Die NASA verzögert die Rückkehr des Boeing Starliner, um eine Katastrophe zu verhindern

-

Die Rückschläge des Boeing Starliner gehen weiter: Die ursprünglich für den 24. Juni geplante Rückkehr des Schiffes zur Erde wurde auf einen späteren, von der NASA noch nicht festgelegten Zeitpunkt verschoben. Die amerikanische Raumfahrtbehörde will sich Zeit lassen, um eine Katastrophe zu verhindern.

Bildnachweis: Boeing

Bereits am Donnerstag haben wir uns auf die Rückkehr des Boeing Starliners vorbereitet und Ihnen gezeigt, wie Sie seine Rückkehr in die Erdatmosphäre live verfolgen können. Wenn unsere Hinweise, welchen YouTube-Kanal man sich ansehen sollte, weiterhin gültig sind, können Sie andererseits das ursprüngliche Datum Dienstag, den 25. Juni, vergessen: Die NASA hat gerade die Rückkehr des Raumschiffs verschoben.

Die US-Raumfahrtbehörde will eine Katastrophe verhindern. Tatsächlich hat das Shuttle seit seiner Geburt kleine technische Rückschläge erlitten. Laut der Nachrichtenagentur Reuters wünschen sich NASA-Ingenieure nun mehr Zeit, um die Probleme zu untersuchen, auf die das Raumschiff im Orbit stößt.

Die technischen Probleme des Boeing Starliners häufen sich

Einen neuen Termin hat die NASA nicht festgelegt: Doch wann kehren die beiden Astronauten Suni Williams und Butch Wilmore zurück? Diese wurden mit der Raumsonde bei ihrem Start am 5. Juni zur ISS geschickt. Denn dies ist nicht die erste Verzögerung. Als erstes Datum für die Rückkehr wurde zunächst der 14. Juni in Betracht gezogen, bevor der 25. Juni festgelegt wurde.

In einer Pressemitteilung gibt die NASA an, dass „Die Missionsleiter prüfen die Möglichkeiten einer Rückkehr nach zwei Weltraumspaziergängen, die für den 24. Juni und den 2. Juli geplant sind„. Die beiden Astronauten verschwenden daher keine Zeit im Shuttle und nutzen ihre Zeit im Orbit sinnvoll. Tatsächlich wird es die zusätzliche Zeit ermöglichen, „wertvolle Information” über Systemverbesserungen für zukünftige Missionen.

Zum Lesen > Die NASA bereitet den Start eines künstlichen Sterns ins All vor: Details des verrückten Projekts

Die amerikanische Raumfahrtbehörde will vor allem beruhigen: „Wir nehmen uns Zeit und befolgen den Standardprozess des Engagement-Management-Teams„, sagt Steve Stich, NASA-Crew-Programmmanager. „Der Starliner schneidet im Orbit gut ab, wenn er an die Raumstation angedockt ist“, ergänzt M. Stich.

Denn im Moment sind die Verbindlichkeiten des Starliners nicht beruhigend. Mit der Zusage, der NASA ein teilweise wiederverwendbares Raumschiff zur Verfügung zu stellen, stürzte sich Boeing in einen regelrechten finanziellen Abgrund, und zwar in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar. Der erste unbemannte Test scheiterte nach mehreren Verzögerungen, bevor er im Mai 2022 ein Erfolg wurde. Darüber hinaus war der erste bemannte Flug ursprünglich für Februar 2023 geplant, doch nach der Entdeckung mehrerer technischer Mängel wurde der Start verschoben. fand schließlich am 5. Juni statt.

  • Die NASA hat beschlossen, die Rückkehr des Boeing Starliner auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, um technische Probleme zu untersuchen.
  • Es ist unklar, wann die Astronauten Suni Williams und Butch Wilmore zurückkehren werden, außer nach dem 2. Juli.
  • Die NASA versichert, dass sie sich Zeit nimmt und dass diese Fristen für die Analyse technischer Probleme wertvoll sind.

Die Redaktion berät Sie außerdem…

-

PREV Kino. Tod von Shelley Duvall, der unvergesslichen „Shining“-Schauspielerin
NEXT Wegen Vergewaltigung angeklagt, erlaubte Sébastien Cauet, wieder auf Sendung zu gehen, allerdings ohne Publikum