House of the Dragon: Die Serie wurde gerade mit Staffel 2 wieder aufgenommen, hier sind 4 Etappen der ersten Staffel, die man sich merken sollte!

House of the Dragon: Die Serie wurde gerade mit Staffel 2 wieder aufgenommen, hier sind 4 Etappen der ersten Staffel, die man sich merken sollte!
House of the Dragon: Die Serie wurde gerade mit Staffel 2 wieder aufgenommen, hier sind 4 Etappen der ersten Staffel, die man sich merken sollte!
-

Am vergangenen Sonntag wurde die Ausstrahlung der Serie „House of the Dragon“ nach fast zwei langen Jahren der Abwesenheit wieder aufgenommen. Um Ihnen zu helfen, wieder in den Rhythmus zu kommen und vor allem, um alle Ereignisse in einen Zusammenhang zu bringen, haben wir für Sie in Form von vier Schritten die wichtigsten Momente der ersten Staffel (und nicht aus den Büchern) aufgeschrieben ). Damit sollten Sie verstehen, warum Grüne und Schwarze um den Eisernen Thron kämpfen! Passen Sie aber auf, dass Sie sich nicht verwöhnen!

König Viserys hat seinen rechtmäßigen Erben auf den Eisernen Thron gewählt, und diese Entscheidung wird nicht bestanden!

Vielleicht noch mehr als Game of Thrones hat uns die Spin-off-Serie House of the Dragon gezeigt, wie viel Politik in der Hoffnung steckt, den Eisernen Thron zu erobern. Während der ersten Staffel konnten wir diese Konflikte in kleinerem Maßstab entdecken, da die vielen Intrigen und Nebenhandlungen oft mit der Familie Targaryen zu tun haben. Darüber hinaus sind es tatsächlich die Erben dieser Familie, die die Macht ausüben, da es tatsächlich Viserys Targaryen (Enkel von Jaehaerys Targaryen, Sohn von Baelon und Alyssa Targaryen) ist, der vom Eisernen Thron aus regiert. Zum Zeitpunkt seiner Machtübernahme wurde er vom Großen Rat seiner Cousine Rhaenys (genannt die Königin, die es nie war, mehrmals entlassen, insbesondere von ihrem Onkel Baelon, das erste Mal) vom Großen Rat vorgezogen, und diese Entscheidung hatte noch einige Jahre lang ihre Bedeutung später!

Tatsächlich ergibt sich der erste Knoten der Handlung der ersten Staffel aus seiner Entscheidung, die Nachfolge des Eisernen Throns seinem einzigen Kind anzuvertrauen – damals, seit Baelon, dem zweiten Kind, das er mit Aemma Arryn hatte, und das er nur einen Tag überlebte , am Tag nach dem Tod seiner Mutter – der jungen Rhaenyra Targaryen. Dennoch gab es noch zwei andere, ältere Verehrer: Daemon Targaryen und erneut Rhaenys. Aber wie zu erwarten war, scheiterte die Entscheidung, was zu Gesprächen und neuen Streitereien führte, die dazu führten, dass Daemon ins Abseits gedrängt wurde. Während der ersten Staffel wird König Viserys von Zweifeln geplagt, vertraut sich sogar seiner zweiten Frau, Alicent Hightower, an und äußert seine Angst, vom rechten Weg abgekommen zu sein. Im Laufe der Jahre wird die Gleichung für ihn immer komplizierter, da er schließlich mit Alicent einen Sohn, Aegon II. Targaryen, bekommt, seine Tochter aber bis zum Ende weiterhin unterstützt und sie gleichzeitig um einige Zugeständnisse bittet … einschließlich der Heirat , und da wird es kompliziert.


Ein Nachkomme, der das Pulver in Brand steckt, bringt die Kinder von Rhaenyra in Aufruhr

In den folgenden Jahren war die Auswahl eines Verehrers eine Aufgabe, die Rhaenyra nicht wirklich gefiel, und keiner von denen, die sie traf, passte zu ihr … abgesehen von Ser Criston Cole, den sie bereits seit mehreren Jahren kannte. Das Problem ist, dass er der Oberbefehlshaber der königlichen Garde ist, der (zunächst) zögert und seine Wünsche nicht aufgeben kann, selbst wenn er (letztendlich) bereit wäre, dies für Rhaenyra zu tun, was dazu führt, dass die Menschen zweifeln und sich distanzieren. Mit der Zeit fühlt sie sich in Bezug auf diese Ehe immer eingeschränkter und sieht sich schließlich gezwungen, dem Plan ihres Vaters zu folgen, den sie zunächst ablehnt und dann aus Angst vor Enterbung akzeptiert: sich mit Rhaenys und Corlys Velaryons Sohn Laenor zu vereinen.

Letztendlich wird diese Verbindung für beide Parteien viele Vorteile haben, da Laenor sich in Wirklichkeit viel mehr zu Männern hingezogen fühlt. Für Rhaenyra ist es die Aussicht, die Hand ihres Vaters Otto Hightower, Vater von Alicent, loszuwerden, der durch Lord Lyonel Strong ersetzt wurde, und ihr Leben weiterzuführen. Er hat kaum Zeit, seine Tochter zu warnen, dass sie sich vor Rhaenyra in Acht nehmen muss, weil sie möglicherweise ihre Kinder (die sie hat und mit Viserys haben wird) angreifen möchte, bevor sie nach Oldville aufbricht. Daher einigten sich die beiden zum Zeitpunkt ihrer Vereinigung darauf, die Anordnungen der Familie zu respektieren und gleichzeitig ihre Privatsphäre zu wahren … was sie jedoch nicht daran hindern wird, eigene Kinder zu bekommen. Endlich … Als die Söhne von Rhaenyra und Laenor geboren werden, verbreitet sich ein Gerücht immer mehr und entfacht das Pulver eines inneren Krieges, der seit Alicents Ängsten nur darauf wartete, sich zu entzünden.


Zwei Familien wie Katzen und Hunde, der Tanz der Drachen war von Anfang an dabei

Obwohl die Struktur der Geschichte und bestimmte Szenen von den Schriften von George R. R. Martin abweichen, gelang es der Serie, die politische Dimension und diesen Machtkampf zwischen dem Hightower-Lager auf der einen Seite und dem des Lagers auf der anderen Seite aufzuzeigen Targaryens. Um Rhaenyra zu schaden, verbreiteten sich außerdem recht schnell Gerüchte, dass ihre Söhne weder ehelich noch aus ihrer Verbindung mit Laenor Velaryon stammten. Der Gipfel der Schande, sie wären … Bastarde. Zur Verteidigung dieses Gerüchts muss man sagen, dass Jacaerys, Lucerys und Joffrey nicht viel Ähnlichkeit mit ihrem Vater haben. Was viel offensichtlicher ist, ist ihre physische Beziehung zu Harwyn Fort, dem Kommandeur der King’s Landing-Wache. Gleichzeitig erweitert jeder seine Familie: Alicent gebar Helaena und Aemond, Daemon, der Laena (Schwester von Laenor) Velaryon heiratete, wird Vater zweier Töchter, Baela und Rhaena. Kurz gesagt, die Targaryen-Linie wächst … und das sorgt nicht unbedingt für eine gute Mischung.

Natürlich wachsen alle diese Kinder fast zusammen auf, aber wir wissen, wie grausam sie sein können, und die von den Eltern vorgesehenen Vereinbarungen tragen nicht dazu bei, die Spannungen abzubauen. Schließlich änderte sich alles während der Beerdigung von Laena Velaryon, die im Kindbett starb. Nach einem weiteren Streit, der von Aemond provoziert wurde, der den Mut hatte, auf Vhagar, dem Feuerdrachen Laena, zu reiten und mit ihm davonzufliegen, ein Symbol, das ihn zu seinem neuen Drachenreiter machte, rammte Lucerys Aemond einen Dolch ins Auge und markierte damit das Beginn eines unstillbaren Hasses seitens dieser auf die Söhne von Rhaenyra. Es ist dieser Vorfall, der nach monatelangen Gerüchten den Staub zwischen der Familie von Alicent und Rhaenyra entfacht, die bald unter zwei Farben benannt wird: den Grünen und den Schwarzen. Auf Rhaenyras Seite geraten die Dinge in Aufruhr: Sie und Daemon erwägen eine Vereinigung, und so erwägen die beiden einen Plan, Laenor verschwinden zu lassen und mit ihrem Geliebten das Leben zu führen, das er sich wünscht, während er vorgibt, tot zu sein.


Eine doppelte Krönung und ein tragischer Tod markieren den Beginn eines gewaltigen Krieges

Um gute Beziehungen zu den ahnungslosen Velaryons aufrechtzuerhalten, plant Rhaenyra, ihre Allianz zu stärken, indem sie ihre Söhne Jacaerys und Lucerys denen von Daemon und Laena, Baela und Rhaena, verpfändet. In dieser Zeit sind Verbündete wertvoll, da sich der Gesundheitszustand von König Viserys immer mehr verschlechtert und er die unaufhörlichen Auseinandersetzungen zwischen den Familien seiner Frau und der seiner Tochter nicht mehr ertragen kann und sich die Situation in dieser Zeit nicht bessern wird „Sprechen Sie das Thema der Velaryon-Nachfolge an.“ Während einer wichtigen Anhörung wird die Atmosphäre sehr schnell aufgewühlt: Rhaenyra und ihre Söhne geraten erneut in Ungnade und die Anhörung wird für einige zur Hinrichtung. Dennoch trägt das mit Rhaenys geschlossene Bündnis Früchte und die Königin, die es nie war, gibt ihr ihre Unterstützung und stellt sich dem gesamten Hofstaat und einem Viserys in seiner schlimmsten Form. Kurz gesagt: Die Zeit läuft davon, dieses heikle Problem zu lösen, das schon seit Jahren besteht. Um vor der Anhörung, die das Schicksal der Velaryon-Nachfolge besiegeln wird, eine gewisse Ruhe wiederherzustellen, organisiert Viserys ein großes Bankett, nur um ein letztes Mal seine beiden Familien zu genießen, die wie erhofft vereint sind.

Sobald er jedoch zu geschwächt in sein Quartier zurückkehrt, um weiterzumachen, verschlechtert sich die Situation zwischen den am Tisch verbliebenen Mitgliedern, insbesondere zwischen den Kindern der beiden Familien, die sich gegenseitig beleidigen. Trotz dieser Lücke versprechen Rhaenyra und Alicent, sich erneut zu treffen, um die Situation ein für alle Mal zu lösen. Aber wieder einmal ist die Ruhe nur von kurzer Dauer: In dieser Nacht wird König Viserys sterben und die berühmte Prophezeiung hervorrufen, die er Rhaenyra seit Jahren wiederholt: die von Aegon dem Eroberer, von … Alice. In diesem Moment ist das Missverständnis völlig, da Viserys in seinem letzten Geschwafel glaubt, mit Rhaenyra zu sprechen, während Alicent die Erwähnung sieht, dass ihr Sohn die Nachfolge ihres Mannes antreten muss. Am nächsten Morgen hat der König bereits seinen letzten Atemzug getan und auf der grünen Seite sind die Menschen damit beschäftigt, den Thron in ihre Hände zu bekommen, auch wenn Alicent bestimmte Maßnahmen – jemanden zu schicken, um Rhaenyra und Daemon nach Dragonstone zu töten – für zu extrem hält . Was benötigt wird, ist, Aegon schnell zu krönen … außer dass er einige Stunden lang nirgends zu finden ist, bevor er schließlich in Culpucier gefunden wird. Trotz des Eingreifens von Rhaenys und Meleys, ihrer Drachin, kann Aegons Krönung nicht verhindert werden: ein Ereignis, das Rhaenyra und Daemon gleichzeitig mit Viserys‘ Tod erfahren.

Innerhalb weniger Stunden wird eine Münze wieder in den Automaten geworfen und entfacht die Streitigkeiten zwischen den beiden Familien, die sich gegenseitig verdächtigen, die schlimmsten Kombinationen zur Monopolisierung des Eisernen Throns auszuprobieren. Die Wut auf der schwarzen Seite ist so groß, dass Rhaenyra das Kind verlieren wird, das sie acht Monate lang in sich trug, eine totgeborene Tochter, der sie kaum Zeit geben wird, Visenya zu nennen, und für die sie ihren Neffen Aegon verantwortlich machen wird. Dabei wird Rhaenyra auch dank der Intervention von Ser Erryk Cargyll gekrönt, der Viserys‘ Krone stahl, bevor er den Grünen den Rücken kehrte und der rechtmäßigen Königin Treue schwor, indem er Königsmund verließ und sich ihr anschloss. Von dort aus werden sich die beiden Familien nach dem Scheitern der Gespräche auf die Suche nach zahlreichen Verbündeten machen, die ihre jeweiligen Anliegen unterstützen. Es ist der Beginn des Tanzes der Drachen! Um diesen inneren Krieg zu besiegeln, wird nur ein Auslöser ausreichen: das zufällige Treffen zwischen Aemond und Lucerys in der Festung von Borros Baratheon, das am Ende einer Luftkonfrontation zum Tod von Rhaenyras zweitem Sohn führt, der von Vhagar in Stücke gerissen wird zwischen ihren beiden Drachen.


-

PREV eine Frau, die acht Jahre später wegen Mordes angeklagt wurde?
NEXT 12 Schulkinder bei Minibus-Unfall getötet