Die Reisepreise werden diesen Sommer explodieren, aber die Motivation der Touristen lässt nicht nach

Die Reisepreise werden diesen Sommer explodieren, aber die Motivation der Touristen lässt nicht nach
Die Reisepreise werden diesen Sommer explodieren, aber die Motivation der Touristen lässt nicht nach
-

Touristen müssen diesen Sommer damit rechnen, dass die Preise für Hotels und Flugtickets stark steigen. Das geht aus einer Studie des Kreditversicherers Allianz Trade hervor. „Das globale BIP ist im vergangenen Jahr um 3,2 % gewachsen. Man könnte erwarten, dass ein begrenztes Wachstum, insbesondere in Europa, die Verbraucher zur Passivität verleiten würdeerklärt Johan Geeroms, einer der Leiter der Studie. Allerdings geschieht das Gegenteil. Die Reiselust wächst immer weiter. Gleichzeitig leiden viele Fluggesellschaften unter einem Mangel an Flugzeugen, Arbeitskräften und Ersatzteilen. In diesem Zusammenhang können die Preise nur steigen.“

Was die Begeisterung der Belgier, in den Urlaub zu fahren, bremst

Reisen, „ein wesentliches Element“

In diesem Sommer wird der Blick der Welt auf Europa und insbesondere auf Paris und Frankreich gerichtet sein, wo die Olympischen Spiele stattfinden werden. „Der Preisanstieg bei Flugtickets ist viel größer als die Inflation, aber das scheint die Verbraucher nicht zu störenfährt Johan Geeroms fort. Sie sind bereit, höhere Preise zu akzeptieren oder weniger weit zu reisen.“

Im Jahr 2023 reisten 1,3 Milliarden Menschen ins Ausland, ein Anstieg von 33 % gegenüber dem Vorjahr. Laut der Allianz Trade-Studie betrachten Verbraucher Reisen zunehmend als einen wesentlichen Teil ihres Lebens und planen es in ihre Haushaltskasse ein. „Das Phänomen der Schande, ein Flugzeug zu nehmen, beobachten wir selten.betont Herr Geeroms, der davon spricht “Müdigkeit” Verbraucher zum Thema Klima. „Sie haben auch andere Sorgen: Energiepreise, Nahrungsmittelinflation, der Krieg im Hintergrund.“

Dieser Anstieg der Flugticketpreise lässt sich auch durch die Lieferverzögerungen erklären, mit denen viele Unternehmen derzeit konfrontiert sind. Und dies insbesondere angesichts der anhaltenden Probleme bei einem der beiden größten Welthersteller, der amerikanischen Boeing.

Die Belgier sind bereit, in ihren Sommerferien deutlich mehr auszugeben als der europäische Durchschnitt

Allianz Trade schätzt, dass das Gesamtumsatzwachstum im globalen Luftfahrtsektor in diesem Jahr etwa 6,5 ​​% betragen wird. „Die Luftfahrt ist damit der einzige Sektor, der seit der Erholung nach Covid keinen Rückgang erlebt hat“, betont die Studie.

Nach Angaben der International Air Transport Association (Iata) wird der Nettogewinn des Sektors in diesem Jahr 30,5 Milliarden US-Dollar betragen. Eine Zahl, die deutlich über den 27,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023 liegt.

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf