zu verhindern. Deshalb haben wir dieses Match ins Leben gerufen, um Eltern dafür zu sensibilisieren, Kinder nicht arbeiten zu lassen, weil ein Kind ein Geschenk Gottes ist“, betonte der Koordinator.

Das Kind, sagte er, sei die Zukunft der Menschen, deshalb müsse es durch eine gute Ausbildung besser behandelt werden. „Das Kind hat das Recht, zur Schule zu gehen, das Kind muss ausgebildet werden, das Kind hat das Recht, Spaß mit seinen Freunden zu haben, das Kind muss zur Koranschule gehen.“ Letztes Jahr haben wir diese Initiative in Gidan Roumdji ins Leben gerufen, dieses Jahr haben wir beschlossen, sie mit unseren Kindern in Niamey durchzuführen. Der Staat muss seiner Verantwortung nachkommen und diese Kinder retten. Er muss die Kinder auf der Straße schulen, um dieser Geißel, die dieses Land heimsucht, vorzubeugen“, sagte er.

Herr Moussa Harouna Haladou, Präsident des Asar-Akademieclubs, drückte seinerseits seine Freude über die Organisation dieser freudigen Veranstaltung für die Jungen aus. „Heute hielten wir es für sinnvoll, dieses Spiel zu organisieren, das die Kinder spielen, um sie anlässlich dieses Tages des Kampfes gegen Kinderarbeit zu unterstützen. Das ist für uns ein Ideal, entsprechend dem Status unseres Vereins ist es eines der Ziele, diese Geißel wirklich zu bekämpfen. Wir fordern den Staat auf, uns durch die Schaffung von Zentren zu unterstützen, die es uns ermöglichen, Kinder besser auszubilden, damit sie ihre Talente zum Wohle des Landes einsetzen können“, sagte Herr Moussa Harouna Haladou. Es sei darauf hingewiesen, dass dieser Tag an die Verabschiedung des Übereinkommens Nr. 182 der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) über die schlimmsten Formen der Kinderarbeit im Jahr 1999 erinnert.

Fatiyatou Inoussa (ONEP)

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf