Lehren vom letzten Tag – Heute Marokko

Lehren vom letzten Tag – Heute Marokko
Lehren vom letzten Tag – Heute Marokko
-

Am Ende des 30. und letzten Spieltags sehen die marokkanischen Vereine klarer über ihre Zukunft. Die endgültige Rangliste schickte MCO und CAYB in die untere Etage. Sie werden durch die DHJ und die CODM ersetzt.

Schlussklatsch des Botola Pro D1 inwi mit der Weihe des Titels des marokkanischen Meisters durch Raja Casablanca. Die Grünen konnten ihren 13. Titel dank ihres überwältigenden Sieges über Mouloudia Oujda mit einem Ergebnis von 3 zu 0 Toren gewinnen.
Raja brachte seine Bilanz auf dem ersten Platz in Botola auf 72 Punkte, gegenüber 71 Punkten für seinen direkten Verfolger AS FAR, der trotz seines Sieges (2:0) gegen FUS Rabat am selben Tag nicht in der Lage war, sich an die Spitze der Casablancais zu setzen Die Rangliste.
Es wird der zweiterfolgreichste Verein in der nationalen Meisterschaft, gleichauf mit AS FAR, hinter Wydad Casablanca, Erster mit 22 Krönungen.
Mit dieser neuen Trophäe schließt Raja eine außergewöhnliche Saison voller beredter Zahlen ab: 21 Siege, 0 Niederlagen und 9 Unentschieden. Die „Grün-Weißen“ haben sich in dieser Saison einen Namen gemacht, indem sie unter der Führung des deutschen Trainers Josef Zinnbauer ungeschlagen blieben.
Darüber hinaus bewies Raja Casablanca mit 52 erzielten Toren über die gesamte Saison hinweg seine gute Offensivform, hinter AS FAR (65 Tore), aber auch seine defensive Solidität mit nur 15 Gegentoren im Vergleich zu 22 beim Zweitplatzierten. Der Klub aus Casablanca, der lange Zeit auf dem zweiten Platz hinter AS FAR lag, hat das Verdienst, nie dem hektischen Tempo des Militärs nachgegeben zu haben, das Tag für Tag Siege errang und bis zum Schluss Geduld und Durchhaltevermögen zeigte.
Raja wartete bis zum 29. Tag, um AS FAR dank eines Derbysiegs gegen seinen Nachbarn Wydad Casablanca (1:0) und eines vom Militär kassierten Unentschiedens gegen Moghreb Tetouan (2:2) den Führungsposten zu entreißen.
Raja Casablanca und AS FAR, der Titelverteidiger, lieferten sich während der gesamten Saison einen erbitterten Kampf, der das Publikum von Anfang bis Ende in Atem hielt und die Spannung um den Titel bis zum letzten Tag anhielt.
Mit dem Titel des nationalen Meisters in der Tasche hofft Raja, seine siegreiche Dynamik weiter auszubauen, jetzt mit dem Double Botola-Coupe du Trône im Visier. Der Verein aus Casablanca, der sich für das Halbfinale des Coupe du Trône qualifiziert hat, wird versuchen, sein Ticket für das Finale zu ergattern, wenn er am 25. Juni im Grand Stade d’Agadir gegen Mouloudia Oujda antritt. Ein glänzender Erfolg in der afrikanischen Champions League ist das nächste Ziel der „Grün-Weißen“, die nun die kontinentale Fußballszene erobern wollen. Während Raja den Titel feierte und AS FAR die Zähne zusammenbiss, lag Mouloudia Oujda zusammengebrochen auf dem Feld. Da der orientalische Klub im Hinspiel nur einen Sieg errang, kann er sich nur selbst die Schuld geben. Die Oujdis, die gegen Raja gewinnen mussten, um ihren Platz in der oberen Elite zu behaupten, verpassten gegen die Rajaouis den Anschluss.
Chabab Mohammedia (14./25 Pkt.), der gegen Ittihad Tanger (0:0) ein Unentschieden fernab seiner Basis erzielte, konnte sich dank eines im Vergleich zum Oujdi-Club besonders günstigen Tordurchschnitts als Sieger durchsetzen. Jeunesse Sportive Salmi (JSS), dem vom Berufungsausschuss der National Professional Football League dennoch drei Punkte entzogen wurden, holte einen wertvollen Sieg (2:3) aus der Höhle des bereits abgestiegenen Youssoufia zurück Berrechid. Dank dieses Erfolgs belegte die JSS mit 27 Einheiten den 13. Platz.
An der Spitze der Rangliste neutralisierten sich Union Touarga (UTS) und Hassania Agadir (HUSA) mit jeweils drei Toren. Am Ende dieser Auslosung klettert die UTS auf den historischen 4. Platz (44 Punkte), während die HUSA mit 35 Einheiten auf dem 9. Platz liegt. Was den Aufstieg betrifft, so ermöglichte der letzte Tag von D2 Difaâ El Jadida die Rückkehr in die Elite, während AS Salé und Ittifaq Marrakech in die Amateurklasse abstiegen.
Der DHJ schließt sich damit COD Meknes in der oberen Elite an, nachdem er nur eine Saison in der zweiten Liga verbracht hat. Der Doukkali-Klub beendete die Saison auf dem zweiten Platz mit insgesamt 52 Punkten.

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf