Streit um zwei Chihuahuas in Hastière: Er zündet den Keller seines Nachbarn an

Streit um zwei Chihuahuas in Hastière: Er zündet den Keller seines Nachbarn an
Streit um zwei Chihuahuas in Hastière: Er zündet den Keller seines Nachbarn an
-

Ein besonders nervöser Angeklagter erschien an diesem Freitag vor dem Strafgericht Namur inhaftiert. Der Mann wurde wegen Belästigung, Prügel, Brandstiftung und dem Tragen einer verbotenen Waffe, die er zwischen 2018 und 2020 in Hastière begangen hatte, standardmäßig zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Die Opfer waren Nachbarn.

Was hat das Pulver entzündet? Eine Geschichte über Chihuahuas. „Nachbarn kamen, um uns diese Hunde zu schenken. Meine Kinder hingen an ihnen und kamen dann zu uns nach Hause, um sie zu stehlen.„Die Situation verschlechterte sich schnell. Die Beleidigungen und Drohungen führten zu Angriffen auf ein Fahrzeug und einfachen Schlägen.

In der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember 2018 brach im Haus der ursprünglichen Besitzer der kleinen Hunde ein Feuer aus. Es gelangte durch die Kelleröffnung und wurde durch Öl und Holzspäne beschleunigt. Aufgrund des Brandes, dessen Bewohner den Rauch einatmeten, war das Haus lange Zeit unbewohnbar. Zeugen behaupten, gesehen zu haben, wie der Angeklagte Feuerwerkskörper horizontal in Richtung der Lüftungsöffnung schoss. „Vielleicht wollte ich sie mit vertikalen Schüssen verärgern, sie aber nicht anzünden“, bestreitet die betroffene Person, die sich derzeit in psychiatrischer Behandlung befindet.

Die Staatsanwaltschaft hält die begangenen Taten für schwerwiegend, der Abgeordnete hat jedoch keine Einwände gegen eine Arbeitsstrafe von 180 Stunden. Vom Anwalt des Beklagten geltend gemachte Maßnahme.

Urteil vom 6. September.

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf