Entwicklung – Côte d’Or Smart City: GMs Flaggschiffprojekt für die nächsten drei Jahre

Entwicklung – Côte d’Or Smart City: GMs Flaggschiffprojekt für die nächsten drei Jahre
Entwicklung – Côte d’Or Smart City: GMs Flaggschiffprojekt für die nächsten drei Jahre
-
  • 4 Milliarden Rupien sind nur für Infrastrukturarbeiten geplant

Nach dem Metro Express ist die Côte d’Or Smart City weiterhin das Vorzeigeprojekt der Regierung. Nachdem sie mehrere Jahre lang mehr oder weniger in den „Startlöchern“ geblieben ist, hofft die Regierung, vorankommen zu können, wenn sie bei den für dieses Jahr geplanten Parlamentswahlen ein neues Mandat erhält.

Die Regierung hofft, in den nächsten drei Jahren Milliarden Rupien investieren zu können, um neues Leben auf der Erde hervorzubringen. Bis 2027 sind rund 4 Milliarden Rupien allein für Infrastrukturarbeiten wie Straßen, Strom und Landvorbereitung geplant, zusätzlich zu 2,7 Milliarden Rupien aus dem Projektentwicklungsfonds.

Wir sprechen hier von einer Entwicklung mit einer Fläche von 2.179 Acres, um „die physische Landschaft von Mauritius neu zu definieren und zu modernisieren“, wie im Investitionsprogramm für den öffentlichen Sektor 2024-27 angegeben, das dem am 7. Juni letzten Jahres vom Minister für Mauritius vorgelegten Haushaltsplan beigefügt wurde Finanzen, Renganaden Padayachy.

Die Stadt wurde auf einem großen, erstklassigen Grundstück entwickelt, das strategisch günstig im Zentrum der Insel in Côte-d’Or liegt und an bestehende bedeutende Entwicklungen und bedeutende zukünftige geplante Entwicklungen angrenzt. Es handelt sich um das größte Stadterweiterungsprojekt, das in der Nationalen Planungsstrategie seit mehr als einem Jahrzehnt identifiziert wurde.

Dank des Illovo-Deals fiel das Land in die Hände des Staates. Ebenso wie das für die Cybercité d’Ébène genutzte Land, das für die „Smart City“ von Côte d’Or von der Regierung im Jahr 2001 für 125.000 Rupien pro Acre erworben wurde, eine Summe, die sogar deutlich unter dem Marktwert lag zu der Zeit.

Derzeit beschränkt sich die „Smart City“ auf den Multisportkomplex, der seit 2019 in Betrieb ist, und einige Projekte im sogenannten Côte-d’Or Technopole, die sich in der Entwicklung befinden.
Die Regierung begründet diese Entscheidung damit, dass „das Land schwere Auswirkungen des Klimawandels erlitten hat, darunter häufige Sturzfluten auf der ganzen Insel.“ Diese Ereignisse führten zu erheblichen Schäden an der Infrastruktur und stellen eine ernsthafte Bedrohung für das Leben der Anwohner dar. Port-Louis blieb nicht verschont. Aus diesem Grund verlegt die Regierung ihren Verwaltungssitz nach Côte-d’Or und errichtet dort eine Verwaltungsstadt und ein neues Parlament.

Die Côte d’Or Smart City plant außerdem die Entwicklung eines Bildungs- und Gesundheitszentrums. Es entstehen ein Freizeit- und Unterhaltungskomplex sowie Unterkünfte für Beamte, Schulen, Gesundheits- und Gemeinschaftseinrichtungen. Darüber hinaus werden öffentliche Verkehrsanbindungen geschaffen, darunter auch eine Anbindung an den Metro Express.

Das Projekt wird nicht vollständig von der Regierung finanziert, die beim Aufbau dieser neuen Stadt auf einen erheblichen Beitrag des Privatsektors setzt.

Im Detail…

Eine Smart City mit verschiedenen Polen

Verwaltungsstadt

Es wird vier Verwaltungsgebäude der Regierung auf einer Fläche von etwa 18 Hektar umfassen, die stromaufwärts des Bagatelle-Staudamms liegen und als staatliches Verwaltungszentrum dienen, in dem Regierungsfunktionen zentralisiert werden.

Zunächst werden zwei Gebäude für die Unterbringung von mehr als 2.000 Beamten errichtet. Anschließend werden in einer zweiten Phase zwei weitere Gebäude errichtet.

Côte d’Or Technopole

Der Côte d’Or Technopole, früher Côte d’Or Data Technology Park genannt, wird auf einem etwa 175 Hektar großen Grundstück in Minissy, Moka, entwickelt. Die 17 verfügbaren Grundstücke sind bereits vermietet.

Phase 1 des High Technology Medical Center wurde bereits gebaut und ist in Betrieb. Phase 2 befindet sich im Bau und wird 2024/25 fertiggestellt.

Neue Rennbahn sowie Freizeit- und Unterhaltungszentrum

Der Côte d’Or International Racecourse, Leisure and Entertainment Complex Ltd (COIREC) bereitet einen Masterplan für eine Fläche von 175 Hektar vor. Auch für Beamte werden an der Côte d’Or rund 1.000 Wohneinheiten entstehen.

Bildungszentrum

  • Campus der Open University of Mauritius. Das Projekt wird von der Einrichtung selbst finanziert
  • Campus der University of Technology, Mauritius
  • Campus des Mauritius Institute of Education
  • Bildungshaus auf einem etwa 7,5 Hektar großen Grundstück, das als neuer Hauptsitz des Bildungsministeriums dienen soll
  • Akademie für Design und Innovation (ADI) auf einer Fläche von 10 Hektar an der Côte d’Or, die eine Fakultät für Grafik und Multimedia beherbergt; eine Fakultät für Forschung und Entwicklung im Design; eine Schule für Schmuck und Herstellung; eine Fakultät für Mode und Textilien; eine Fakultät für Design, Materialien und Objekte; und eine Fakultät für Innen- und gebaute Umwelt; unter anderen.

Gesundheitszentrum

  • Neues Lager für Pharma- und Medizinprodukte
  • Neues Herzzentrum
  • Neues nationales Gesundheitslabor
  • Bau eines Ayush-Krankenhauses in Zusammenarbeit mit den indischen Behörden.

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf