„Wir kommen schlecht zurecht“: Ich hatte den schlimmsten Vatertag aller Zeiten – und das ist eine warnende Geschichte für andere glückliche Familien

„Wir kommen schlecht zurecht“: Ich hatte den schlimmsten Vatertag aller Zeiten – und das ist eine warnende Geschichte für andere glückliche Familien
„Wir kommen schlecht zurecht“: Ich hatte den schlimmsten Vatertag aller Zeiten – und das ist eine warnende Geschichte für andere glückliche Familien
-

Von Quentin Fottrell

„Es geht nicht um das Geld oder gar die Karte – es geht um die Anerkennung für all die harte Arbeit, die Väter leisten, um Essen auf den Tisch zu bringen und die Hypothek zu bezahlen.“

Lieber Quentin,

Ich möchte Ihnen vom schlimmsten Vatertag meines Lebens erzählen. Es lag nicht daran, dass ich eine schlechte Krawatte oder eine Karte mit einer allgemeinen Plattitüde oder sogar eine Tasse mit der Aufschrift „Bester Vater der Welt!“ bekommen habe. Und so sehr ich es auch hassen würde, Taylor Swift im Konzert zu sehen, ich hätte nichts dagegen, wenn es dem Rest der Familie etwas Glück bringen würde.

Das lag daran, dass meine Familie den Vatertag vergessen hatte.

Es geschah vor 10 Jahren. Natürlich bin ich jetzt darüber hinweg, aber damals hat es mich wirklich geärgert. (Ich habe meine Sprache für Ihre Kolumne abgeschwächt.) Nur damit Sie es wissen. Es geht nicht um das Geld oder gar die Karte – es geht um die Anerkennung für all die harte Arbeit, die Väter leisten, um Essen auf den Tisch zu bringen und die Hypothek zu bezahlen. Manchmal bekommen wir einen schlechten Deal!

Zehn Jahre später

Verwandt: Ich habe „das Leben der Party“ geheiratet – aber zu Hause ist er anders. Er lässt seine Geldsorgen an mir aus und nennt mich einen „Goldgräber“

Liebe zehn Jahre später,

Angesichts der Tatsache, dass Tickets für Taylor Swifts letzte Tour je nach Paket bis zu 900 US-Dollar oder mehr kosten, bin ich froh, dass Sie diese Konzertkarten für den Vatertag nicht bekommen haben. Ich habe auch das komische Gefühl, dass letztendlich du derjenige bist, der dafür bezahlt. Tassen und Krawatten sind das Äquivalent zum Vatertag zu Blumen und Pralinen zum Muttertag – sie sind ein Last-Minute-Geschenk.

Es ist emotional und praktisch eine schwierige Frage: Einerseits ist es verletzend, wenn man sieht, wie andere Väter ihren Beitrag leisten und die Familie die eigene Rolle am Vatertag vergessen hat. Andererseits ist es ein typischer Feiertag, und ich glaube, dass die Liebe, die Zeit und der Respekt, die Sie an jedem zweiten Tag des Jahres mit Ihrer Frau und Ihren Kindern verbringen, ein aussagekräftigeres Zeichen für die Qualität Ihrer Beziehung sind.

Ein Autor von Liebesromanen erzählte mir: „Es gab eine Zeit, in der der Muttertag einer der wichtigsten Tage für Floristen war, während der Vatertag der wichtigste Tag für R-Gespräche war.“ In den Tagen vor den Mobiltelefonen stellte sich heraus, dass in dieser Aussage mehr als nur ein Körnchen Wahrheit steckte. Diese von AT&T in den 1990er Jahren veröffentlichten Statistiken scheinen dieser Aussage Glaubwürdigkeit zu verleihen. (Snopes fügte weitere Unterstützung hinzu.) Zumindest für getrennte/geschiedene Eltern deutet dies darauf hin, dass viele Väter (und ihre Kinder) tatsächlich schlecht abschneiden.

Die einzige Möglichkeit, mit einem solchen Vatertags-Snafu umzugehen – für alle anderen, die erlebt haben, was Sie vor 10 Jahren getan haben – besteht darin, Ihrer Frau und Ihren Kindern zu sagen, dass, so albern es auch erscheinen mag, so zufällig und künstlich diese Hallmark-Feiertage auch sind Es ist dir wichtig und deine Gefühle wurden verletzt, weil du keine Karte bekommen hast. Schließlich werden Ihre Kinder vom Tag ihrer Geburt an zu Ihrer obersten Priorität (und Sorge). Diese Aufmerksamkeit sollte in beide Richtungen gehen.

Laut dem Pew Research Center sind Männer in den meisten heterosexuellen Beziehungen immer noch die Ernährer, und während Frauen an wirtschaftlichem Einfluss gewinnen, tragen sie immer noch eine größere Last der Haushaltspflichten. Mütter machen häufiger eine Berufspause und arbeiten Teilzeit als Väter, aber diese Entscheidung kann auch von der Einkommenskraft jedes Ehepartners abhängen. Nicht alle Eltern (Mütter oder Väter) haben den Luxus, ihre Kinder zum Baseballtraining mitzunehmen. Es geht nicht um Schuldzuweisungen.

Die Gefahren der „unsichtbaren Arbeit“

Nehmen wir an, dass Sie und Ihre Frau Ihre Verantwortung gleichmäßig aufteilen, und betrachten Sie das Gesamtbild der Väter und Mütter in der amerikanischen Gesellschaft. Frauen neigen immer noch dazu, mehr „unsichtbare“ Arbeit zu Hause zu verrichten, obwohl in den letzten Jahrzehnten immer mehr Väter diese Arbeit übernommen haben. Sie übernehmen auch vermehrt Betreuungsaufgaben. Das ist nicht immer die Schuld des Vaters. Aber das könnte zum Teil erklären, warum der Muttertag selten vergessen wird.

Die Autorin Emily Oster diskutiert das Konzept der unsichtbaren Wehen in ihrem Blog „Parent Data“. „Es ist die Arbeit – vor allem in unseren Haushalten – die erledigt werden muss, die aber niemand sieht“, sagt sie. „Es geht darum, den Arzttermin zu vereinbaren, sicherzustellen, dass die Valentinskarten gekauft werden, und an die Milch zu denken.“ Es geht um Kinderbetreuung, Kochen und Putzen und all die Dinge, die erledigt werden, wenn man nicht hinschaut.

„Wenn wir über Gerechtigkeit bei der Hausarbeit nachdenken, stellen wir oft fest, dass es bereits Ungerechtigkeiten bei der sichtbaren Arbeit gibt, und diese können unüberwindbar werden, wenn die unsichtbare Arbeit hinzukommt“, fügt sie hinzu. Bei einem Arzttermin, so Oster, geht es neben dem Autofahren und dem Warten auf den Termin auch darum, sich an den Termin zu erinnern und die Schule eines Kindes über den Termin zu informieren.

„Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Groll, Unzufriedenheit und Wut bei den Eltern, mit denen ich spreche“, schreibt sie. „Und wenn eine Person den Löwenanteil dieser Arbeit leistet und nicht immer das Gefühl hat, dass sie dafür anerkannt wird, kann es brodeln, es kann nachklingen. Es kann dazu führen, dass unsere Ehen und unsere Beziehungen schlechter werden, als sie es sonst wären.“

Erziehungsstile von Müttern und Vätern

Das heißt nicht, dass Väter nicht manchmal zu kurz kommen. Diese Studie des Pew Research Center ergab, dass „Väter eher als Mütter sagen, dass sie sich von ihrem Ehepartner oder Partner zumindest manchmal dafür beurteilt fühlen, wie sie ihre Kinder erziehen, Mütter aber eher als Väter sagen, dass sie sich von Menschen beurteilt fühlen.“ außer ihrem Ehegatten oder Partner.“

Ihre jeweiligen Bedenken scheinen jedoch unterschiedlich zu sein. „Mütter und Väter sagen mit etwa gleicher Wahrscheinlichkeit, dass es Spaß macht und lohnend ist, Eltern zu sein, aber ein größerer Anteil der Mütter als der Väter gibt an, dass Elternschaft zumindest am meisten ermüdend (47 % gegenüber 34 %) und stressig (33 % gegenüber 24 %) ist der Zeit“, ergab die Studie. Das könnte daran liegen, dass sie mehr „emotionale Arbeit“ übernehmen.

Auch die finanziellen Erziehungsstile zwischen Müttern und Vätern scheinen unterschiedlich zu sein, wenn man sich auf die Sozialwissenschaften verlässt. Die jüngste Verbraucherausgaben- und Sparumfrage von MassMutual kam zu dem Schluss, dass Väter ihren Kindern eher beibringen, wie man mit Schulden umgeht, als Mütter (46 % gegenüber 38 %). Mütter haben im Vergleich zu Vätern einen größeren Einfluss auf ihre Kinder, wenn es darum geht, den Umgang mit persönlichen Finanzen zu erlernen (59 % gegenüber 53 %).

Es tut mir leid, dass du vergessen wurdest. Das ist nicht cool. Aber es gibt vielleicht einen Grund, warum der Vatertag in manchen Haushalten von Zeit zu Zeit übersehen wird oder keine so große Rolle spielt. Das Marketing und die Werbung rund um den Muttertag beginnen früher und haben wohl eine größere Wirkung. Angesichts der Tatsache, dass Frauen und nicht Männer gebären, ist es schwierig, Müttern das zu gönnen.

Und ja, insgesamt geben wir am Muttertag mehr aus als am Vatertag (37 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr gegenüber 23 Milliarden US-Dollar). Der andere Fehler, den Menschen beim Verschenken von Geschenken zum Vatertag oft machen, besteht darin, entweder zu oberflächlich zu sein (ausgefallene Unterwäsche) oder ein Geschenk zu verwechseln, das eigentlich für die ganze Familie ist (ein Grill im Freien). Manchmal ist ein Frühstück im Bett und eine sorgfältig geschriebene Karte alles, was ein Vater wirklich braucht.

Mehr von Quentin Fottrell:

Mein Freund versorgt mich und meine Tochter. Ich erhalte bald eine Entschädigung in Höhe von 800.000 US-Dollar. Soll ich Geld in sein Haus stecken?

„Er ist zufrieden damit, von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck zu leben“: Mein Mann will weder arbeiten noch einen Führerschein machen. Jetzt ist es noch schlimmer geworden.

„Ich habe das Gefühl, dass sie sich einer missbräuchlichen Sekte angeschlossen hat“: Meine Frau verdient 25.000 US-Dollar und erhält nur 1,5 % jährliche Gehaltserhöhung. Was kann ich machen?

Schauen Sie sich die private Facebook-Gruppe von The Moneyist an, in der Mitglieder bei der Lösung der schwierigsten Geldfragen des Lebens helfen. Stellen Sie Ihre Fragen oder werfen Sie einen Blick auf die neuesten Moneyist-Kolumnen.

Indem Sie Ihre Fragen per E-Mail an The Moneyist senden oder Ihre Probleme in der Facebook-Gruppe von The Moneyist veröffentlichen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese anonym auf MarketWatch veröffentlicht werden.

Durch die Übermittlung Ihrer Geschichte an Dow Jones & Co., den Herausgeber von MarketWatch, verstehen Sie und stimmen zu, dass wir Ihre Geschichte oder Versionen davon in allen Medien und Plattformen, auch über Dritte, verwenden dürfen.

-Quentin Fottrell

Dieser Inhalt wurde von MarketWatch erstellt, das von Dow Jones & Co. betrieben wird. MarketWatch wird unabhängig von Dow Jones Newswires und The Wall Street Journal veröffentlicht.

  

(ENDE) Dow Jones Newswires

19.06.24 1200ET

Copyright (c) 2024 Dow Jones & Company, Inc.

-

PREV Wie schafft es dieser Händler, die berühmten Apple AirPods Pro 2 zu einem tollen Preis anzubieten?
NEXT Die Experten: Ist die Inflation noch nicht vorbei?