Was ist die Mondabschaltung, dieses astronomische Phänomen, das heute beginnt?

Was ist die Mondabschaltung, dieses astronomische Phänomen, das heute beginnt?
Was ist die Mondabschaltung, dieses astronomische Phänomen, das heute beginnt?
-

Nach der Sonnenfinsternis im April und den Nordlichtern im Mai bietet sich an diesem Freitag, dem 21. Juni 2024, die Gelegenheit, ein weiteres seltenes astronomisches Phänomen zu beobachten. Der Mond geht an seinem nordöstlichsten Punkt auf und an seinem nordwestlichsten Punkt unter. Dieses Phänomen, das als „Major Lunar Shutdown“ oder „Lunistice“ bezeichnet wird, ereignete sich im Jahr 2006 und wird das nächste Mal im Jahr 2043 auftreten.

Der Erdtrabant wird höher in den Himmel steigen und dort länger als gewöhnlich bleiben, wie in erklärt Wächter . Die Mondabschaltung erfolgt abhängig von der Neigung der Erde und des Mondes. Gegenüber der Ebene, in der sich die Planeten um die Sonne drehen, ist die Erdachse um 23,4° und die des Mondes um 5,1° geneigt, heißt es Wissenschaft & Leben .

Lesen Sie auch: „Ein Phänomen, das nie in Echtzeit beobachtet wurde“: Ein Schwarzes Loch erwacht nach 20 Jahren Schlaf

Über mehrere Monate hinweg zu beobachten

Dieses Phänomen wird über einen längeren Zeitraum auftreten. Es beginnt am 21. Juni, dem Tag der Sommersonnenwende, dem Tag, an dem die Sonne an ihrem nordöstlichsten und nordwestlichsten Punkt auf- und untergeht. Ab diesem Zeitpunkt kommt es mehrmals im Monat zum Mondstich, jedoch in unterschiedlicher Intensität. Diese variieren auch je nach dem Punkt auf der Erde, von dem aus sie beobachtet werden.

Die extremsten Positionen dürften auch während der Tagundnachtgleiche im September 2024 und März 2025 erreicht werden, allerdings werde es ein Halbmond sein und daher weniger sichtbar sein, heißt es Ich bin interessiert . Der 19. Juli und der 15. August dürften eine gute Gelegenheit sein, den Mond zu beobachten, fügen unsere Kollegen hinzu.

Der Mondstich ist für einige Wissenschaftler von besonderem Interesse, die die Ausrichtung des Satelliten mit neolithischen Denkmälern untersuchen. Die Anordnung der Stonehenge-Monolithen könnte beispielsweise im Zusammenhang mit dem Lunistice gedacht worden sein, wie berichtet wird Der Wächter. Das Phänomen wird von English Heritage, der für das britische Kulturerbe zuständigen Organisation, gefilmt und live auf YouTube übertragen.

-

PREV Punktmärkte – Wall Street erwartet gemischte Ergebnisse, Ergebnisse übertreffen die Inflation
NEXT China sieht im Juni einen gemischten Rohstoffhandel mit Rückgängen bei Rohöl und Kupfer. Von Investing.com