Die Suche nach dem auf Teneriffa vermissten Briten konzentriert sich auf das Dorf und das Tal von Masca

-

Vor 11 Minuten

Von Nick Garnett auf Teneriffa und Jonny Humphries, BBC News

Reuters Ein Beamter der Guardia Civil blickt mit einem Fernglas in eine SchluchtReuters
Beamte der spanischen Guardia Civil und Bergrettungsteams haben die Suche nach Jay Slater auf eine Schlucht konzentriert

Die Suche nach einem britischen Teenager, der nach einer Nacht auf Teneriffa vermisst wurde, geht in den fünften Tag. Rettungsteams und Polizei konzentrieren sich auf ein ländliches Dorf und ein Tal darunter.

Trotz umfangreicher Suchbemühungen mit Drohnen, Hunden und einem Hubschrauber wurde keine Spur von Jay Slater gefunden.

Der 19-Jährige aus Oswaldtwistle in Lancashire wurde zuletzt gehört, als er am Montag kurz vor 09:00 Uhr BST einen Freund anrief.

Sein letzter bekannter Standort war ein Pfad im bergigen Gelände des Nationalparks Rural de Teno im Nordwesten der Insel.

6ada5f961c.jpgHandout Jay SlaterHandzettel
Von Jay Slater hat man seit Montag, 09:00 Uhr BST, nichts mehr gehört

Freunde und Familie von Herrn Slater sagten, er sei mit zwei Männern, die er im Urlaub kennengelernt hatte, in ein Auto gestiegen und habe die Gruppe, mit der er gereist sei, am Touristen-Hotspot Playa de las Americas im Süden Teneriffas zurückgelassen.

Die Suchtrupps scheinen systematisch entlang einer Bergstraße zu suchen und haben sich auf eine Schlucht konzentriert, bevor sie in ein Tal im Dorf Masca vordrangen.

Beamte der Polizei und der Bergrettung untersuchten einen steilen Bereich hinter der Wohnung, zu der Herr Slater Berichten zufolge gefahren worden war.

Sie durchkämmten sorgfältig tote Palmen, die einen Fluss am Fuße des Hügels in der Nähe des Grundstücks bedeckten.

Die Ermittler haben Müllsäcke aus der Gegend mitgenommen, um nach Hinweisen zu suchen, haben aber bisher keine Hinweise erhalten.

Die Wohnungseigentümerin erzählte Reportern, sie habe Herrn Slater die Straße entlang an ihrem Grundstück vorbeilaufen sehen, ihn danach aber nicht mehr gesehen – und beschrieb die Situation als „besorgniserregend“.

Die-Suche-nach-dem-auf-Teneriffa-vermissDas BnB im Dorf Masca, wohin Jay Slater am Morgen reiste, als er das letzte Mal gesehen wurde
Das Haus im Dorf Masca, zu dem Jay Slater in den frühen Morgenstunden reiste, als er zuletzt gesehen wurde

Der Maurerlehrling verbrachte seinen ersten Urlaub ohne seine Eltern und besuchte mit zwei Freunden das NRG-Musikfestival.

Lucy Law, die als letzte mit ihm gesprochen hatte, sagte, er habe ihr in ihrem Anruf erzählt, dass er einen Bus verpasst habe und beschlossen habe, die zehnstündige Heimreise zu Fuß zurückzulegen, sich aber verirrt habe, Wasser brauche und der Akku seines Telefons nur noch 1 % habe .

Der Nationalpark liegt etwa 40 Autominuten von der Unterkunft von Herrn Slater und seinen Freunden entfernt.

Die-Suche-nach-dem-auf-Teneriffa-vermissReuters Mehrere Beamte der Guardia Civil in der Masca-SchluchtReuters
Die Polizei konzentriert sich auf ein ländliches Dorf und ein Tal darunter
Die-Suche-nach-dem-auf-Teneriffa-vermissKarte des Gebiets, das Jay Slaters Bewegungen auf Teneriffa zeigt
Karte des Gebiets, das Jay Slaters Bewegungen auf Teneriffa zeigt

In seiner Heimatstadt in Lancashire haben Menschen zur Unterstützung von Herrn Slater und seiner Familie blaue Bänder an Gebäuden angebracht und am Donnerstagabend fand in der West End Methodist Church ein Gebetsgottesdienst statt.

Sein Freund Callum Thorpe, der ihn seit der Grundschule kennt, sagte zunächst, er habe gedacht, Herr Slater sei einfach „auf einer Afterparty gewesen“ und nicht aufgetaucht.

Er sagte jedoch, dass es mit der Zeit „immer ernster geworden sei und es jetzt etwas beängstigend werde“.

„Ich habe es in den sozialen Medien und auf Facebook verfolgt … und es wird jetzt immer besorgniserregender“, sagte er.

„Wir alle wollen einfach nur das Beste und finden heraus, was wir können.“

Die-Suche-nach-dem-auf-Teneriffa-vermissBlaue Bänder vor der West End Methodistenkirche in Jay Slaters Heimatstadt Oswaldtwistle
Blaue Bänder vor der West End Methodistenkirche in Jay Slaters Heimatstadt Oswaldtwistle

Er sagte, die Bänder seien vorhanden, um Herrn Slater zu repräsentieren und „seine Heimatstadt blau zu machen“.

„Wir wollen ihn einfach nur zu Hause haben, das ist alles, was wir wollen“, fügte er hinzu.

In einem Beitrag in einer Facebook-Gruppe, die von Herrn Slaters Freunden eingerichtet wurde und inzwischen mehr als 450.000 Mitglieder hat, hieß es, die Suche habe sie „unbeschreiblich ausgelaugt“ zurückgelassen.

Rachel Louise Harg schrieb am Donnerstagabend, dass sie „kämpfte, Worte zu finden“, fügte aber hinzu: „Alles, was ich sagen kann, ist, dass wir still stehen und jeder tut, was er kann.“

Sie sagte, sie befinde sich in einem „lebenden Albtraum“, aber die Durchsuchungen würden fortgesetzt, „und wir bleiben positiv“.

Doch später teilte Frau Harg ihren Followern mit, sie müssten mit dem Posten in der Gruppe aufhören, da zu viele „Verschwörungstheorien“ „den Fall beträfen“.

Der britische Eigentümer einer Autovermietung auf Teneriffa sagte, die Gemeinde habe sich „zusammengefunden“ und er habe den Menschen, die bei der Suche helfen, zehn Autos auf der Insel zur Verfügung gestellt.

Andrew Knight zog vor zehn Jahren von Liverpool auf die Insel und sagte, er fühle sich verpflichtet zu helfen, da es in seiner „Natur“ liege und „so wie Teneriffa als Gemeinschaft ist“.

Anschauen: Nick Garnett von der BBC besucht die Bergregion, in der Jay Slater verschwunden ist

Am Dienstag flogen Mr. Slaters Mutter Debbie Duncan und sein älterer Bruder Zak Slater auf die Insel, um sich der Suche anzuschließen.

Am Mittwoch verlegte die Guardia Civil auf Teneriffa aufgrund eines Hinweises das Suchgebiet in den Süden der Insel, rund um Los Cristianos.

Ein Sprecher bestätigte jedoch gegenüber der BBC, dass die Informationen „diskontiert“ worden seien und die Suche wieder in den Norden der Insel verlegt worden sei.

Die Polizei von Lancashire sagte, sie unterstütze die Familie und stehe mit der britischen Botschaft in Kontakt, habe jedoch keine Beamten auf die Insel entsandt oder Zeugen befragt.

Im Gespräch mit der BBC sagte Frau Law, Herr Slater habe „Shorts und T-Shirt an“, aber „keine Sonnencreme, er hat kein Wasser, er hat keinen Mantel“.

„Er ist auf das Wetter hier oben nicht vorbereitet. Es ist nicht sicher“, sagte sie.

„Er war noch nie hier oben, er könnte sich so leicht verlaufen.“

Frau Law hat die britische Polizei aufgefordert, bei den Ermittlungen zu helfen, damit „wir ihn nach Hause zu seiner Familie bringen können“.

„Das ist alles, was wir wollen, alles, was wir brauchen“, sagte sie.

Ein Sprecher des Foreign, Commonwealth and Development Office sagte: „Wir unterstützen die Familie eines Briten, der in Spanien als vermisst gemeldet wurde, und stehen in Kontakt mit den örtlichen Behörden.“

Was wir bisher wissen

  • Sonntag, 16. Juni – Jay Slater und Freunde besuchen den letzten Tag des NRG-Musikfestivals im Nachtclub Papagayo im Touristen-Hotspot Playa de las Americas
  • Montag, 17. Juni – Zwischen 03:00 und 06:00 Uhr BST stieg Herr Slater mit zwei Männern, die er während des Urlaubs kennengelernt hatte, in ein Auto und verließ Playa de las Americas
  • 07:30 – Herr Slater postet auf seinem Snapchat-Konto ein Foto, das ihn am Eingang eines Grundstücks zeigt, getaggt mit dem Standort Parque Rural de Teno
  • Zwischen 08:30 und 09:00 Uhr – Herr Slater ruft seinen Freund an und sagt, er habe einen Bus zurück nach Süden verpasst und habe versucht, die 10-stündige Fahrt zu Fuß zurückzulegen
  • Der Anruf wird unterbrochen, und der letzte Standort seines Telefons zeigt einen Pfad im bergigen Nationalpark Rural de Teno an, der bei Wanderern beliebt ist
  • Dienstag, 18. Juni – Obwohl seine Freunde die Gegend durchsuchen, taucht kein Zeichen von Herrn Slater auf und er kehrt nicht in seine Unterkunft zurück
  • Die örtlichen Polizei- und Bergrettungsteams beginnen mit der Suche und seine Mutter und sein Bruder besteigen einen Flug nach Teneriffa
  • Mittwoch, 19. Juni – Die spanische Guardia Civil setzt die Suche mit Drohnen, Hunden und einem Hubschrauber fort, findet jedoch keine Spur
  • Aufgrund einer möglichen Sichtung wird die Suche kurzzeitig in die Gegend von Los Cristianos im Süden der Insel verlegt, doch die Polizei „diskontiert“ schnell die Führung und verlegt die Suche zurück in die ursprüngliche Gegend.
  • Donnerstag, 20. Juni – Die Guardia Civil, Bergrettung, Feuerwehrleute und Freiwillige kehren zurück, um den Nationalpark zu retten

-

PREV Studenten, schließen Sie ein LEP ab, das viel profitabler ist als Ihr Sparbuch A
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf