Olivier Faure will im Falle eines Sieges der Linken eine Abstimmung der Abgeordneten für den Premierminister, Manuel Bompard antwortet, dass es an der größten Fraktion liege, „einen Vorschlag zu machen“

Olivier Faure will im Falle eines Sieges der Linken eine Abstimmung der Abgeordneten für den Premierminister, Manuel Bompard antwortet, dass es an der größten Fraktion liege, „einen Vorschlag zu machen“
Olivier Faure will im Falle eines Sieges der Linken eine Abstimmung der Abgeordneten für den Premierminister, Manuel Bompard antwortet, dass es an der größten Fraktion liege, „einen Vorschlag zu machen“
-

Im Falle einer relativen Mehrheit „werden wir nichts ändern können“, warnt Jordan Bardella

Als Gast von Europe 1 und CNews am Dienstagmorgen bestätigte der Präsident der National Rally (RN), Jordan Bardella, dass er nicht Premierminister werden wolle, wenn die rechtsextreme Partei nur in der Nationalversammlung über eine Mehrheit verfüge .

„Wenn die Franzosen das Land morgen in eine Situation der relativen Mehrheit, also in eine Sackgasse bringen würden, mit einem Premierminister, der nicht über die absolute Mehrheit verfügt, dann wären wir nicht in der Lage, die Dinge zu ändern.“erklärte er und behauptete, es nicht zu tun „Denken Sie daran, ein Kollaborateur des Präsidenten der Republik zu sein“. „Ich möchte Macht ausüben, aber ich möchte keine Macht um der Macht willen“fügte der rechtsextreme Europaabgeordnete hinzu.

Auf der programmatischen Seite ging der RN-Präsident auf die programmatischen Rückschläge zurück, insbesondere bei der Rentenreform oder der Abschaffung der Mehrwertsteuer für Grundbedürfnisse, die eingeführt werden soll „in einem zweiten Mal“sagte er in einem Interview mit Pariser. „Es gibt Notfälle und Reformen“erklärte er und präzisierte, dass die Maßnahme zur Mehrwertsteuer auf Grundbedürfnisse in den Finanzentwurf für das Jahr 2025 integriert werde. „Ich werde eine fast bankrotte finanzielle Situation erben. Deshalb wird es meine Pflicht sein, die Ordnung auf den Straßen des Landes wiederherzustellen, aber auch die Ordnung in den Finanzen des Staates wiederherzustellen.“schätzte er.

Herr Bardella bestätigte auch, dass, wenn er in Matignon ankommt, sein „erste Maßnahme“ wird darin bestehen, einen Entwurf zur Änderung des Finanzgesetzes vorzulegen „was zu einer Senkung der Mehrwertsteuer auf Energie und Kraftstoffe führen sollte“. „Wir haben Millionen Franzosen, die nicht mehr in der Lage sind, sich fortzubewegen, die gezwungen sind, ihre Reisen einzuschränken, und die in den letzten zwei Jahren einen Anstieg der Stromrechnungen um 45 % erlebt haben.“, er sagte. Auf dem Programm stehen insbesondere Angebote “zu senken” Frankreichs Beitrag zur Europäischen Union und er wünscht [s’] Interesse an Steuerschlupflöchern, die sehr großen Unternehmen gewährt werden und die angesichts des gesellschaftlichen Klimas nicht gerechtfertigt sind“.

Auch Jordan Bardella bestätigte seine Absicht ” eine Prüfung ” öffentliche Konten, Schätzung: „Wir werden viele Leichen im Schrank finden!“ » „Denn wenn wir zwischen Dezember und April ein Defizit von 0,6 Punkten verlieren, liegt das entweder daran, dass die Regierung dilettantisch gerechnet hat, oder weil sie wissentlich gelogen hat“, er beschuldigte, im Einklang mit den Angriffen, die Eric Ciotti einige Minuten zuvor gemacht hatte.

-

PREV Das Feuerwerk vom 14. Juli wird zunehmend kritisiert: „Dieser Konservatismus überrascht uns“
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf