Judo: Lionel Fusto erhält die Goldene Palme

Judo: Lionel Fusto erhält die Goldene Palme
Judo: Lionel Fusto erhält die Goldene Palme
-

Lionel Fusto erhielt während der Generalversammlung des Judo-Komitees von Hérault die Goldene Palme und würdigte damit 48 Jahre Engagement für diesen Sport und 30 Jahre als Lehrer. Er verfügt über vier Studienzertifikate, einen Bac +4 in Staps und hat an mehreren Praktika bei Insep teilgenommen. Lionel unterrichtet rund zwanzig Stunden pro Woche und ist an Wochenenden und bei Trainingskursen intensiv in das Vereinsleben eingebunden.

Der 52-Jährige aus Mézois begann in seinem örtlichen Verein mit dem Judosport und erlangte im Alter von 15 Jahren seinen schwarzen Gürtel. Er wurde 1992 zum französischen Meister unter 78 kg gekrönt, bevor er nationaler Schiedsrichter wurde und sich der Ausbildung von Judokas und zukünftigen Lehrern auf Departements- und Regionalebene widmete.

Eine pädagogische Rolle

Er wurde gerade in den Abteilungsausschuss gewählt und ist auch Bundesdelegierter des Vereins. „Ich mag es, wenn die Schüler das anwenden, was wir ihnen beibringen. Mein Unterricht konzentriert sich auf die Technik. Ein guter Judoka stürzt durch die Präzision der Gesten und nicht durch Gewalt. Wir sind auf einem langsamen Lernpfad. Wenn das „Wir sind jung, Der Körper entwickelt sich weiter und man muss sein Judo an seine Körperform anpassen. Es ist eine Menge Hinterfragen und Arbeit an sich selbst. erklärt Lionel.

Es ist kein Zufall, dass er der erste junge Mensch war, der im Gefängnis arbeitete. Er trägt die Werte dieses Sports in sich. „Wir haben eine erzieherische und soziale Rolle. Bildung, Respekt vor den Regeln und der kämpferische Ansatz sind wichtig. Ich arbeite gerne mit Kindern und Jugendlichen, damit sie die Bürger von morgen werden“, er fährt fort.

Als er das Mèze Olympique-Schild im Dojo betrachtet, erinnert er sich daran, dass er zwischen 1988 und 1992 bei den Trainingskursen der französischen Mannschaft in Mèze dabei war, als sie sich auf die Spiele in Barcelona vorbereiteten. Aber er kommt zu dem Schluss: „Das Wichtigste für mich ist, dass ich mehr als 100 jungen Menschen den schwarzen Gürtel ermöglicht habe.“

Midi Libre-Korrespondent: 06 21 90 71 21

-

PREV Fast doppelt so viel Inflation für die Armen wie für die Reichen
NEXT Obdachlosigkeit in Côte-des-Neiges | Es ist dringend notwendig, aus der Not herauszukommen