VIDEO. „An Bord der ISS besteht keine Notsituation“, beruhigt die NASA nach der Ausstrahlung besorgniserregender Audiobotschaften

VIDEO. „An Bord der ISS besteht keine Notsituation“, beruhigt die NASA nach der Ausstrahlung besorgniserregender Audiobotschaften
VIDEO. „An Bord der ISS besteht keine Notsituation“, beruhigt die NASA nach der Ausstrahlung besorgniserregender Audiobotschaften
-

das Essenzielle
Die Live-Übertragung der NASA wurde in der Nacht vom 12. auf den 13. Juni 2024 vorübergehend unterbrochen und sendete eine besorgniserregende Nachricht, ein Zeichen dafür, dass sich an Bord der ISS ein schwerer Dekompressionsunfall ereignet hatte. Dieses Audio stammt tatsächlich aus einer Simulationsübung und wurde auf dem falschen Kanal ausgestrahlt.

Waren die neun Besatzungsmitglieder der ISS (Internationale Raumstation) in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ernsthaft gefährdet? Dies ist die gemeinsame Angst Tausender Internetnutzer, die auf dem Direktkanal der NASA eine erschreckende Nachricht hörten, erklärt Numerama.

Vor dem Hintergrund eines Standbilds anstelle der Kameras, die normalerweise die Außenseite der Station filmen, fordert die Stimme eines Flugarztes das Personal auf, „den Kommandanten wieder in seinen Anzug zu stecken“ und ihn mit Sauerstoff zu versorgen, wobei seine Prognose „fragil“ sei “. Die Antworten seines Gesprächspartners sind nicht hörbar, aber wir können uns gut vorstellen, dass sie nicht beruhigend sind.

Dieses Katastrophenszenario wurde in den sozialen Netzwerken massenhaft verbreitet und beunruhigte sogar die Militärs, die in dieser Art von Simulationen jedoch erfahren sind.

ud83dudea8Update: Medizinischer Notfall auf der ISS! Sehr seltsam und beunruhigend, der Ton wurde gerade im YouTube-Feed der ISS ausgestrahlt. Ein Flugchirurg für SpaceX? (sie erwähnte, dass sie auf dem Weg zum MCC-X war, aber im Stau steckte) sprach mit jemandem darüber, den „Commander“ in seinen Raumanzug zu stecken, … pic.twitter.com/GUyR3iJHlY

— US-Zivilschutznachrichten (@CaptCoronado) https://twitter.com/CaptCoronado/status/1801042190430273913?ref_src=twsrc%5Etfw

Acht Minuten voller Schrecken

Die Ausstrahlung der Botschaft, die das Schlimmste befürchten lässt, dauert acht lange Minuten. In dem Schiff, das 400 Kilometer über unseren Köpfen kreiste, kam es jedoch zu keiner Katastrophe. „Dieser Ton wurde versehentlich von einer laufenden Simulation abgelenkt, in der Besatzungsmitglieder und Bodenteams für verschiedene Szenarien im Weltraum trainieren, und hat keinen Bezug zu einem echten Notfall“, erklärt ein Tweet der amerikanischen Raumfahrtbehörde.

An Bord der Internationalen Raumstation herrscht keine Notsituation. Gegen 17:28 Uhr CDT wurde im NASA-Livestream von einem Simulations-Audiokanal am Boden Ton ausgestrahlt, der darauf hinwies, dass ein Besatzungsmitglied Auswirkungen im Zusammenhang mit der Dekompression hatte …

— Internationale Raumstation (@Space_Station) https://twitter.com/Space_Station/status/1801043194253127963?ref_src=twsrc%5Etfw

Zum Zeitpunkt der Ausstrahlung der Nachricht ruhten sich alle Besatzungsmitglieder aus, um für einen Außenbordeinsatz im Weltraum bereit zu sein, der diesen Freitag stattfinden soll.

-

PREV Was wir über den Tod von vier Menschen in Allier wissen, die am Rande eines Jubiläums getötet wurden
NEXT In Frankreich kommt es zu einer neuen Butterkrise, die Preise in Bäckereien und Supermärkten drohen zu steigen