Geld und Glück | Das Paar mit RRSPs von 14 Millionen

Geld und Glück | Das Paar mit RRSPs von 14 Millionen
Geld und Glück | Das Paar mit RRSPs von 14 Millionen
-

In Geld und Glück, unser Journalist Nicolas Bérubé bietet jeden Sonntag seine Gedanken zum Thema Bereicherung an. Seine Texte werden am nächsten Tag als Newsletter verschickt.


Gepostet um 1:32 Uhr.

Aktualisiert um 8:00 Uhr.

Achtung: Das Lesen dieses Abschnitts könnte starke Emotionen hervorrufen. Eine Kollegin sagte, sie habe ihm ein „schlechtes“ Gefühl gegeben. Es ist nicht weit von dem entfernt, was es auch in mir verursacht.

Kurz gesagt: Gehen Sie auf eigenes Risiko vor.

Nachdem das gesagt ist, möchte ich Ihnen die Geschichte des Paares mit 14 Millionen RRSPs erzählen.

Letzten Monat erhielt ich eine Nachricht von einem Leser, den ich Michel nennen werde. Er erklärte mir, dass viele Menschen in seinem Umfeld nicht an die Vorzüge des registrierten Altersvorsorgeplans (RRSP) glaubten.

„Für sie ist das RRSP ein Betrug, weil man eines Tages Steuern zahlt“, schreibt er. Wir reden nicht mit unserer Familie und unseren Freunden über unsere Finanzen, um keinen Neid und böse Kommentare zu erregen. Aber wir haben mehr als 14.700.000 US-Dollar auf unseren RRSP-Konten, die steuerfrei weiter wachsen. »

Ich dachte, es sei ein Tippfehler. Es liegt kein Tippfehler vor.

Michel hat mir seine Aussagen geschickt. Ich habe eine Stunde mit ihm telefoniert. Alles passt, bis hin zum Dollar.

Wie kommt es, dass ein Paar am Ende mehr als 14 Millionen RRSPs hat? Haben Michel und seine Frau im Lotto gewonnen? Haben sie ein Mega-Erbe erhalten? Bei Walmart auf nassem Boden ausgerutscht? Haben sie ihr Unternehmen an Microsoft verkauft?

Ich möchte Ihnen sagen, dass dies der Fall ist. Aber nein.

Sie haben die Ideen, die ich hier teile, nur mit einer rührenden (oder besorgniserregenden, je nachdem) Regelmäßigkeit auf den Buchstaben umgesetzt: Sie haben weniger ausgegeben, als sie verdienten. Sie investierten in diversifizierte Anlagen. Sie ignorierten Wirtschaftsprognostiker. Und sie lassen die Zeit ihre Arbeit machen.

„Wir haben nichts Außergewöhnliches gemacht“, sagt Michel.

Konkret zahlten er und seine Frau, die als Selbstständige ohne Rentenversicherung des Arbeitgebers arbeiteten, von 1987 bis 2010 jedes Jahr den Höchstbetrag zu ihren RRSPs ein.

„Im Jahr 1987 konnten wir pro Jahr einen maximalen jährlichen Beitrag von 7.500 US-Dollar leisten. Diese Beträge stiegen schrittweise an und erreichten im Jahr 2010 jeweils 22.000 US-Dollar.“

Jeder Ehepartner investierte daher durchschnittlich 23 Jahre lang 15.650 US-Dollar an Vorsteuereinkommen pro Jahr in das RRSP. Dies ergibt ein durchschnittliches Anlageeinkommen von 43 US-Dollar pro Person und Tag.

Ab 2010 investierten Michel und seine Frau keinen Cent mehr: Sie gingen in den Ruhestand. Seitdem lebt das Paar davon, seine Investitionen außerhalb von RRSPs auszugeben.

Im Jahr 2010 beliefen sich ihre RRSP-Konten auf insgesamt 3.025.000 US-Dollar. Vierzehn Jahre später weisen ihre Konten ohne zusätzliche Beiträge einen Wert von 14.700.000 US-Dollar aus.

Wie ist es möglich ?

Das ist die Magie des Zinseszinses.

RBC Wealth Management kümmert sich seit langem um die Investitionen des Paares. Aber seit 2010 leitet Michel sie selbst.

Michel hat unter anderem in Apple, Berkshire Hathaway, Google, Walmart, Amazon, Meta, Royal Bank, Power Corporation und Toronto Dominion investiert.

Sein Portfolio umfasst mehrere der wichtigsten Unternehmen des S&P 500, dem Index, der die 500 größten Unternehmen in den Vereinigten Staaten vereint. Mit einigen großen kanadischen Unternehmen zur Abrundung.

Michel hat seit 2010 mit seinen Investitionen eine durchschnittliche Rendite von etwa 12 % pro Jahr erzielt.

Und 12 % pro Jahr über 14 Jahre erhöhen die Zahl um 3 Millionen auf über 14 Millionen.

Wachstum mag unwirklich erscheinen. Aber die jährliche Gesamtrendite des S&P 500 betrug in diesem Zeitraum 14 % pro Jahr, einschließlich der Reinvestition von Dividenden. Und als unabhängiger Investor in einem Brokerage-Konto bei seiner Bank zahlt Michel keine Verwaltungsgebühren – jeder Prozentpunkt, den er mit seinen Investitionen verdient, geht an ihn.

In Quebec denken wir nicht langfristig. Sobald sich eine Investition verdoppelt, heißt es: „Verkaufen!“ Die Leute verstehen nicht, dass sich Geld verdoppeln, verdreifachen, vervierfachen, verfünffachen kann … Je mehr Geld wächst, desto schneller wächst es. Es ist wie ein Schneeball.

Michael

Der 59-jährige Investor sagt, ihm seien die Börsenrückgänge egal, die den Wert seines Portfolios im Jahr 2008 (vorübergehend) um die Hälfte und Anfang 2020 um ein Drittel reduziert hätten.

„Warum sollte man sich bei einem RRSP Sorgen über Stürze machen? Es ist kein Geld, um die Lebensmittel von morgen zu bezahlen: Es ist Geld für viel später. Das Beste ist, geduldig zu sein“, sagt er.

Die Idee, in seine RRSPs zu investieren, kam von seinem Schwiegervater.

„Der Vater meiner Frau sagte uns: „Investieren Sie immer so viel wie möglich in RRSPs.“ Das haben wir getan. Es ist für viele Menschen zugänglich: Wenn wir die Hälfte des Geldes investiert hätten, hätten wir 7 Millionen statt 14. Oder 3,5 Millionen, wenn wir ein Viertel investiert hätten. Aber es ist das gleiche Prinzip. »

Die Maximierung des RRSP hinderte ihn nicht am Leben. „Wir sind gereist, wir haben ein komfortables Haus. Aber ich zog es vor, meinen Honda Accord in ausgezeichnetem Zustand zu fahren, anstatt einen Acura für 70.000 US-Dollar zu kaufen. Diese 70.000 Dollar sind heute 2 Millionen Dollar wert. »

Die Mehrheit der Quebecer sei nicht an Investitionen interessiert, bemerkt Michel, der im Laufe der Jahre durch die Lektüre verschiedener Bücher gelernt hat.

„Manchmal müssen die Leute 10.000 oder 20.000 US-Dollar investieren, wissen aber nicht, wie sie das anstellen sollen. Es wäre einfach, aber darum geht es nicht. Die Leute verbringen 50 Stunden mit Lesen, bevor sie ein 50-Dollar-Baby bei Amazon kaufen. Aber die wenigsten werden 50 Stunden damit verbringen, zu lernen, wie man Geld anlegt. »

Heute führen Michel und seine Frau ihr ideales Leben. Sie treiben viel Sport und verbringen einen Teil des Jahres in der Sonne.

Bereut Michel etwas? ” NEIN. Aber wenn ich heute von vorne anfangen würde, würde ich börsengehandelte Indexfonds (ETFs) kaufen. Es ist einfach zu befolgen und die Verwaltungsgebühren liegen praktisch bei Null. »

Welchen Rat möchte er Menschen geben, die heute ins Berufsleben starten?

Investieren Sie ab dem ersten Gehaltsscheck. Als Paar leben Sie von einem Gehalt und investieren das andere. In 15 Jahren wird Ihr Job optional sein. Ihre Investitionen werden mehr Geld generieren als Sie.

Michael

Das Beeindruckendste an der Investmentgeschichte von Michel und seiner Frau ist, dass sie gerade erst beginnt.

Ihre RRSPs könnten 30 Millionen wert sein, wenn sie sie im Alter von 71 Jahren in etwas mehr als ein Jahrzehnt umwandeln müssen, wenn wir von nun an eine konservative Rendite von 6 % pro Jahr schätzen.

„Das bedeutet, dass wir gemäß der vorgeschriebenen Mindestauszahlung im ersten Jahr 1,6 Millionen aus dem RRIF auszahlen müssen. Dann erhöhen sich die Beträge. »

Ab dem 80. Lebensjahr müssen 3 Millionen pro Jahr ausgezahlt werden.

Michels Frau kann nicht erkennen, wie das möglich ist.

„Es ist fast unfassbar“, sagte er.

Das ist nicht leicht zu lesen, oder?

Sie wurden gewarnt.

Lassen Sie sich jedoch von diesen Beträgen nicht zu sehr blenden. Michel und seine Frau investierten mehr Geld als der Durchschnitt. Sie haben eine höhere Risikotoleranz, zahlen weniger Gebühren und haben ein besseres Anlageverhalten als fast alle anderen. Und ihre Dollars arbeiten seit fast 40 Jahren für sie auf den Märkten – es ist normal, hohe Beträge zu sehen. Tatsächlich wäre das Gegenteil überraschend gewesen.

Wichtig ist, anzufangen.

Lesen Sie den Text „Wie man an der Börse investiert, wenn man nichts darüber weiß“

Was ist der RRSP?

Mit dem registrierten Altersvorsorgeplan (RRSP) können Sie Steuern vermeiden, bis zu 18 % Ihres Bruttojahresgehalts sparen und investieren, bis zu einem Höchstbetrag von 31.560 US-Dollar für das Jahr 2024. Nicht genutzter Beitragsspielraum ist kumulativ. Die Steuer wird bei Abhebung der Beträge gezahlt. Nach dem 71. Lebensjahr muss der RRSP an einen registrierten Renteneinkommensfonds (RRIF) übertragen werden, und jedes Jahr müssen Mindestauszahlungen erfolgen.

-

PREV USA: Beginn des zweiten Tages des Republikanischen Kongresses, Reden von Haley und Johnson werden erwartet
NEXT Unfall auf der Autobahn A61: Zwei Verletzte und Verkehrsbehinderung zwischen Toulouse und Narbonne