Eine Sommernacht, ein Messer und ein Drama

Eine Sommernacht, ein Messer und ein Drama
Eine Sommernacht, ein Messer und ein Drama
-

Die Atmosphäre im Gerichtssaal des Schwurgerichts am ersten Tag des Prozesses gegen Valérie C. scheint elektrisierend zu sein.

Mit 41 Jahren wurde sie wegen versuchten Mordes an ihrem Ex-Partner angezeigt. Die Fakten reichen bis zum 14. August 2021 in Noyers-sur-Cher zurück. Eine heiße Sommernacht. Am Abend hat diejenige, die sich nach ihrer Abreise aus der Region Paris in der Nähe von Controis-en-Sologne niedergelassen hat, der Vater ihrer Tochter und die von ihr angeprangerte Gewalt, gerade eine E-Mail ihres Anwalts gelesen. Ihr ehemaliger Partner beantragte eine Änderung der Sorgerechtsregelung für ihr Kind. Zu ihrem Nachteil, glaubt sie.

Botschaften „um sich selbst Mut zu machen“?

Sie geht zu seinem Haus. Sie hat schon viel getrunken. Eine Angewohnheit, wenn die Dinge nicht gut laufen, gibt sie zu. Sie kommt gegen 2 Uhr morgens in Noyers-sur-Cher an. An diesem Freitag ging es darum, die komplexe Persönlichkeit dieser Frau zu entschlüsseln, die auf alles reagiert und oft eher mit einer Frage als mit einer Antwort zurückkommt. Und erklärt, dass sie ihren Ex-Partner in dieser Nacht nie töten wollte. Trotz Nachrichten, die an seinen Facebook-Feed gesendet wurden. « […] Ich töte den Vater. Herr will mich komplett entfernen [ma fille] » sagte der Erste.

Sobald die 17 km zurückgelegt wurden, erfolgt eine zweite Meldung. Und zwei Fotos: das eines Messers mit 18 cm Klinge, das einer Feile und ein kleines Holzkreuz. In der Nachricht heißt es: „Ich bin da… Diesmal… Ja, vorsätzlich“. Aus ihrer Box erklärt sie, dass es darum ging, ihre Freunde im sozialen Netzwerk zu alarmieren „sich Mut machen“.

Sie ging in dieser Nacht in ihren Garten und stieg die Treppe hinauf. Erklärt ihr, dass er mit einem Messer an der Kehle aufgewacht ist, als sie immer wieder wiederholt, dass sie das Haus nie betreten hat und dass sie auf der Terrasse geblieben sind. Die ganze Zeit. Er beharrt auf dem tödlichen Plan seiner Ex-Partnerin, die er 2014 kennengelernt hat, als diese um jeden Preis behauptet, dass sie Morddrohungen nur ausgesprochen habe, um ihn einzuschüchtern. Ihm nicht das Leben zu nehmen. „In dieser Nacht war ich erschöpft, erschöpft und betrunken. »

Vom Bildschirm eines Telefons, das auf den Bildschirm des Gerichts getragen wird, erscheinen seine großzügigen Gesten mit dem Messer in der Hand. Sie weint. Seine Worte prallen an denen seines Ex-Gefährten ab – „Valérie, leg das Messer hin, Valérie, leg das Messer hin“ – der alles aufgezeichnet hat „Aufzeichnungen führen“. Eine Gewohnheit von ihm. Sie sagte noch einmal, dass sie zu ihm gekommen sei „die Kehle durchschneiden“. Sprechen Sie über ihre Tochter. Ihre Beziehung ist nun zerbrochen.

Vor Gericht beschreibt sie ihn als „Lügner“von „manipulativ“. Im Gegenzug, Er multipliziert die Beispiele, um es zu beschreiben: aggressiv und impulsiv.

Das Urteil wurde am Montag verkündet

Die Diskussionen an diesem Abend dauerten bis 5:30 Uhr. Sie wird trotz ihres Zustands nach Hause zurückkehren – er hat ihr Alkohol serviert „um ihn zu besänftigen“ – während er die Polizei ruft. Sie wird am nächsten Tag verhaftet.

Ihr kriminelles Profil, das offensichtlich vom Präsidenten des Schwurgerichts analysiert wurde, führt sie um 12 Jahre zurück. Tatsächlich wurde die junge Frau 2012 vom Schwurgericht Gard wegen Mordes an ihrem damaligen Begleiter verurteilt … mit einer Stichwunde. Die Geschichte wiederholt sich? Das Risiko einer lebenslangen Freiheitsstrafe kann bei der Verhandlung nicht außer Acht gelassen werden. Sie verteidigt sich. „Dieses Drama verfolgt mich ständig“ erklärt die ehemalige Friseurin, die seit ihrer Jugend Messerliebhaberin ist und von ihren Brüdern vorgestellt wurde. Zu verteidigen.

Von den Vororten von Lille, wo sie aufwuchs, bis zur Ardèche lebte sie in einem Umfeld häuslicher Gewalt. Mit 15 wurde sie von Freunden eines ihrer Brüder vergewaltigt. Von diesem Leben an hat sie blaue Flecken in der Seele, beschädigte Liebesgeschichten und einen Körper voller Schmerzen. Und Charakter, um vor Gericht zu stehen.

Der Prozess wird am Montag, 24. Juni, fortgesetzt. Das Urteil wird im Laufe des Tages verkündet.

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf