Historischer Tag für den Fußballverein

Historischer Tag für den Fußballverein
Historischer Tag für den Fußballverein
-

CS Chantelle feiert sein 100-jähriges Bestehen. Dieser Familienclub, in dem Geselligkeit mit Freundschaft einhergeht, bleibt auch nach 100 Jahren seines Bestehens, die von erfolgreichen Zeiten unterbrochen wurden, ehrgeizig. 29. Juni, Geburtstag: Möge die Feier schön sein.

80 Jahre… 2 Präsidenten…

Geselligkeit, Freundschaft, aber auch Loyalität, die Schlüsselwörter eines jahrhundertealten Clubs, der in den ersten 80 Jahren seines Bestehens nur zwei Präsidenten kannte, nämlich: fast unglaublich, Louis Tarantola (1924-1964) und Jean Boudot (1964). -2004) waren acht Jahrzehnte lang die einzigen beiden Präsidenten des Bourbonnais-Clubs (siehe Foto). Für den Gründungsmanager waren es schwierige Anfänge, der Verein ruhte während der Kriegsjahre und ein heilsames Erwachen auf der Seite des Verger-Feldes ab 1945. Dann zwei Jahrzehnte, in denen die Chantellois die First Division (Bezirk) erreichten, bevor sie Finalisten in der 3. Division wurden (1956-1957), eine Zeit, die für Raymond Perrin viele Erinnerungen weckt. „Ich war ein Linksaußen; Bevor ich zur Armee ging, spielte ich in Dunlop gegen EDS Montluçon im Coupe d’Allier. Dort habe ich zum ersten Mal nach einem Spiel geduscht und wurde sogar doppelt geduscht, da wir 12 zu 0 verloren hatten …“ erinnert sich der ehemalige Stürmer, der damals Teil der „großen“ Mannschaft der 60er Jahre war. Die örtlichen Fußballer wechselten dann den Spielort und spielten ab 1957 im Terrain de la Gare (heute Standort des Tarantola-Stadions – Boudot). „Mit drei Allier-Meistertiteln sind wir vier Jahre in Folge von der 3. Liga in die Liga aufgestiegen; In einer Saison habe ich 32 Tore geschossen, aber der beste Torschütze war Jean Paul Chaudat. Wir haben St. Pourçain (PH) sogar auf ihrem Heimplatz in einem Freundschaftsspiel mit 5:0 geschlagen“ fährt der Achtzigjährige fort. In den Archiven wird am Ende der Saison 62/63 ein Abteilungstitel der Division 2 mit 166 erzielten Toren in 26 Spielen erwähnt: Außergewöhnlich… während Jean Boudot am Ende der Saison 63/64, die mit endete, die Leitung des Vereins übernahm ein neuer Titel, diesmal in der First Division: Das Flaggteam war dann bis 1969 in der District Promotion ansässig, bevor es für einige Saisons in die beiden unteren Divisionen zurückkehrte. Dennoch „kehrte“ CS Chantelle an die Spitze der Abteilungspyramide zurück, indem er im Sommer 1978 in die Liga aufstieg, während der Tabellenführer gleichzeitig eine zweite Reserve einstellte; Zwei Jahre später war der Verein sogar Finalist im Coupe d’Allier, bevor er am Ende des Geschäftsjahres 86/87 den ersten Aufstieg in die Promotion d’Honneur schaffte. Das Abenteuer in der Auvergne-Liga mit Roland Ajus dauert nur zwei Saisons, aber der Chantellois-Klub bleibt strukturiert und ehrgeizig und schaffte zwischen 1987 und 1998 dreimal den Aufstieg zwischen der Liga (derzeit D1) und der Promotion d’Honneur (R3). Die Saison 95/96 bleibt eine Referenz, wobei Chantellois damals von Philippe Thivat und Christophe Bouteiller (ex Gannat / DH) gemeinsam trainiert wurde. Die Gruppe spielt die Hauptrolle in PH und siegt (4:1) auf der Seite von Chabreloche, dem direkten Konkurrenten um den Beitritt, der von René Gardien, dem symbolträchtigen Techniker des EDS Montluçon der 70er Jahre, trainiert wird, aber am Ende wurden die Bourbonnais Zweiter und Lassen Sie die Puydomois in der regionalen Ehrenabteilung davonrutschen: ärgerlich. 1998 endete das Abenteuer in der Auvergne-Liga, aber der Verein blieb an der Spitze der Abteilungshierarchie, bis 2007 Pascal Colas (2004-2005) und dann Robert Langlais (2005-2007) die Nachfolge von Jean Boudot an der Spitze des CSC antraten. Zwei weitere Präsidenten werden ein Stück Geschichte schreiben: Michel Bridot (2007–2017), dann Jean Luc Olivier (2017–2021), während das Wimpelteam nach der Überarbeitung der Meisterschaften (2018) ein paar Stufen zurückfiel und sich heute in der Krise befindet Division 3, während die Reserven auf der unteren Ebene spielen, unter der Leitung von Jean-Paul Chevalier.

Das A-Team in den frühen 1950er Jahren; Außergewöhnliches Foto, das die beiden symbolträchtigen Präsidenten des Clubs (Louis Tarantola) und Jean Boudot (1. unten links) zusammenbringt.

105 Lizenznehmer: Geselligkeit und Ehrgeiz

Als er 2005 zum Verein kam und seit 2021 Präsident ist, hat er viel zum CSC beigetragen, war ein Jahrzehnt lang Pädagoge, nachdem er die U9 bis zur Volljährigkeit begleitet hatte, bevor er die Verantwortung für die jungen Leute übernahm. Die U11 glänzte im Futsal: Vize-Meister (2010–2011) sicherte sich dann den Abteilungstitel (2012–2013). Heute entwickeln sich die Nachwuchskräfte des Vereins im Einvernehmen mit den Vereinen des Sektors weiter: von U7 bis U13 mit Val de Sioule (Etroussat und Brout-Vernet), während die älteren (U15 bis U18) ihre Spielzeit mit denen von Val de teilen Sioule und Gannat (CGV). Kurzfristig werden einige davon die Seniorenmannschaften versorgen, in denen heute bereits mehrere Produkte der Chantelloise-Schule spielen. Im Jahr 2022 wurde eine Frauenabteilung eingerichtet, in der Mädchen in der Abteilungsmeisterschaft 8-gegen-8-Fußball spielen. Das Spielfeld im Tarantola-Boudot-Stadion wurde vor zwei Saisons komplett erneuert und verfügt über eine automatische Bewässerung. Der Verein hat 105 Mitglieder (46 Senioren, 32 Jugendliche von U7 bis U18, 15 Frauen und 12 Manager). Team 1 (Foto), trainiert von Cédric Gougat, hat gerade seine Meisterschaft auf dem 4. Platz in der Gruppe C (D3) beendet, die von Bellerive FC Mayotte dominiert wird; Eine Gruppe mit Potenzial, die sich in der 2. Runde des Coupe de France zu Saisonbeginn gegen SCA Cusset (DHR) nur knapp geschlagen geben musste. „Wir wollen kurzfristig eine Division aufsteigen; Dieses Jahr hätte ich mir gewünscht, aber mit den Verletzungen….“ warnt Jean-Paul Chevalier, während Team 2 in Pool D (D4) den 7. Platz belegte. Jetzt ist es Zeit für das 100-jährige Jubiläum am 29. Juni, ein festlicher Tag (siehe Kasten), der Fußball, Spiele und Tanzmahlzeiten mit der Präsenz der Lyre Chantelloise und der Banda de Jenzat während des Tages bietet: im Club… wir können warte nicht; Möge die Party schön sein.

Vor den Toren des DHR…

Das Team 1996:1997

1996/1997, Benchmark-Saison für den CSC: Das Flaggschiff wurde in seiner PH-Gruppe Zweiter hinter Chabreloche (63) und verpasste den Aufstieg in die DHR nur um einen Punkt. Eine erfolgreiche Zeit, unter anderem für einen Verein, der in seinem Gebiet seit langem eine Hochburg ist. Oben – v.l.n.r.: Ph; Grosbout (Regisseur) – N. Chandat – J Ch. Fenouillet – Ch. Fouillot (Kappe) – C. Gaudard – P. Cornet – B. Duroch; unten: B. Bidet – H. Chabroux – Ch. Bouteiller – Ph. Bellemain – Ph Thivat – G. Crovetti – M. Marques.

Tag des 29. Juni

10 Stunden : Veteranentreffen

11:30 Uhr. : Weinempfang

12 Stunden : Catering (Würstchen und Pommes / Plancha und Brasero)

14 Uhr : Jugendtreffen (U7 bis U18)

16 Uhr : Frauentreffen zwischen CSC und Target

17 Uhr : Treffen zwischen aktuellen CSC-Lizenznehmern und ehemaligen Mitgliedern des Clubs

19.30 Uhr : Tanzendes Essen (Paella)*: Anmeldungen bis zum 20. Juni (06.70.75.31.80)

Unterhaltung und Spiele

-

PREV Benjamin Keltz und Liza Kerivel sind Gewinner des von Produits en Bretagne organisierten Buchhändlerpreises 2024
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf