Jordan Bardella skizziert die ersten Maßnahmen seines Programms; Sehen Sie sich unsere Live-Übertragung vom Montag, 17. Juni, an

Jordan Bardella skizziert die ersten Maßnahmen seines Programms; Sehen Sie sich unsere Live-Übertragung vom Montag, 17. Juni, an
Jordan Bardella skizziert die ersten Maßnahmen seines Programms; Sehen Sie sich unsere Live-Übertragung vom Montag, 17. Juni, an
-

26 scheidende LR-Abgeordnete, denen kein Mehrheitskandidat gegenübersteht

Während die verschiedenen Komponenten der scheidenden Mehrheit (Renaissance, MoDem, Horizons) an diesem Montag die Liste ihrer Kandidaten für die Parlamentswahlen vom 30. Juni und 7. Juli bekannt gaben, Die Welt hat die Wahlkreise identifiziert, in denen Macronie niemanden gegen die Abgeordneten der Les Républicains (LR) hetzt. Von den sechzig scheidenden gewählten Amtsträgern (darunter Eric Ciotti und Christelle D’Intorni, Verbündete der Nationalen Rallye in den Alpes-Maritimes) standen 26 im ersten Wahlgang keinem Mehrheitskandidaten gegenüber.

Offiziell gibt es keinen Apparat zwischen der Führung des „historischen Kanals“ von LR (im Gegensatz zu Herrn Ciotti) und den drei Mehrheitsparteien. In Hauts-de-Seine unterzeichnete Philippe Juvin in der zweiten Runde im Namen seines Departementsverbandes ein gegenseitiges Rückzugsabkommen mit dem Premierminister und Renaissance-Kandidaten Gabriel Attal und seinen Verbündeten UDI, MoDem und Horizons, wobei er sein LR-Investituramt behielt.

Unter den verschonten rechten Kandidaten finden wir viele sogenannte „Macron-kompatible“ Abgeordnete » wie Virginie Duby-Muller (Haute-Savoie), Nicolas Forissier (Indre), Marie-Christine Dalloz (Jura) oder Jean-Louis Thiériot (Seine-et-Marne).

Die Überraschung in dieser Liste ergibt sich aus der Anwesenheit von fünf Abgeordneten, die im März 2023 für den Misstrauensantrag der Gruppe Libertés, Independents, Übersee und Territorien (LIOT) zum Zeitpunkt der Rentenreform gestimmt hatten. Sie sind Julien Dive (Aisne), in der Nähe von Xavier Bertrand, Justine Gruet (Jura), Francis Dubois (Gegner von François Hollande in Corrèze), Dino Cinieri (Loire) und Raphaël Schellenberger (Haut-Rhin).

Letzterer steht Aurélien Pradié (Lot), dem unermüdlichen Kritiker Macronies, sehr nahe. Er war fast überrascht von ihrem Geschenk. „Es ist sicherlich ein Dankeschön für das Zensurvotum und mein Engagement, LR-Kandidaten in den anderen Zirkel zu drängen[nscriptions] der Abteilung »witzelt Herr Schellenberger.

Alexander Pedro

-

NEXT Washington wirft Peking vor, „dem Beispiel Russlands zu folgen“