17 Palästinenser wurden letzte Nacht bei einem israelischen Luftangriff auf Gaza getötet

17 Palästinenser wurden letzte Nacht bei einem israelischen Luftangriff auf Gaza getötet
17 Palästinenser wurden letzte Nacht bei einem israelischen Luftangriff auf Gaza getötet
-

JAKARTA – Gestern Abend wurden bei Luftangriffen israelischer Streitkräfte aus Gaza 17 Palästinenser getötet und Dutzende verletzt. Der tödliche israelische Angriff auf das Gebiet der beschlagnahmten Tasche ist bereits in den 256. Tag gegangen.

Das medizinische Team sammelte 13 Leichen aus den Trümmern zweier zerstörter Häuser der Familien Al-Ra’ie und al-Madhoun im Flüchtlingslager Nuseirat im Zentrum von Gaza, berichtete die offizielle palästinensische Nachrichtenagentur Wafa am Dienstag.

Bei einem weiteren israelischen Luftangriff gegen die Familie Harb im Flüchtlingslager Formaj wurden mindestens vier Palästinenser getötet und mehrere weitere verletzt.

Berichten zufolge fanden weitere israelische Luftangriffe und Beschuss in Rafah und Deir al-Balah im südlichen und zentralen Gazastreifen sowie in den Vierteln Tel al-Hawa und Zeitoun in Gaza-Stadt statt.

Israel ignoriert eine Resolution des UN-Sicherheitsrates, die einen sofortigen Waffenstillstand fordert, und sieht sich angesichts der anhaltenden brutalen Angriffe auf Gaza seit den Hamas-Angriffen am 7. Oktober 2023 mit internationalen Vorwürfen konfrontiert.

Nach Angaben der örtlichen Gesundheitsbehörden wurden in Gaza mehr als 37.300 Palästinenser getötet, die meisten davon Frauen und Kinder, und mehr als 85.000 weitere verletzt.

Mehr als acht Monate nach dem israelischen Krieg wurde ein Großteil des Gazastreifens durch eine Blockade von Nahrungsmitteln, Trinkwasser und Drogen zerstört.

Israel wird vor dem Internationalen Gerichtshof des Völkermords beschuldigt, dessen jüngstes Urteil Tel Aviv anordnete, seine Operationen in Rafah, wo vor dem 6. Mai mehr als eine Million Palästinenser Zuflucht vor dem Krieg suchen, sofort einzustellen.

Schlagwort: Gaza, Israel, Palästina

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf